Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Zehn Galopprennen nach der Sommerpause

Alianthus kommt an die Isar

München 14. September 2012

Der Münchener Rennverein beendet am Sonntag, den 16.09.2012, seine Sommerpause mit einem sportlichen Highlight. Die Grosse Europa Meile, die unter dem Patronat der Bayerischen Hausbau gelaufen wird, lockt mit Alianthus dem besten deutschen Meiler in die bayerische Landeshauptstadt.

Der siebenjährige Hengst, der in den weltberühmten Farben des Gestüts Schlenderhan gegen 16:45 Uhr mit Jockey Adrie de Vries in die Startmaschine einrücken wird, muß sich neun hochkarätigen Gegnern stellen. Alianthus, der bei seinem letzen Einsatz in Hannover einen sechsten Platz belegte, will dieses Ergebnis korrigieren. Der Hernando-Sohn hat in einer Rennkarriere fast 400.000 Euro an Geldpreisen gewonnen und steht damit klar über seinen Rivalen. Für diese stolze Summe benötigte er 12 Siege und sieben Platzierungen bei 23 Starts. Trainiert wird der Spitzenhengst von Wilhelm Giedt in Bergheim.Der größte Rivale für Alianthus kommt nach Meinung der Experten aus dem Rennstall von Peter Schiergen in Köln. Er sattelt für das Gestüt Ittlingen den fünfjährigen Neatico auf dem Koen Clijmans Platz nehmen wird. Neatico zeigte bei seinem letzten Start einen tolle Leistung, als er im einen Gruppe III Rennen einen dritten Platz belegte. Mit Pakal kommt ein Pferd an den Start, das erst vor zwei Wochen in Istanbul in einem Gruppe II Rennen im Einsatz war. Der Galopper aus dem Rennimperium des Stalles Salzburg wird in München von Wolfgang Figge vorbereitet. Im Sattel wird der neue Stalljockey Terence Hellier versuchen dem Favoriten einen Strich durch die Rechnung zu machen. Hellier, ist der begabteste Jockey für die Big-Points mit Aussenseitern. So gewann er erst im Juli in Hamburg mit dem Soldier Hollow-Sohn Pastorius das Deutsche Derby mit einer Sensationsquote von 321:10. Das Deutsche Derby ist das wichtiges Galopprennen des Jahres. Doch auch der Starter aus Frankfurt, Sir Oscar, wird auf ein Preisgeld spekulieren. Sir Oscar kommt aus dem Rennstall von Toni Potters und war Überraschungssieger in einem Gruppe II Rennen in Hannover Mitte Juli. Damals wurde er von Adrie des Vries geritten, der sich am Sonntag aber das rot-blaue Renndress von Alianthus überstreifen wird. Für den Starter aus Frankfurt wurde der Franzose Aurelien Lemaitre engagiert.Favoritenwetter haben in der Grossen Europa Meile gute Karten. Das Rennen wird hauptsächlich von den Favoriten gewonnen, in 22 Jahren kamen nur fünfmal Aussenseiter zum Zuge. Mehr Raum für Spekulationen gibt der Altersvergleich der Sieger über den gleichen Zeitraum. Die Dreijährigen waren insgesamt achtmal am Zielpfosten vorne, die Älteren belegten 14 Mal den ersten Platz. Die Grosse Europa Meile hat Gruppe II Status und ist mit 70.000 Euro dotiert. In München wird das Rennen zum ersten Mal unter dem Titel "Bayerische Hausbau - Werte die bleiben - Grossen Europa Meile" gelaufen.

Das erste Rennen wird in München gegen 13:30 Uhr gestartet und die letzte der 10 Prüfungen um ca. 18:15 Uhr.

Champions League

Weitere News

  • Freude beim Galopper des Jahres-Gewinner über Django Freeman?

    München lockt die Derby-Kandidaten an

    München 23.04.2019

    Bereits am 1. Mai steht in München die nächste große Derby-Vorprüfung an, das pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m). Vor drei Jahren kam mit Isfahan der spätere Derbysieger aus diesem Rennen. Auch diesmal bahnt sich ein hochspannendes Rennen bei der Saisonpremiere in der Bayern-Metropole an.

  • Sibylle Vogt reitet im Dr. Busch-Memorial in Krefeld

    Junge Amazone auf Winterfuchs

    Krefeld 23.04.2019

    Das Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) am Sonntag auf der Galopprennbahn in Krefeld gilt als bedeutende Vorbereitungsprüfung für das Deutsche Derby. 2018 belegte Weltstar hier Platz zwei, ehe später im Rennen des Jahres seine große Stunde schlug.

  • Erwartet spannend verlief der Auftakt des Besitzertrainer-Cups 2019 am Ostermontag

    Besitzertrainer-Cup 2019: Matthias Schwinn ist 1. Spitzenreiter

    Saarbrücken 22.04.2019

    Nicht weniger als 18 Besitzertrainer mit 29 Pferden waren am Start. Letztlich setzte sich Matthias Schwinn mit 24 Punkten an die Spitze des Wettbewerbs. Der Coach aus Honzrath blieb zwar ohne vollen Erfolg, punktete aber in allen sechs Rennen des Tages, immer saß Laura Giesgen im Sattel. Jeweils acht Zähler brachten als Zweite Baker Street und Situation auf das Konto von Matthias Schwinn. Dazu kamen ein vierter Rang von Princess Peaches (vier Punkte) und Platz fünf von Bella Duchees (zwei Punkte). Zudem sammelten Betsy Coed und Christin je einen Zähler.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm