Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Zehn Galopprennen nach der Sommerpause

Alianthus kommt an die Isar

München 14. September 2012

Der Münchener Rennverein beendet am Sonntag, den 16.09.2012, seine Sommerpause mit einem sportlichen Highlight. Die Grosse Europa Meile, die unter dem Patronat der Bayerischen Hausbau gelaufen wird, lockt mit Alianthus dem besten deutschen Meiler in die bayerische Landeshauptstadt.

Der siebenjährige Hengst, der in den weltberühmten Farben des Gestüts Schlenderhan gegen 16:45 Uhr mit Jockey Adrie de Vries in die Startmaschine einrücken wird, muß sich neun hochkarätigen Gegnern stellen. Alianthus, der bei seinem letzen Einsatz in Hannover einen sechsten Platz belegte, will dieses Ergebnis korrigieren. Der Hernando-Sohn hat in einer Rennkarriere fast 400.000 Euro an Geldpreisen gewonnen und steht damit klar über seinen Rivalen. Für diese stolze Summe benötigte er 12 Siege und sieben Platzierungen bei 23 Starts. Trainiert wird der Spitzenhengst von Wilhelm Giedt in Bergheim.Der größte Rivale für Alianthus kommt nach Meinung der Experten aus dem Rennstall von Peter Schiergen in Köln. Er sattelt für das Gestüt Ittlingen den fünfjährigen Neatico auf dem Koen Clijmans Platz nehmen wird. Neatico zeigte bei seinem letzten Start einen tolle Leistung, als er im einen Gruppe III Rennen einen dritten Platz belegte. Mit Pakal kommt ein Pferd an den Start, das erst vor zwei Wochen in Istanbul in einem Gruppe II Rennen im Einsatz war. Der Galopper aus dem Rennimperium des Stalles Salzburg wird in München von Wolfgang Figge vorbereitet. Im Sattel wird der neue Stalljockey Terence Hellier versuchen dem Favoriten einen Strich durch die Rechnung zu machen. Hellier, ist der begabteste Jockey für die Big-Points mit Aussenseitern. So gewann er erst im Juli in Hamburg mit dem Soldier Hollow-Sohn Pastorius das Deutsche Derby mit einer Sensationsquote von 321:10. Das Deutsche Derby ist das wichtiges Galopprennen des Jahres. Doch auch der Starter aus Frankfurt, Sir Oscar, wird auf ein Preisgeld spekulieren. Sir Oscar kommt aus dem Rennstall von Toni Potters und war Überraschungssieger in einem Gruppe II Rennen in Hannover Mitte Juli. Damals wurde er von Adrie des Vries geritten, der sich am Sonntag aber das rot-blaue Renndress von Alianthus überstreifen wird. Für den Starter aus Frankfurt wurde der Franzose Aurelien Lemaitre engagiert.Favoritenwetter haben in der Grossen Europa Meile gute Karten. Das Rennen wird hauptsächlich von den Favoriten gewonnen, in 22 Jahren kamen nur fünfmal Aussenseiter zum Zuge. Mehr Raum für Spekulationen gibt der Altersvergleich der Sieger über den gleichen Zeitraum. Die Dreijährigen waren insgesamt achtmal am Zielpfosten vorne, die Älteren belegten 14 Mal den ersten Platz. Die Grosse Europa Meile hat Gruppe II Status und ist mit 70.000 Euro dotiert. In München wird das Rennen zum ersten Mal unter dem Titel "Bayerische Hausbau - Werte die bleiben - Grossen Europa Meile" gelaufen.

Das erste Rennen wird in München gegen 13:30 Uhr gestartet und die letzte der 10 Prüfungen um ca. 18:15 Uhr.

Champions League

Weitere News

  • Derby-Zweiter Django Freeman startet Richtung Australien

    Aufbruch in die neue Heimat

    Köln 16.07.2019

    Der Derby-Zweite Django Freeman nimmt Kurs auf seine neue Heimat Australien. Am Montag verließ der bislang von Henk Grewe in Köln vorbereitete Klasse-Dreijährige sein Quartier und startete zur ersten Etappe der großen Reise.

  • 18. Erfolg für den Top-Wallach in Vichy

    Gamgoom siegt immer weiter

    Vichy/Frankreich 16.07.2019

    Das Sommer-Meeting in Vichy/Frankreich hätte aus deutscher Sicht gar nicht besser beginnen können. Gleich im ersten Rennen am Montag, einem mit 52.000 Euro dotierten Quinté+-Handicap über kurze 1.000 Meter war der im Besitz des Düsseldorfers Guido Schmitt stehende Gamgoom erneut auf der Siegerstraße.

  • Populäres Allofs-Ass wieder im Top-Rennen des Meetings

    Potemkin erneut im Grand Prix de Vichy

    Vichy/Frankreich 15.07.2019

    Großer Höhepunkt des Sommer-Meetings in Vichy ist am Mittwochabend der Grand Prix de Vichy (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m, 4. Rennen um 21:45 Uhr). Hier darf man sehr gespannt sein auf dem im Besitz von Klaus Allofs und der Stiftung Gestüt Fährhof stehenden Potemkin (E. Pedroza/A. Wöhler).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm