Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Außenseitersieg im Listenrennen

Combat Zone in der Gewinnerzone

München 16. September 2012

Der sechs Jahre alte Wallach Combat Zone ist am Sonntag in die absolute Gewinnerzone galoppiert und hat im fortgeschrittenen Alter den wichtigsten Treffer in der Karriere unter Dach und Fach gebracht.

Mit Jockey Norman Richter im Sattel machte Combat Zone einen Hattrick von drei Siegen in Folge perfekt und gewann überraschend die Große Europa-Meile, gelaufen als Bayerische Hausbau - Werte die bleiben-Rennen. In dem mit 70.000 Euro dotierten 1600 Meter-Rennen, zur Europa-Gruppe II zählend, wuchs Combat Zone über sich hinaus, verwies den wiedererstarkten Gereon auf Rang zwei. Neatico komplettierte als Dritter ein Ergebnis der Außenseiter, der Favorit Alianthus überzeugte zum zweiten Mal in Folge nicht, hat seine Position als bester Meiler des Landes nun endgültig eingebüßt.Combat Zone indes, von Derby-Siegtrainer Mario Hofer für Besitzer Guido Schmitt trainiert, läuft in der Form seines Lebens, schaffte beim 33. Start den 14. Sieg seiner Karriere. Wie der Trainer den Wallach gezielt einsetzt und diesen zu stetigen Höchstleistungen bringt, ist erstaunlich.Im Bayerischen Fliegerpreis schaffte es Ferro Sensation nicht, seinen Sensationssieg aus der Goldenen Peitsche in Iffezheim mit einem weiteren Sieg zu bestätigen. Auf der 1300 Meter-Strecke kam der Holländer am Ende noch wie auf Rollschuhen angerollt, schaffte es aber nicht mehr, den enteilten König Concorde zu stellen. Dieser punktete mit dem amtierenden Championjockey Filip Minarik erneut als Außenseiter, der Galopper hat in seiner Karriere sehr oft dann gewonnen, wenn niemand mit ihm gerechnet hat. Das als Bayerische Hausbau Am Luitpold-Park-Rennen gelaufene 20.000 Euro-Rennen beendete Stark Danon als Dritter. Der Sieger wird von Christian Sprengel in Hannover trainiert.

Champions League

Weitere News

  • Champions League: 211:10-Außenseiter fliegt in Köln allen davon

    Sensationeller Sieg von Khan im 56. Preis von Europa

    Köln 23.09.2018

    Sensationelles Ergebnis im bedeutendsten Galopprennen der Kölner Rennsaison 2018 am Sonntag: Im 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) gewann mit dem von Henk Grewe in der Domstadt vorbereiteten 211:10-Außenseiter Khan das Pferd, mit dem man in diesem Highlight der German Racing Champions League am wenigsten gerechnet hatte. Mit dem jungen Franzosen Clement Lecoeuvre triumphierte der auf dem schweren Boden in seinem Element befindliche Santiago-Sohn zur Verblüffung des Publikums.

  • Night Music und Binti Al Nar triumphieren auf Gruppe-Ebene

    Deutscher Erfolgstag in Mailand

    Mailand, Stockholm 23.09.2018

    Nächster großer Erfolg für die Münchener Trainerin Sarah Steinberg und den Stall Salzburg am Sonntag im Premio Federico Tesio (Gruppe II, 154.000 Euro, 2.200 m) in Mailand: Mit der Stute Night Music gewann dieses Team das Top-Event. Man hatte diesen Auftritt einem Start im Preis von Europa in Köln vorgezogen.

  • Heimerfolg durch Kitaneso in Mannheim

    „Schweizer“ Sieg im WM-Rennen der Damen

    Mannheim 23.09.2018

    Die Weltmeisterschaft der Fegentri-Amateure war am Sonntag in Mannheim zu Gast, wobei der ursprüngliche Ritt der in der Wertung klar führenden Damen-Wertung Lilli-Marie Engels, Rock of Cashel, abgemeldet worden war, so dass sie auf Salimera zum Einsatz kam. Lange war sie vorne, doch dann schob sich in diesem 1.900 Meter-Handicap die von Christian von der Reckes aufgebotene Cadmium (23:10) mit der Schweizerin Naomi Heller noch locker vorbei.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm