Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Am Einheitstag einzigartiger Renntag in Weidenpesch

11. Benefizrenntag in Köln

Köln 29. September 2012

Zu Gunsten des Kinderschutzbundes Köln wird am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, in der Domstadt Köln galoppiert.

Unter der Schirmherrenschaft des Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters wird der Benefizrenntag in Köln Weidenpesch an den Start gegen. Seine Ehefrau Angela Roters zeichnet als Vorsitzende des Fördervereins des Kinderschutzbundes.

Acht Vollblutrennen werden über den Kölner Rasen gehen, begleitet von einem umfangreichen Rahmenprogramm, in dem vor allem die kleinen Rennbahnbesucher bei Kinder-Schminken, Kletter-Turm und dem feuerroten Spielmobil voll auf ihre Kosten kommen. Auch die Prominenz wird zahlreich vertreten sein. Anke Engelke ist schon eine etablierte Teilnehmerin des Kölner Benefizrenntages. Comedy-Star Ralf Schmitz, der Fußballer Frank Schaefer (1. FC Köln) und Jean Pütz werden da sein.

Das heimliche Hauptrennen wird nicht auf Vollblütern, sondern auf den flinken Islandpferden entschieden. Hier werden keine Jockeys im Sattel sitzen sondern prominente Gesichter hoch zu Roß zu sehen sein.

Das 50 Jahre ACV-Jubiläums-Herbst-Preis Rennen auf Listenebene über 1400 Meter ist der Vollblut-Höhepunkt. 13 Spezialisten für die kurzen Strecken sind dabei. Allen voran die Protagonisten Ferro Sensation (J. Pubben; St. Hellyn) und König Concorde (Chr. Sprengel; L. Hammer-Hansen), die sich vor zwei Wochen in München trafen und die Entscheidung im Bayerischen Fliegerpreis (Listenrennen) unter sich ausmachten. König Concorde hatte damals das bessere Ende für sich. Ferro Sensation muss nun aufgrund seines Sieges in der Goldenen Peitsche in Iffezheim noch mehr Gewicht tragen als der ein Jahr ältere König Concorde. In München waren beide mit der gleichen Bürde unterwegs.

Das Feld wird weiter verstärkt durch Gäste aus Schweden und Frankreich. Der Schwede Exibibition (F. Castro; V. De Azeredo) konnte sich im Hoppegartener Fliegerpreis platzieren. Von den Franzosen gefällt Rosendahl (G. Botti; U. Rispoli) zunächst besser als Roero (F. Rohaut; F.-X. Bertras). Ersterer hat sich in Black Type Regionen schon gut verkauft. Roero ist allerdings Steigerung zuzutrauen, umsonst wird ihn sein Trainer sicherlich nicht in der Domstadt satteln.

Gespannt darf man auch auf den Auftritte der Stute Best in Show sein. Die Big Shuffle Tochter, die von Peter Schiergen ins Rennen geschickt wird, hatte nur einen Start in dieser Saison, wo sie einen Ausgleich III sicher gewann. Ihr Trainer traut ihr den großen Sprung offenbar zu. Filip Minarik wird im Sattel der vierjährigen Lady sitzen.

Um 13.30 Uhr findet man Einlass auf die Kölner Rennbahn, um 14.00 startet die erste Prüfung.

Champions League

Weitere News

  • Erstes Superhandicap geht an Riesenaußenseiterin

    Sensation durch Linnova in Bad Harzburg

    Bad Harzburg 22.07.2017

    Was für ein spannendes Highlight am ersten Meetingssamstag in Bad Harzburg: 20.000 Euro winkten als Preisgeld im ersten Superhandicap (Ausgleich III, 1.850 m). Ebenfalls eine derartige Summe wurde in der Viererwette als garantierte Auszahlung an die Wetter ausgeschüttet. Und es gab eine faustdicke Überraschung durch die von Regine Weißmeier trainierte Stute Linnova. Die 322:10-Riesenaußenseiterin, von ihrer Betreuerin noch als „Mummpferd für Bad Harzburg“ bezeichnet, schnappte mit Fabian Xaver Weißmeier im Sattel mit erstaunlichen Reserven noch die schon in Front gezogene Onyxa, während der Favorit Laquyood spät noch schnell wurde vor Nereus, der die Viererwette komplettierte – Quote: 400.000:10 Euro! Damit hatte ein Wetter richtig gelegen und bekam dafür stolze 20.000 Euro überwiesen.

  • Zawadi stark und Starke beendet Durststrecke

    Versprechender Start in die Harzburger Rennwoche

    Bad Harzburg 21.07.2017

    Versprechender Start in die Bad Harzburger Rennwoche ab der Mittagszeit mit einem PMU-Renntag (alle Rennen wurden auch nach Frankreich übertragen): Auf einer sehr gut besuchten Bahn wurde auch gleich guter Sport geboten. In einem 2.000 Meter-Ausgleich III gab es die Neuauflage einer Auseinandersetzung aus Magdeburg vor wenigen Wochen. Diesmal drehte die von Vera Henkenjohann in Verl trainierte Stute Zawadi (43:10) den spieß gegen ihren jüngsten Bezwinger Torqueville um. Mit starkem Endspurt lief die von Rene Piechulek bestens motivierte Kallisto-Tochter dem auch mit Aufgewicht stark anpackenden Torqueville sowie Cash the Cheque leicht davon.

  • Freitag 21. Juli 2017

    Verhandlung Oberes Renngericht

    Köln 21.07.2017

    Das Obere Renngericht hat am 18.07.2017 in der Besetzung Eugen-Andreas Wahler (Vorsitzender), Michael Becker, Kai-Uwe Herbst, Rolf Harzheim, Bernd Neunzig entschieden: Die Revision des Besitzers von Dschingis Secret vom 21.04.2017 gegen die Entscheidung des Renngerichts vom 03.04.2017 betreffend das IDEE 147. Deutsche Derby vom 10.07.2016 in Hamburg wird einstimmig als unzulässig verworfen. Die in diesem Protestverfahren angefallenen Gerichtskosten werden gegeneinander aufgehoben. Ihre außergerichtlichen Kosten trägt jede Partei selbst.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm