Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Gesellschaftliches und rennsportliches Saisonhighlight am Start

Großes Kino in Köln Weidenpesch am Sonntag

Köln 20. September 2012

Erst am vergangenen Sonntag wurde in Dortmund Wambel der letzte Saisonklassiker entschieden. Auch wenn der Preis von Europa nicht zu den sogenannten klassischen Rennen gehört, so ist er auf dem höchstmöglichen Rennsportlevel angesiedelt. Am Sonntag wird in Köln Weidenpesch seine 50. Auflage ausgetragen!

1963 wurde der Preis von Europa erstmalig ausgetragen. Damals gewann der heute 91-jährige Hein Bollow mit Opponent das Rennen. Hein Bollow ist zwar nicht mehr im Rennsattel aktiv, nimmt aber nach wie vor sehr aktiv Anteil am Rennsportgeschehen und darf an so einem Renntag natürlich nicht fehlen. Er wird gemeinsam mit dem Enkelsohn des ersten Nachkriegsbundeskanzlers Konrad Adenauer die Ehrenpreise nach dem Preis von Europa an das Siegerteam übergeben. Konrad Adenauer ist seit vielen Jahren Mitglied im Kölner Rennverein.

Man darf gespannt sein wem die beiden Herren im Preis von Europa die Ehrenpreise überreichen dürfen, denn das Feld ist sehr fein. Sieben Protagonisten treten in der mit 155.000 Euro dotierten Gruppe-I-Prüfung über die Derbydistanz an. 100.000 Euro bekommt alleine der Sieger. Eine Stute nimmt es mit den sechs Hengsten auf. Ovambo Queen (Dr. A. Bolte; T. Hellier) hat zuletzt im Grossen Preis von Baden der Superstute Danedream auf den Zahn gefühlt und den amtierenden Derbysieger Pastorius bezwungen. Das ist eine Referenz die sich sehen lassen kann! Mit Waldpark (A. Wöhler; J. Bojko) ist der Derbysieger 2011 am Ablauf, der erstmals wieder seinen damaligen Siegreiter Jozef Bojko im Sattel haben wird. Eduardo Pedroza wird im Sattel vom damaligen Vize-Derbysieger Earl of Tinsdal (A. Wöhler) Platz nehmen. Mit Feuerblitz (M. Figge; A. de Vries) ist der amtierende italienische Derbysieger am Start. Er hat sich im Großen Preis von Bayern als Zweiter gut verkauft und "den Earl" hinter sich gelassen. Letzterer hat allerdings für ihn unpassendes Geläuf angetroffen. Gewonnen hat diese Prüfung überraschend ein Pferd aus dem Stall von Trainer Miltcho G. Mintchev. Er ist nun mit Baschar (F. Minarik) vertreten, der im Grossen Preis von Berlin Ovambo Queen hinter sich ließ, allerdings Earl of Tinsdal und den mit 101 kg GAG eingestuften französischen Hengst Meandre vor sich dulden musste. Peter Schiergen sattelt Girolamo (A. Starke) er war als Dritter im Deutschen Derby auch auf dem Stockerl. Nachgenannt wurde der frische Badener Listensieger Araldo (P. Harley; M. Harley).

Das Rahmenrennprogramm ist ebenfalls erste Sahne. Kurz vor dem Preis von Europa treffen sich die Stuten zum Kölner Stutenpreis Listenrennen. Hier kann die Viererwette gespielt werden. Mit Antoine Hamelin ist der amtierende Siegjockey des französischen Derbys zu Gast. Er wird Pleine Forme (Alain de Royer-Dupre) reiten, die sicherlich erneut erste Chancen anmeldet.

Im Winterkönigin-Trial Listenrennen für die zweijährigen Stuten wird auch der französische Top-Jockey Olivier Peslier zu bewundern sein. Er ist für Zazera (M. Hofer) gebucht, mit der er auch in iffezheim das Kronimus Listenrennen gewann. Sie wird wieder auf die Stute des Stalles Torjäger Dream Wedding (M. Hofer; F. Minarik) treffen, die damals hinter ihr ins Ziel kam. Zazera war in Köln noch nicht am Start. Sie ist der einzige Ritt von Peslier!

Von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr ist der TV-Sender Sport1 live mit seinen Kameras beim 50. Preis von Europa dabei; dazu wird das Rennen abends in der Sportschau der ARD ein Thema sein.

Der Startschuss der erlesenen Rennkarte fällt um 14.00 Uhr. Zehn Rennen stehen beim Saisonhighlight nach der Sommerpause auf dem Programm.

Champions League

Weitere News

  • Auszeichnung für den Longines Großer Preis von Berlin

    Das beste Galopprennen Deutschlands 2019

    Berlin-Hoppegarten 25.01.2020

    Pressemitteilung Berlin-Hoppegarten: Der Longines Grosser Preis von Berlin, traditioneller Höhepunkt der Berliner Galopprennsaison auf der Rennbahn Hoppegarten Anfang August, war nach offizieller Einstufung der weltweiten Rennsportbehörden das beste Rennen Deutschlands im Jahr 2019. Der mit 155.000 Euro Preisgeldern ausgestattete Grand Prix führt über 2.400 Meter und war bereits in den Jahren 2011 und 2015 bestes Rennen Deutschlands.

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm