Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Vorletzter Saisonrenntag im Scheibenholz

Der Champion zu Gast in Leipzig

Köln 1. August 2012

Der vorletzte Saisonrenntag steht am Samstag im Leipziger Scheibenholz an. Die Meteorologen sind optimistisch.

Nachdem der vergangene Renntag vor drei Wochen anfänglich die ein oder andere Wetterkapriole verkraften musste, war er doch ein voller Erfolg. Nun sind die Wettervorhersagen positiv, auch das Rennprogramm verspricht Spannung. Vor Ort werden unter anderem der amtierende Jockeychampion Filip Minarik, der Vizechampion Alexander Pietsch und der mehrfache deutsche Champion Eduardo Pedroza sein.

Acht Rennen sind zusammen gekommen, gleich zu Beginn ist der Rennnachwuchs am Start. Fünf Debütanten treffen auf Luca Haenni (Chr. von der Recke; R. Piechulek) , dessen Namensvetter unlängst die Castingshow DSDS gewann. Im Gegensatz zum singenden Luca Haenni, der aus der Schweiz stammt, ist der Vollblüter in Irland gezogen. Beim seinem Lebensdebüt in Köln konnte der Wallach sich noch nicht in Szene setzen, vielleicht gelingt es ja in Leipzig. Sich gleich gut vorstellen könnte sich Kanasubigi (M. G. Mintchev; A. Pietsch).

Im Ausgleich III über 1600 Meter wird Fiftys Brother (P. Hirschberger; M. Seidl) versuchen noch einen vollen Erfolg nachzulegen. Er hat am vergangenen Renntag gewonnen. Eine Platzierung ist bei dem zuverlässigen Burschen wahrscheinlich, er war in diesem Jahr noch nie ausserhalb der Geldränge. Ein Fragezeichen steht hinter Ester (M. G. Mintchev; F. Minarik). Sie war zuletzt im April am Start. Damals kam sie aus einer Pause. Ihre Debütleistungen lesen sich allerdings sehr vielversprechend. Ein kleines Fragezeichen steht hinter des Distanz.

Im Ausgleich III über 2000 Meter spricht vieles für Willow (M. Klug; E. Pedroza). Er muss allerdings mit dem meisten Gewicht im Sattel antreten. Loonita (R. Dzubasz; A. Pietsch) könnte nach ihrem hochüberlegenen Sieg in der Sieglosenklasse gleich den Sprung ins Handicap siegreich gestalten.

Um 14.00 Uhr starten die Rennbahnneulinge, vorher sollte man auf jeden Fall den Weg zum Führring machen.

Champions League

Weitere News

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

  • Top-Auszeichnung für Waldgeist in London

    Große Ehre für deutsches Ausnahmepferd

    London/England 22.01.2020

    Große Ehre für den deutschen Galopprennsport: Waldgeist, für die Gestüte Ammerland und Newsells Park imponierender Sieger im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe 2019 in ParisLongchamp, wurde am Mittwochnachmittag im Landmark Hotel in London als eines der drei besten Rennpferde der Welt des vergangenen Jahres (Longines‘ Best Racehorse 2019) ausgezeichnet.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm