Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Nachschlag in Iffezheim

Es geht noch weiter

Baden-Baden 3. September 2012

Acht Renntage umfasst die Grosse Woche in Iffezheim bei Baden-Baden. Sechs Renntage sind bereits Geschichte. In die Turfgeschichte wird Danedreams Sieg im Longines Grosser Preis von Baden am vergangenen Sonntag eingehen – der letzte Start der Wunderstute auf einer deutschen Rennbahn.

Weit über 16.000 Zuschauer waren dabei, als Deutschlands Ausnahmestute Danedream am vergangenen Sonntag ihren Deutschland-Abschied im Longines Grosser Preis von Baden (Gruppe-I; 250.000 Euro, 2400 Meter) gab und es sich nicht nehmen ließ diesen auch zu gewinnen. Die Brümmerhofer Lady, die von der Familie Volz für 9.000 Euro erstanden wurde und unter Peter Schiergens Obhut zu einer der besten Stuten weltweit reifte wird nun zur Titelverteidigung im Prix de l'Arc de Triomphe nach Paris reisen und von dort aus weiter nach Japan, zu ihrem Mitbesitzer Teruya Yoshida fliegen. Bevor sie endgültig ihre neue Aufgabe als Mutterstute aufnehmen wird, könnte noch der Japan Cup auf der Agenda stehen. Aber das werden Besitzer und Trainer in Ruhe entscheiden. Mit Danedream wird auch ihr ständiger Reiter Andrasch Starke in die Turfgeschichtsbücher eingehen, der schon prophezeite, dass er in seiner weiteren Karriere wohl kein vergleichbares Pferd mehr reiten werde.

Emotionaler kann Rennsport fast nicht sein und selbst Menschen, die mit dem Vollblutsport bislang nicht so viel zu tun hatten, sollten bei diesem Auftritt die ein oder andere Gänsehaut verspürt, vielleicht auch ein Tränchen vergossen haben. Danedream hat geschafft, was lange nicht gelang, sie hat den Rennsport in die Medien und in die Köpfe vieler Menschen zurückgebracht. Aus 15 Ländern reisten die Journalisten nach Iffezheim und berichteten in ihre Länder.

Die deutsche Turfgemeinde muss nun Abschied nehmen von der zierlichen Stute mit dem großen Herzen, die den Vollblutsport wieder ins öffentliche Interesse gerückt hat und die in ihrer Rennkarriere Sensationelles geleistet hat.

Abschied nehmen von Iffezheim und von der Grossen Woche muss man indes noch nicht, denn zwei After-Work-Renntage stehen noch auf dem Programm. Am Mittwoch und am Donnerstag stehen noch zwei Renntage auf der Agenda und lassen die Grosse Woche 2012, die ebenso in die Turfgeschichte eingehen wird, ausklingen.

Am Mittwoch werden sich sieben Startfelder unter „Starters Order“ begeben. Mit dabei ein Goldhandicap, das als Ausgleich IV über 2000 Meter gelaufen wird. 12.000 Euro gibt es zu verdienen, die Wetter haben die Chance in der Viererwette zu punkten.

Mit dem German Racing Cup Ausgleich II über 2000 Meter steht das sportlich wertvollste Rennen auf der Karte. Mit zehn Pferden ist die Prüfung sehr gut besetzt. Hans-Jürgen Gröschel schickt mit Avanti (R. Piechulek) und Lebensglück (W. Panov) gleich zwei Pferde ins Rennen. Avanti tritt mit Höchstgewicht an, Lebensglück, die dreijährige Areion Tochter muss nach zwei Siegen im Ausgleich III nun eine Klasse höher zeigen was sie kann. Nasseh (A. Kleinkorres; St. Hellyn) hat sich schon am ersten Meetingswochenende im Ausgleich II platzieren können. Für Slona (N. Verheyen; T. Hellier) gilt ähnliches wie für Lebensglück, ihr Team ist in Iffezheim allerdings oft auf dem Treppchen anzutreffen.

Um 16.45 Uhr startet der Renntag mit dem „das neue Welle Auftaktrennen“ . Hier hofft der Stall Amtsschimmel (bestehend aus einigen Lokalpolitikern der Region Iffezheim) im Anschluss auf das Siegerpodest zu kommen. Die große Besitzergemeinschaft hat Pancho Villas (W. Hefter) im Rennen.

Gegen 20.00 Uhr wird das letzte Rennen gestartet werden.

Weitere News

  • Rennreiterlehrgang in Honzrath

    Honzrath 28.03.2017

    Der Verband Südwestdeutscher Rennvereine e.V. veranstaltet mit der Unterstützung der Mehl-Mülhens-Stiftung vom 30. März bis 2. April 2017 im saarländischen Honzrath einen Rennreiterlehrgang mit 12 Teilnehmern aus ganz Deutschland.

  • Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) mit Ehrung der Champions

    Klaus Wilhelm weitere drei Jahre Präsident

    Zweibrücken 27.03.2017

    Im Restaurant Hannes in Winterbach-Niederhausen (bei Zweibrücken) fand am Samstag (25. März) die 90. Mitgliederversammlung des Verbandes Südwestdeutscher Rennvereine (VSR) statt. Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen wurde Klaus Wilhelm für weitere drei Jahre einstimmig als Präsident des Verbandes bestätigt. Ihm zur Seite stehen Ulrich Heinz (Vize-Präsident), Jürgen Braunagel (Geschäftsführer) und Erwin Peifer (Schatzmeister). Die bisherigen Vorstandsmitglieder Peter Banzhaf, Sabine Schunck und Gernot Schunck wurden ebenfalls bestätigt. Heike Trautwein und Torsten Blank schieden als Vorstände aus. Neu ins Gremium wurden Oliver Jung und Jens Pfeiffer gewählt.

  • Wöhler-Schützling Poetic Dream eröffnet die „Grüne Saison“ 2017

    Mighty Mouse gleich wieder siegfertig

    Düsseldorf 26.03.2017

    Es war der dreijährige Debütant Poetic Dream, der sich heute in Düsseldorf als erster Gewinner der bundesdeutschen Grasbahnsaison 2017 in Szene setzen konnte. Jaber Abdullahs Poet’s-Voice-Sohn schlug mit Jozef Bojko im Sattel die im vergangenen Jahr bereits positiv aufgefallenen Stuten Viva la Flora und Westfalica, womit der Wöhler-Schützling, der Nennungen sowohl für Dr. Busch-Memorial als auch das Mehl-Mülhens-Rennen besitzt, allen Vorschusslorbeeren vollauf gerecht wurde. Doch der wichtigste heutige Sieger und zugleich vierbeinige Held des Tages war auf dem sonnenüberfluteten und bestens besuchten Grafenberg kein Geringerer als der alte Haudegen und Bahnspezialist Mighty Mouse.

  • Siege am laufenden Band beim Saisonaufgalopp auf der Waldrennbahn

    Erfolgsgaranten Klein und Scardino

    Mannheim 26.03.2017

    Ob es eine sportliche Sensation war, sei dahingestellt. Eindeutig Fakt ist allerdings, dass das neue Mannheimer Turf-Jahr gleich mit einer faustdicken Überraschung begann, und zwar mit einem Sieg der Außenseiterin Sensational Secret im Preis der Teambank AG-e@syCredit. Als 134:0-Chance verwies die Vierjährige des Stalles Johanna aus dem Quartier von Marco Klein unter Tommaso Scardino die im Vorfeld ungleich höher eingeschätzten Future Reference sowie Beacon Hill auf die Plätze. Sie wurde dazu vor allem jedoch auch noch zum Ausgangspunkt einer dann folgenden enormen Erfolgswelle. Denn sowohl ihr Trainer als ihr auch Reiter blieben anschließend weiter unaufhaltsam auf Siegkurs.

  • Amerikanischer Super-Galopper triumphiert auch im Dubai World Cup

    Arrogate trotz Startpechs nicht aufzuhalten

    Meydan/Dubai 25.03.2017

    Die rund 50.000 Besucher am Samstagabend auf der Meydan-Rennbahn in Dubai und Millionen von Rennsport-Fans auf der ganzen Welt an den Bildschirmen sahen im Dubai World Cup (Gruppe I) auch bei Regen eine der atemberaubendsten Vorstellungen in der 22-jährigen Geschichte dieses großen Events: In dem mit 10 Millionen Dollar zweithöchstdotierten Galopprennen auf dem Globus über 2.000 Meter auf Sand, triumphierte mit Arrogate nicht nur das derzeit beste Pferd überhaupt, sondern ein vierbeiniger Superstar, wie man ihn nur ganz selten erlebt.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm