Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ungeschlagene Salomina Favoritin

Königin der Stuten gesucht

Düsseldorf 3. August 2012

Zum 154. Mal wird am Sonntag im deutschen Turf die Königin der Stuten gesucht. Im Henkel Preis der Diana, dem Deutschen Stutenderby, bewerben sich 13 drei Jahre alte Stuten um einen der begehrtesten Titel, den der Galopprennsport zu vergeben hat.

Wer als Besitzer in diesem Sport aktiv ist, für den sind ein Derby- oder ein Diana-Sieg nach wie vor das Nonplusultra. Auf der Galopprennbahn in Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt Düsseldorf steht im 154. Henkel Preis der Diana eine ungeschlagene Stute in der Favoritenrolle. Salomina ist ihr Name, Danedreams Coach Peter Schiergen ist ihr Trainer und das Kölner Gestüt Bona ist ihr Besitzer. Noch, denn die Stute ist an neue australische Besitzer verkauft, alles soll nach der Diana über die Bühne gehen. Im Stutenklassiker geht Salomina, geritten von Filip Minarik, noch für das Gestüt Bona der Familie Harzheim an den Start. Drei Starts, drei Siege, das ist die blütenweiße Weste, die Salomina, eine Tochter der ehemaligen Klassestute Saldentigerin, vor dem Diana-Start hat. Filip Minarik ersetzt im Sattel der Favoritin, die mit der Startnummer Eins ins Rennen gehen wird, Andrasch Starke, der am Wochenende gesperrt ist. Sworn Sold geht am Sonntag auf dem Düsseldorfer Grafenberg in den Rennfarben des Stalles Grafenberg an den Start, den Galopper-Dachverbands-Präsident Albrecht Woeste betreibt. Für Woeste geht damit ein Traum in Erfüllung, ein chancenreiches Pferd in der Diana auf der Heimatbahn am Start zu haben, war immer Woestes Ziel als Besitzer. Zwei Testrennen hat Sworn Sold gewonnen, startet am Sonntag mit allerbesten Chancen. Das tut auch Imagery aus dem Gestüt Schlenderhan, neben Gestüt Röttgens Wilddrossel eines von zwei Pferden, die für einen Betrag von 40.000 Euro nachgenannt wurden. Beim usprünglichen Nennungsschluss vor einem Jahr waren beide nicht im Diana-Aufgebot, mussten nun für zehn Prozent des Gesamtrennpreises nachgenannt werden. 400.000 Euro werden nach 2200 Metern als Preisgeld verteilt, hinzukommen 108.000 Euro an zusätzlichen Besitzerprämien. Imagery ist die Aufsteigerin der Szene der dreijährigen Stuten, hat sich von Start zu Start gesteigert und steht nun vor ihrer größten Bewährungsprobe. Trainer Jens Hirschberger macht mit seinen Pferden wenig falsch, die teure Nachnennung wird man sich gut überlegt haben. Der amtierende deutsche Trainerchampion Andreas Wöhler wird drei Stuten an den Start schicken, die Nummer Eins ist immerhin die amtierende Winterkönigin Monami, die mit Stalljockey Eduardo Pedroza antritt. Einzige Starterin aus dem Ausland ist Omana, die allerdings mit Horst Rapp aus Straubenhardt bei Karlsruhe einen deutschen Besitzer hat. Sie hat mit rund 860 Kilometern die weiteste Anreise zu Düsseldorfs Saisonhöhepunkt. Zwischen 17:30 und 18:30 Uhr berichtet am Sonntag Sport1 live aus Düsseldorf. Der Henkel Preis der Diana, der schon um 17 Uhr entschieden wird, wird als Aufzeichnung zu sehen sein.

Champions League

Weitere News

  • Deutsche Hoffnung Savile Row in Royal Ascot chancenlos

    Dabeisein war diesmal alles

    22.06.2017

    Die Aufgabe war äußerst schwer und letztlich nicht lösbar: Savile Row, von Erika Mäder in Krefeld vorbereiteter Dreijähriger im Besitz des Capricorn Stud, war am Donnerstag beim Royal Ascot-Meeting in den Hampton Court Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 2.004 m) chancenlos und folgte schon früh mit Abstand an letzter Stelle des qualitätvollen 13er-Feldes, von wo er auch nie wegkam.

  • Silvery Moon die Attraktion am Münchener Sonntag

    Der Schecke kommt nach München

    München 22.06.2017

    Zum ersten Mal ist der Luxusuhren-Hersteller Hublot Partner des Münchener Rennvereins, der am Sonntag eine Veranstaltung mit acht attraktiven Rennen anbietet.

  • Starker Großer Preis der Wirtschaft mit zehn Startern – erstes Gruppe-Rennen der Saison

    Dortmund 22.06.2017

    Der 30. Großer Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial hat mit zehn Startern ein starkes, internationales Feld angelockt. Die mit 55.000 Euro dotierte Gruppe 3- Prüfung über 1.750m ist der Höhepunkt des Renntags am kommenden Sonntag, 25. Juni, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel mit insgesamt neun Rennen. Erster Start ist um 14 Uhr, der Eintritt kostet 8 Euro. Für die Kinder gibt es kostenfrei Ponyreiten und eine Hüpfburg.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm