Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Sternstunde des Turfs in Düsseldorf

Salomina imponierende Diana-Siegerin

Düsseldorf 5. August 2012

An einem außergewöhnlichen Renntag hat die klare Favoritin Salomina am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf den 154. Henkel-Preis der Diana gewonnen. 21.000 Besucher erlebten auf der Rennbahn auf dem Grafenberg eine Sternstunde des Turfs und die Krönung von Salomina als neuer Königin der drei Jahre alten Stuten des Landes.

Vor der Rekordkulisse verwies Salomina unter Championjockey Filip Minarik nach 2200 Metern Rennstrecke in diesem Deutschen Stuten-Derby Nymphea (Andreas Suborics) und Waldtraut (Jozef Bojko) auf die Plätze im Feld der 13 Teilnehmerinnen. Das Rennen war mit mehr als einer halben Million Euro dotiert. Salomina und Nymphea sorgten für einen Doppelsieg des Kölner Trainers Peter Schiergen, der nach der Weltklassestute Danedream nun mit Salomina eine weitere Klassestute geformt hat.Für die 154. Diana-Siegerin des deutschen Turfs war es beim vierten Karrierestart der vierte Sieg, die Stute ist damit das einzige ungeschlagene Spitzenpferd des deutschen Rennsports. Besitzer von Salomina ist das Kölner Gestüt Bona der Familie Harzheim, in dessen schon Besitz schon Salominas Mutter Saldentigerin stand. Bei einer emotionalen Siegerehrung nahm Heinz Harzheim bei einem seiner seltenen Rennbahnbesuche den Ehrenpreis entgegen, war sichtlich gerührt ob der Klasseleistung seiner Stute.Die Zuchtstätte kassierte für den Diana-Sieg der Stute insgesamt einschließlich Prämien 344.885 Euro. Salomina wird in Zukunft für neue australische Besitzer laufen, die Stute war schon vor der Diana verkauft worden, lief im deutschen Stutenklassiker indes noch für das Gestüt Bona. Wie lange Salomina noch im Stall von Trainer Schiergen steht, ist noch unklar, denkbar ist, dass sie vor dem Wechsel nach Australien noch einige Starts in Europa absolvieren wird. Salomina ist, der Trainer machte daraus schon vor dem Rennen keinen Hehl, bestes dreijähriges Pferd in seinem Stall, besser als auch die Hengste um den Derbydritten Girolamo.Jockey Filip Minarik, ein gebürtiger Tscheche und amtierender Championjockey des deutschen Turfs, schaffte in der Diana seinen größten Karrieresieg. „Ich bin überglücklich“, sagte Minarik nach dem Rennen. „Diese Stute ist ein absolutes Spitzenpferd.“

Minarik hatte auf Salomina den gesperrten Andrasch Starke ersetzt, der beim Sieg mit Danedream in Ascot kürzlich zweimal zu oft die Peitsche benutzt hatte, deswegen von der englischen Rennleitung gesperrt worden war.
Der TV-Sender WDR berichtete Abends bei "Aktuelle Stunde" über den Preis der Diana im Rahmen eines Interviews mit Veronica Ferres. Mit 610.000 Besuchern und einem Marktanteil von 12,4 % in NRW eine gute Werbung für den Galopprennsport und das Stutenhighlight.

Weitere News

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

  • Wieder viele Deutsche auf dem zugefrorenen See in St. Moritz

    Pferdesport vor einzigartiger Bergkulisse

    St. Moritz, Schweiz 15.02.2017

    Ein Event der exklusiven Spitzenklasse, Treffpunkt der High Society, hochspannender Pferderennsport bei einem Top-Catering, passender Musik und vielerlei Kunstdarbietungen auf einem zugefrorenen See und vor einer einzigartigen Bergkulisse, die meistens von der Sonne reich beschenkt wird – White Turf, das ist ein ebenso ungewöhnlicher wie beliebter Publikumsmagnet in St. Moritz/Schweiz.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm