Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Am Einheitstag einzigartiger Renntag in Weidenpesch

11. Benefizrenntag in Köln

Köln 29. September 2012

Zu Gunsten des Kinderschutzbundes Köln wird am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, in der Domstadt Köln galoppiert.

Unter der Schirmherrenschaft des Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters wird der Benefizrenntag in Köln Weidenpesch an den Start gegen. Seine Ehefrau Angela Roters zeichnet als Vorsitzende des Fördervereins des Kinderschutzbundes.

Acht Vollblutrennen werden über den Kölner Rasen gehen, begleitet von einem umfangreichen Rahmenprogramm, in dem vor allem die kleinen Rennbahnbesucher bei Kinder-Schminken, Kletter-Turm und dem feuerroten Spielmobil voll auf ihre Kosten kommen. Auch die Prominenz wird zahlreich vertreten sein. Anke Engelke ist schon eine etablierte Teilnehmerin des Kölner Benefizrenntages. Comedy-Star Ralf Schmitz, der Fußballer Frank Schaefer (1. FC Köln) und Jean Pütz werden da sein.

Das heimliche Hauptrennen wird nicht auf Vollblütern, sondern auf den flinken Islandpferden entschieden. Hier werden keine Jockeys im Sattel sitzen sondern prominente Gesichter hoch zu Roß zu sehen sein.

Das 50 Jahre ACV-Jubiläums-Herbst-Preis Rennen auf Listenebene über 1400 Meter ist der Vollblut-Höhepunkt. 13 Spezialisten für die kurzen Strecken sind dabei. Allen voran die Protagonisten Ferro Sensation (J. Pubben; St. Hellyn) und König Concorde (Chr. Sprengel; L. Hammer-Hansen), die sich vor zwei Wochen in München trafen und die Entscheidung im Bayerischen Fliegerpreis (Listenrennen) unter sich ausmachten. König Concorde hatte damals das bessere Ende für sich. Ferro Sensation muss nun aufgrund seines Sieges in der Goldenen Peitsche in Iffezheim noch mehr Gewicht tragen als der ein Jahr ältere König Concorde. In München waren beide mit der gleichen Bürde unterwegs.

Das Feld wird weiter verstärkt durch Gäste aus Schweden und Frankreich. Der Schwede Exibibition (F. Castro; V. De Azeredo) konnte sich im Hoppegartener Fliegerpreis platzieren. Von den Franzosen gefällt Rosendahl (G. Botti; U. Rispoli) zunächst besser als Roero (F. Rohaut; F.-X. Bertras). Ersterer hat sich in Black Type Regionen schon gut verkauft. Roero ist allerdings Steigerung zuzutrauen, umsonst wird ihn sein Trainer sicherlich nicht in der Domstadt satteln.

Gespannt darf man auch auf den Auftritte der Stute Best in Show sein. Die Big Shuffle Tochter, die von Peter Schiergen ins Rennen geschickt wird, hatte nur einen Start in dieser Saison, wo sie einen Ausgleich III sicher gewann. Ihr Trainer traut ihr den großen Sprung offenbar zu. Filip Minarik wird im Sattel der vierjährigen Lady sitzen.

Um 13.30 Uhr findet man Einlass auf die Kölner Rennbahn, um 14.00 startet die erste Prüfung.

Champions League

Weitere News

  • Champions League: 211:10-Außenseiter fliegt in Köln allen davon

    Sensationeller Sieg von Khan im 56. Preis von Europa

    Köln 23.09.2018

    Sensationelles Ergebnis im bedeutendsten Galopprennen der Kölner Rennsaison 2018 am Sonntag: Im 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) gewann mit dem von Henk Grewe in der Domstadt vorbereiteten 211:10-Außenseiter Khan das Pferd, mit dem man in diesem Highlight der German Racing Champions League am wenigsten gerechnet hatte. Mit dem jungen Franzosen Clement Lecoeuvre triumphierte der auf dem schweren Boden in seinem Element befindliche Santiago-Sohn zur Verblüffung des Publikums.

  • Night Music und Binti Al Nar triumphieren auf Gruppe-Ebene

    Deutscher Erfolgstag in Mailand

    Mailand, Stockholm 23.09.2018

    Nächster großer Erfolg für die Münchener Trainerin Sarah Steinberg und den Stall Salzburg am Sonntag im Premio Federico Tesio (Gruppe II, 154.000 Euro, 2.200 m) in Mailand: Mit der Stute Night Music gewann dieses Team das Top-Event. Man hatte diesen Auftritt einem Start im Preis von Europa in Köln vorgezogen.

  • Heimerfolg durch Kitaneso in Mannheim

    „Schweizer“ Sieg im WM-Rennen der Damen

    Mannheim 23.09.2018

    Die Weltmeisterschaft der Fegentri-Amateure war am Sonntag in Mannheim zu Gast, wobei der ursprüngliche Ritt der in der Wertung klar führenden Damen-Wertung Lilli-Marie Engels, Rock of Cashel, abgemeldet worden war, so dass sie auf Salimera zum Einsatz kam. Lange war sie vorne, doch dann schob sich in diesem 1.900 Meter-Handicap die von Christian von der Reckes aufgebotene Cadmium (23:10) mit der Schweizerin Naomi Heller noch locker vorbei.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm