Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Dreijährige zu stark für die Älteren

The Call krönt Karriere

Berlin-Hoppegarten 12. August 2012

Wenn die dreijährigen Pferde auf die älteren Semester treffen ist immer Spannung angesagt, so auch heute im Hoppegartener Fliegerpreis auf der Hauptstadtrennbahn.

Seine Karriere kann man guten Gewissens als steil bezeichnen. Die Rede ist von dem dreijährigen Hengst The Call. Der Call me Big Sohn des Gestüts Auenquelle hatte nach seinem Debütsieg gleich den Sieg im Ausgleich III angeschlossen, danach musste er sich im Frankfurter Listenrennen nur Arabian Falcon geschlagen geben. Letzterer bestätigte seinen Listensieg im Anschluss in Chantilly und München - war sicher ein starker Gegner. Heute nun war The Call mit seinem ersten vollen Listentreffer an der Reihe. Nach schwachem Abschneiden in Hamburg, wo er nicht sein wahres Können zeigen konnte, gewann der Schützling von Uwe Ostmann unter Koen Clijmans die mit 22.000 Euro dotierte Listenprüfung und sicherte sich die 13.000 Euro Siegprämie. Auf der geraden Bahn wurde die Prüfung über die Sprintdistanz von 1000 Metern ausgetragen, Platz zwei belegte die lange dagegen haltende Namera (P. Vovcenko; V. Schulepov), ebenfalls eine dreijährige Stute. Rang drei wurde durch Exibition (F. Castro; E. Ahern) nach Schweden entführt.

War Artist (P. Harley; R. Havlin) dürfte die Pause gespürt haben, endete auf Rang sechs, noch einen Platz hinter Lipocco (J. D. Hillis; J. Quinn), der den gleichen Besitzer hat.

Die Zeit von Overdose, die vor einem Jahr den bis dato stehenden Bahnrekord über 1000 Meter brach, konnten die Protagonisten indes nicht unterbieten.

Ein Wiedersehen mit The Call dürfte es in Iffezheim geben, wenn dort die Goldene Peitsche an den Start geht.

Champions League

Weitere News

  • Wiedereröffnung an neuem Standort

    Jockeyschule jetzt im Direktorium in Köln

    Köln 25.04.2019

    Wiedereröffnung an neuem Standort: Die Jockeyschule in Köln befindet sich seit Ostermontag in der früheren Druckerei im Direktorium für Vollblutzucht und Rennen e.V.

  • Dr. Busch-Memorial mit viel Signalwirkung in Krefeld

    Sieht Krefeld den Derbysieger?

    Krefeld 25.04.2019

    Bis zum Deutschen Derby am 7. Juli sind es noch mehr als zwei Monate, aber am Sonntag steht in Krefeld eine Vorprüfung der besonders wichtigen Sorte an: Denn zwölf Monate nach dem Ehrenplatz des späteren Derbysiegers Weltstar darf man sich im Rennen um den Preis der SWK Stadtwerke Krefeld - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 6. Rennen um 16:40 Uhr) erneut auf ein hochkarätiges Aufgebot freuen.

  • Saisonhöhepunkt mit der Badenia in Mannheim

    Der große Tag des Hindernis-Sports

    Mannheim 25.04.2019

    Es ist ein Tag, dem die Hindernisfans besonders entgegenfiebern: Am Sonntag steigt in Mannheim der Saisonhöhepunkt um die Badenia, ein mit 14.000 Euro dotiertes Listenrennen über 4.200 Meter der Jagdbahn (7. Rennen um 16:55 Uhr). Dieses besondere Zuschauer-Spektakel wird die Besucher wieder begeistern. Der gerade hier siegreiche Wutzelmann (L. Sloup) bekommt es wieder mit Tinkers Lane (M. Kubik) zu tun. Beide lieferten sich eine spannende Auseinandersetzung. Dritter wurde damals der Tscheche Saint Joseph (J. Faltejsek), der ebenfalls wieder anreist.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm