Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Hellyn verpasst zwei Siege in Leipzig

Hauchdünner Einlauf bei den Zweijährigen

Köln 4. August 2012

„Kistenritt ist guter Ritt“ besagt eine alte Turfweisheit. Am Leipziger Samstagsrenntag wurde sie vollauf bestätigt.

Stephen Hellyn hatte einige Stau-Hindernisse auf dem Weg zur Leipziger Rennbahn zu überwinden, kam erst nach einer achtstündigen Auto-Reise dort an. Gerade noch rechtzeitig um in den Sattel von Naaseh (A. Kleinkorres) zu steigen. Mit dem Preis des Leipziger Reit- und Rennvereins Scheibenholz Ausgleich III war einer von zwei mittleren Handicaps am Start und Hellyn ließ auf Naaseh nichts anbrennen, beorderte den Wallach gleich an die Spitze und gab diese auch nicht wieder ab. Bei ordentlichem Tempo kamen die beiden sicher als Erste über die Ziellinie. Willow (M. Klug; E. Pedroza) und die einzige Dreijährige im Feld Loonita (A. Pietsch; R. Dzubasz) belegten die Plätze.

Zwei Siege hatte Hellyn zu diesem Zeitpunkt verpasst. Im Rennen für die dreijährigen sieglosen Pferde hatte Eduardo Pedroza den Ritt auf Dalida (M. Klug) übernommen und die Stute zu einem leichten Sieg vor Gonscharga (H. Franke; F. Minarik) und Cariero (Chr. von der Recke; R. Piechulek). Gleich im darauffolgenden Rennen entging dem jungen Reiter ein weiterer Sieg mit Quaterback Jack (Cl. Barsig). Rene Piechulek ist sicherlich gerne eingesprungen.

Bei den zweijährigen Pferden zu Beginn des Leipziger Renntags gab es eine Überraschung als der tschechische Gast Nee l'amour (F. Neuberg/Tschechien) gewinnen konnte. Hauchdünn ging es auf den ersten vier Plätzen zu. Nur ein Pferdekopf trennte New Fortuna (P. Hirschberger; B. Clös) vom Sieger. Kanasubigi (W. Hickst; A. Pietsch) folgte einen weiteren Kopf dahinter. Luca Haenni (Chr. von der Recke; R. Piechulek) trennte ein Hals vom dritten Platz.

Den zweiten Ausgleich III sicherte sich überzeugend Concordia (R. Dzubasz) unter Eddie Pedroza, der damit seinen zweiten Tagessieg feiern konnte. Banda Sea (F. Lippitsch; J. Bojko) und Chairman (H.-H. Jörgensen; A. Rosenbaum) folgten auf den Plätzen.

Am 6. Oktober steht das Saisonfinale im Leipziger Scheibenholz auf dem Programm.

Champions League

Weitere News

  • German Racing, German Tote und Riedel gehen Kooperation für zukunftsweisende Programmformate ein

    Galopprennsport neu gedacht

    17.01.2020

    2020 wird ein neues Kapitel im deutschen Galopprennsport aufgeschlagen: Mit Riedel Communications haben German Racing und German Tote einen starken Technologiepartner für den Galopprennsport gefunden, der neue, zukunftsweisende Sendeformate mit signifikantem Mehrwert für Zuschauer und Rechteinhaber gestalten wird.

  • Viererwette und Verkaufsrennen in Wambel

    Sechserkarte am Sonntag in Dortmund

    Dortmund 16.01.2020

    Sechs Rennen stehen am Sonntag, 19. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel auf der Karte. Der zweite Renntag auf der Sandbahn in diesem Jahr beginnt um 11:25 Uhr. Der Eintritt ist, wie immer in der Wintersaison, frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Das sind die Hoffnungen beim neuen Mega-Renntag

    Deutschland-Quartett nach Saudi Arabien?

    Riad/Saudi-Arabien 15.01.2020

    Es wird das neue Großereignis im internationalen Turf-Kalender, und Deutschland ist höchstwahrscheinlich dabei: Der Mega-Renntag um den neugeschaffenen Saudi Cup (mit 20 Millionen Dollar an Preisgeldern das höchstdotierte Rennen der Welt) am Samstag, 29. Februar in Riad/Saudi Arabien hat es in sich.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm