Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Realisierung der Ideen der GERMAN RACING Concept Challenge

Die nächsten Schritte

Köln 3. September 2012

Erst eine Woche ist es her, dass die drei besten Ideen der GERMAN RACING Concept Challenge feierlich auf dem Iffezheimer Rennplatz vorgestellt und prämiert wurden (wir berichteten).

Den ersten Rang der GERMAN RACING Concept Challenge 2012, belegten fünf Studierende der Universität Göttingen, das Team „ChangeRein“, mit ihrer Idee „GR (GERMAN RACING)-Member“. Dieses Konzept sieht eine in verschiedenen Ausführungen erhältliche Kundenkarte vor, die gestaffelt, je nach der Art der Kundenkarte unterschiedliche Vorteile und Privilegien anbietet. In Basic, Silber und Gold, garantiert die Kundenkarte Nachlass auf Eintrittspreise, beinhaltet Abonnements von Fachzeitschriften, Reiseangebote. Das Konzept sieht auch vor auf den deutschen Rennbahnen sogenannte Member-Zelte zu etablieren, in denen neben dem fachlichen und persönlichen Austausch auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt.

15 Wochen lang hatten sich unter der wissenschaftlichen Begleitung von Professor Dr. Sascha Schmidt vom Institute for Sports Business & Society (ISBS) über 100 Studierende und Doktoranden Gedanken über die Zukunftsfähigkeit des deutschen Galopprennsports gemacht.

Damit die Ideen nicht nur gute Ideen bleiben, werden der Geschäftsführer der DVR Wirtschaftsdienste und Beteiligungs GmbH Andreas Tiedtke und Nico Lafrentz (Beirat GERMAN RACING Presse, Medien und PR) einen Kooperationsvertrag mit der European Business School (EBS) in Oestrich-Winkel unterzeichnen. Niko Lafrentz: „Um die Ideen der Struktur-Reform von GERMAN RACING voranzutreiben, fehlt uns nicht nur meistens Geld, sondern auch immer Manpower. Die werden wir jetzt bekommen. Ein kompletter Masterstudiengang von ca. 15 Studenten aus Wirtschaft und Recht wird uns im Rahmen einer Pro-Bono-Studie unterstützen, um die Ideen – auch der Concept Challenge – voranzutreiben.“

Weitere Früchte des „Derbys der Ideen“ sind zudem gereift und stehen kurz vor der Ernte. Im Kölner Rennbahn-Restaurant „Alte Waage“ wurde von einigen der Finalisten der Challenge der erste studentische Rennstall der Neuzeit im Lande gegründet. Noch in diesem Jahr soll der erste Vollblüter in den Farben dieser neuen Besitzergemeinschaft an den Start gehen.

Der Verein „GERMAN RACING Next Generation“, der „Das Derby der Ideen“ organisiert hat, wurde durch zahlreiche Beitritte aus den Reihen der teilnehmenden Studenten erweitert. Ziel ist es noch viele weitere Jung-Mitglieder zu gewinnen, denen der Galopprennsport am Herzen liegt und die sich für die Zukunft der Vollblutzucht und von Deutschlands ältester organisierter Sportart engagieren und deren Faszination erhalten möchten. „Nach dem Motto Rennsport soll Trendsport werden, wollen wir Partys und Events neben der Rennbahn veranstalten. Wir wollen der Zukunft eine kräftige Stimme geben - auch im Direktorium“ sagt Sophie Lafrentz, die erste Vorsitzende des Vereins.

Mitglied kann jeder werden, um aber Stimmrechte und Funktionen im Verein auszuüben muss man unter 33 Jahre alt sein. Der Mindest-Jahresbeitrag wird 33 Euro betragen. Interessierte wenden sich bitte an:

sophie.lafrentz@german-racing.com.

Champions League

Weitere News

  • Michael Vesper als neuer Präsident des deutschen Galopprennsports vorgeschlagen

    Köln 23.01.2018

    Das Präsidium des deutschen Galopprennsports wird in der Mitgliederversammlung am 14. März 2018 den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) Michael Vesper als neuen Präsidenten des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen e.V. vorschlagen.

  • Schnee-Meeting auch mit deutschen Hoffnungen

    74 Nennungen für den ersten Rennsonntag von White Turf

    St. Moritz 23.01.2018

    Das Schnee-Meeting 2018 auf dem zugefrorenen See in St. Moritz wird die Pferdesportfans ist nicht mehr fern. Am 4. Februar steht schon der erste von drei Rennsonntagen im Schweizer Nobelskiort an. Natürlich sind auch deutsche Pferde dabei.

  • Erstes Fohlen des Melbourne Cup-Gewinners geboren

    Protectionist-Premiere im Gestüt Röttgen

    Köln 23.01.2018

    Der erste Nachkomme von Deutschlands Melbourne Cup-Sieger 2014, dem von Dr. Christoph Berglar gezogenen Protectionist, ist zur Welt gekommen: Es handelt sich um ein Stutfohlen aus der Mindemoya River, das am Sonntag nach 22 Uhr im Gestüt Röttgen geboren wurde.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm