Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Ausländischer Dreifachsieg in Iffezheim

Schlappe für deutsche Pferde

Baden-Baden 30. August 2012

Mit einem ausländischen Dreifachsieg und damit einer nicht erwarteten Schlappe für die deutschen Pferde endete am Donnerstag auf der Galopprennbahn in Iffezheim das mit 70.000 Euro dotierte Darley-Oettingen-Rennen. In Deutschlands wichtigstem Meilenrennen waren die Gäste eine Nummer zu groß für die einheimischen Mittelstreckler und kamen zu einem überraschenden kompletten Triumph in dem 1600 Meter-Rennen.

Unter seinem Jockey David Probert war der fünf Jahre alte englische Wallach Highland Knight das dominierende Pferd, gewann gegen Dux Scholar (Mirco Demuro) aus Tschechien und den Franzosen Vagabond Shoes (Stephane Pasquier). Durch den Sieg von Highland Knight, der mit dreieinhalb Längen Vorsprung gewann, hielt auch die Siegesserie der ausländischen Pferde in den Top-Rennen der Iffezheimer Großen Woche. Alle vier Hauptrennen an den ersten vier Renntagen wurden nunmehr von Gästen aus dem Ausland gewonnen. Andrew Balding, einer der englischen Spitzentrainer und persönlich in Iffezheim vor Ort, ist der Coach des Siegers Highland Knight, der seinen fünften Karrieresieg erreichte und durch 40.000 Euro Siegpreis seine Gewinnsumme auf 164.113 Euro steigerte. „Er hat sich in diesem Jahr stark gesteigert“, so der Trainer über sein Pferd Highland Knight. Das Kronimus-Rennen für die Zweijährigen endete mit einem Doppelsieg des Krefelder Trainers Mario Hofer, der mit Zazera (Olivier Peslier) und Dream Wedding die beiden Erstplatzierten stellte. Die Siegerin gehört dem Trierer Sportvermarkter Werner Heinz, die zweitplatzierte Dream Wedding dem Stall Torjäger um Fußballprofi Mike Hanke.

Champions League

Weitere News

  • Dresdner Herbstpreis das letzte Listenrennen Deutschlands 2019

    Sagt Say Good Buy „auf Wiedersehen“?

    Dresden 18.11.2019

    Der Mittwoch ist nicht nur kalendarisch als Buß- und Bettag ein Feiertag in Dresden, sondern auch in sportlicher Hinsicht: Denn beim großen Saisonfinale steht Deutschlands letztes Listenrennen 2019 an – der Große Herbstpreis der Freiberger Brauerei (25.000 Euro, 2.200 m, 7. Rennen um 14:20 Uhr). Vor einem Jahr setzte sich hier kein Geringerer als Be My Sheriff gegen Itobo und Windstoß durch, was schon einiges über den Stellenwert der Prüfung aussagt.

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm