Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Überraschung durch Southern Dancer in Leipzig

Turflöwe ist der Chef

Köln 22. September 2012

Als Alleinveranstalter konnte Leipzig bei guten äußeren Bedingungen den Samstagsrenntag austragen.

Sieben Prüfungen standen im Scheibenholz auf der Karte. Der Leipziger Rennverein war für den Rennclub Halle (Saale), der aus finanziellen Gründen den Renntag nicht stemmen konnte, eingesprungen.

Zwei mittlere Handicps standen unter anderem auf dem Programm, wobei im germantote.de-der Wettanbieter des deutschen Rennsports-Rennen Ausgleich III über 2000 Meter mit Turflöwe der Favorit gewann und seine Chefposition untermauerte. Von Markus Klug wird der zuverlässige Zeitgenosse trainiert, Eugen Frank steuerte den Lando-Sohn zum Sieg. Quaterback Jack (Cl. Barsig; R. Piechulek) und Prinz Phönix (R. Dzubasz; B. Ganbat) kamen auf die Plätze.

Im zweiten Ausgleich III der Karte, dem germantote.de I-Phone App-Rennen über die Meile kam es zu einem Überraschungssieg des tschechischen Gastes Southern Dancer. Weder bei seinem Trainer Rene Vinklarek, noch bei Southern Dancer lief es in diesem Jahr so richtig rund, vielleicht könnte der Sieg eine Wende markieren. Sein Reiter Patrick Gibson war extra für diesen Ritt in die Messestadt Leipzig gereist. Southern Dancer verwies die Favoritin Concordia (R. Dzubasz; E. Pedroza) und Heavens Gift (S. Smrczek; M. Pecheur) auf die Plätze. Wer den tschechischen Gast auf Sieg gesetzt hatte, durfte sich über eine Quote von 270:10 freuen.

Zweimal bei der Siegerehrung war der Vizechampion 2011 Alex Pietsch. Er gewann das einleitende Altersgewichtsrennen mit dem Top Weight Mystic Lord (S. Smrczek) und den Ausgleich IV über 1300 Meter mit Pongal (G. Lentz).

Zum Abschluss des Leipziger Programms war im Ausgleich IV über 2300 Meter Frontrenner Kepheus (M. Türk; M. Pecheur) nicht zu stoppen. Er legte eine rasante Fahrt vor und gewann am Ende mit sieben Längen Vorsprung. Dies ist sein vierter Jahressieg, den er auf diese Art und Weise errang. Das kuriose ist, dass ihm die Siege auf Distanzen zwischen 1500 und 2500 Meter gelangen.

Am 6. Oktober wird im Leipziger Scheibenholz das Saisonfinale begangen.

Champions League

Weitere News

  • Murzabayev, Pecheur und Delozier dominieren in Dortmund

    Die junge Generation im Sattel punktet

    Dortmund 15.12.2019

    Der Generationswechsel unter den in Deutschland tätigen Jockeys ist auch am dritten Sandbahn-Renntag der neuen Wintersaison auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel deutlich geworden: Gleich vier der sieben Rennen des Tages wurden von den jungen Reitern gewonnen, die in diesem Jahr das Geschehen entscheidend geprägt haben: Bauyrzhan Murzabayev, Maxim Pecheur und Lukas Delozier.

  • Frühschoppen am Sonntag in Wambel mit starken Feldern

    Dortmund 12.12.2019

    Auch der dritte Renntag in der Wintersaison 2019 / 2020 auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel ist auf große Resonanz gestoßen. Sieben Rennen mit insgesamt 78 Pferden treten am kommenden Sonntag, dem dritten Advent, zum „Frühschoppen“ an – denn der erste Start erfolgt bereits um 10:50 Uhr. Der Eintritt – auch für die beheizte Glastribüne – ist wie immer im Winter frei. Es ist der vorletzte Renntag des Jahres in Dortmund – vor dem großen Finale am 29. Dezember in Wambel.

  • Say Good Buy und Sound Machine reisen nach Doha

    Ein STARKEs Katar-Duo

    Doha/Katar 11.12.2019

    Noch gut eine Woche bis zu den nächsten Wüsten-Highlights mit deutscher Beteiligung: Am 21. Dezember steuert Eckhard Saurens Say Good Buy das Qatar Derby an. Der von Henk Grewe trainierte Listensieger greift mit Andrasch Starke in diesem mit 500.000 Dollar dotierten Highlight in Doha an.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm