Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Bleibt der Walther J.Jacobs-Stutenpreis im Lande?

Stuten Black Type an der Weser

Bremen 16. August 2012

Knapp an Black Type vorbeigerauscht ist zuletzt Savannah Blue. Sie nimmt es im Bremer Listenrennen mit vier Ladies auf, die diese Meriten schon erworben haben.

Mit 30.000 Euro ist die Bremer Listenprüfung für dreijährige und ältere Stuten dotiert, ein stattliches Salaire, denn üblicherweise gibt es in Listenprüfungen 20.000 Euro an Prämien zu verdienen.

Sechs Ladies wurden eingeschrieben, Emboss (H.-A. Pantall; F. Veron) reist aus Frankreich an die Weser und She's my Dandy (E.J.O'Neill; M. J. Dwyer) aus England. Ein Sieg der englischen Lady wäre alles andere als eine Überraschung, sie musste sich in Chantilly zuletzt als Dritte der frischen Gruppe-III-Siegerin Sarkiyla geschlagen geben, hat sich dabei sicherlich nicht blamiert.

Emboss, die französische Stute konnte an Pfingsten in Hoppegarten gegen Aslana nichts ausrichten, kam als viertes Pferd ins Ziel. Aslana wurde Zweite, vor ihr war die spätere Summer Stakes Siegerin Gracia Directa.

Ist also ein Zweikampf zwischen der von Peter Schiergen trainierten Aslana (F. Minarik) und der englischen Lady zu erwarten? Nicht zwangsläufig, denn bei allen anderen Damen sind Argumente für ein gutes Abschneiden zu finden. Vielleicht profitiert ja auch Savannah Blue (M. Klug; E. Frank) von der für sie nun deutlich geringeren Distanz, und ihr gelingt gleich der ganz große Wurf? Black Type könnte diesmal für die Lando Tochter möglich sein.

Sieben Rennen werden in der Bremer Vahr an den Start kommen. Man hätte sich sicherlich den ein oder anderen Starter mehr gewünscht. Bedenkt man allerdings, dass am gleichen Tag auch in Düsseldorf und Bad Doberan Galopprennen veranstaltet werden und in der darauffolgenden Woche in Iffezheim die Grosse Woche an den Start geht, ist das Nennungsergebnis ordentlich. Um 14.10 Uhr öffnen sich die Bermer Startboxen.

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm