Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Am Einheitstag einzigartiger Renntag in Weidenpesch

11. Benefizrenntag in Köln

Köln 29. September 2012

Zu Gunsten des Kinderschutzbundes Köln wird am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, in der Domstadt Köln galoppiert.

Unter der Schirmherrenschaft des Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters wird der Benefizrenntag in Köln Weidenpesch an den Start gegen. Seine Ehefrau Angela Roters zeichnet als Vorsitzende des Fördervereins des Kinderschutzbundes.

Acht Vollblutrennen werden über den Kölner Rasen gehen, begleitet von einem umfangreichen Rahmenprogramm, in dem vor allem die kleinen Rennbahnbesucher bei Kinder-Schminken, Kletter-Turm und dem feuerroten Spielmobil voll auf ihre Kosten kommen. Auch die Prominenz wird zahlreich vertreten sein. Anke Engelke ist schon eine etablierte Teilnehmerin des Kölner Benefizrenntages. Comedy-Star Ralf Schmitz, der Fußballer Frank Schaefer (1. FC Köln) und Jean Pütz werden da sein.

Das heimliche Hauptrennen wird nicht auf Vollblütern, sondern auf den flinken Islandpferden entschieden. Hier werden keine Jockeys im Sattel sitzen sondern prominente Gesichter hoch zu Roß zu sehen sein.

Das 50 Jahre ACV-Jubiläums-Herbst-Preis Rennen auf Listenebene über 1400 Meter ist der Vollblut-Höhepunkt. 13 Spezialisten für die kurzen Strecken sind dabei. Allen voran die Protagonisten Ferro Sensation (J. Pubben; St. Hellyn) und König Concorde (Chr. Sprengel; L. Hammer-Hansen), die sich vor zwei Wochen in München trafen und die Entscheidung im Bayerischen Fliegerpreis (Listenrennen) unter sich ausmachten. König Concorde hatte damals das bessere Ende für sich. Ferro Sensation muss nun aufgrund seines Sieges in der Goldenen Peitsche in Iffezheim noch mehr Gewicht tragen als der ein Jahr ältere König Concorde. In München waren beide mit der gleichen Bürde unterwegs.

Das Feld wird weiter verstärkt durch Gäste aus Schweden und Frankreich. Der Schwede Exibibition (F. Castro; V. De Azeredo) konnte sich im Hoppegartener Fliegerpreis platzieren. Von den Franzosen gefällt Rosendahl (G. Botti; U. Rispoli) zunächst besser als Roero (F. Rohaut; F.-X. Bertras). Ersterer hat sich in Black Type Regionen schon gut verkauft. Roero ist allerdings Steigerung zuzutrauen, umsonst wird ihn sein Trainer sicherlich nicht in der Domstadt satteln.

Gespannt darf man auch auf den Auftritte der Stute Best in Show sein. Die Big Shuffle Tochter, die von Peter Schiergen ins Rennen geschickt wird, hatte nur einen Start in dieser Saison, wo sie einen Ausgleich III sicher gewann. Ihr Trainer traut ihr den großen Sprung offenbar zu. Filip Minarik wird im Sattel der vierjährigen Lady sitzen.

Um 13.30 Uhr findet man Einlass auf die Kölner Rennbahn, um 14.00 startet die erste Prüfung.

Champions League

Weitere News

  • Die ersten diesjährigen Bad Harzburger Punkte gehen an Smentana

    „PMU-Frühschicht“ zum Auftakt

    Bad Harzburg 20.07.2018

    Von wegen: Erst gut Mittagessen und dann auf die Rennbahn. Die heutige Eröffnung des Bad Harzburger Meetings 2018 erforderte schon eine kleine „Zeitenwende“. Die Premiere war nämlich mehr oder weniger ein „Frühstücks-Turf“, da die ersten fünf Tagesprüfungen zum morgendlichen Wettangebot der PMU in Frankreich zählten und folglich per TV im Nachbarland zu sehen waren. Bereits um 10.55 Uhr sprangen die Pferde erstmals aus den Boxen ab. Und zwar im Preis der Firma Elektro Bartels Goslar, bei dem sich bereits vor Erreichen der Gerade abgezeichnet hatte, dass Stall Comets Smentana am Ende die Oberhand haben würde.

  • Neuer Sponsor für das Dortmunder Highlight

    RaceBets unterstützt Deutsches St. Leger

    Dortmund 20.07.2018

    Das fünfte und letzte klassische Galopprennen der Saison, das Deutsche St. Leger, hat einen neuen Partner: Die Pferdwettplattform RaceBets. „Das St. Leger ist ein Rennen mit einer großen Tradition, das die besonderen Qualitäten von Vollblütern fordert – Stehvermögen und Geschwindigkeit“, sagt der RaceBets-Geschäftsführer Alex Haig. „Wir freuen uns, unsere Verbundenheit und Zusammenarbeit mit dem deutschen Rennsport weiter zu vertiefen.“

  • Fünfter Lauf der German Racing Champions League

    „Krümel“ auf dem Weg zur Titelverteidigung im Großen Dallmayr-Preis

    München 19.07.2018

    Mit 1,56 Meter Stockmaß ist er einer der Kleinsten, doch „Krümel“, wie er liebevoll in seinem Stall in Langenhagen bei Hannover genannt wird, gehört längst zu den größten deutschen Rennpferden der jüngeren Vergangenheit. 2016 schrieb er Turfgeschichte, als der die Premiere der German Racing Champions League gewann. 2017 wurde er Zweiter hinter Guignol, aber 2018 schickt er sich erneut an, in der Rennserie zu triumphieren. Im zweiten Lauf, dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft, siegte er, im bevorstehenden fünften Lauf, dem Großen Dallmayr-Preis am 29. Juli in München, zählt er als Titelverteidiger zu den Favoriten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm