Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Wichtigster Karrieretreffer für Miltcho Mintchev

Temida düpiert die Favoriten in München

München 12. August 2012

Die vier Jahre alte Stute Temida hat am Sonntag beim erstmals auf der Münchener Galopprennbahn ausgetragenen Großen Preis von Bayern die Favoriten düpiert und ihren wichtigsten Karrieresieg unter Dach und Fach bringen können.

In dem unter dem Patronat des Wettkontor München gelaufenen Rennen überraschte Temida mit Championjockey Filip Minarik nach allen Regeln der Kunst und punktete als größte Außenseiterin im Sechserfeld. Feuerblitz als Zweiter komplettierte das Überraschungsergebnis des Rennens, der Favorit Earl of Tinsdal wurde nach langer Führung auf dem wohl schon unpassend festen Boden im Ziel nur Dritter. Der zur Favoritengruppe zählende Atempo verletzte sich im Rennen.Earl of Tinsdal schaffte damit nicht die Wiederholung des Vorjahressieges, als er in Köln das dort noch als Rheinland-Pokal gelaufene Rennen gewann. Temida jedenfalls ist ein neues Gesicht in der Spitzengruppe des Turfs, steigerte ihre bisherige Bestleistung noch einmal beträchtlich. Sie schaffte Sieg Nummer vier beim zehnten Start der Karriere, verdiente 100.000 Euro und damit mehr als die bisherige Karrieregewinnsumme der neun ersten Starts von 93.530 Euro. Dreijährig hatte sie schon einmal überrascht, als sie Dritte in den klassischen 1000 Guineas in Düsseldorf war, nun schaffte sie eine handfeste Sensation.„Da ist ein Affe aus dem Nest gefallen“, brachte es Turf-Experte Olaf Schick in der Sport 1-Sendung „Galopp Live“ auf den Punkt. Für Trainer Miltcho Mintchev war es der wichtigste Karrieresieg, er trainiert Temida für die bulgarische Litex Commerce. Für Temida soll es nun im Großen Preis von Baden weitergehen, in dem es in Iffezheim zu einem echten Stelldichein der Stars der Szene kommen wird. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass der Grand Prix in Iffezheim das Rennen des Jahres werden wird.

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm