Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Amaron vor Amarillo und Monami

Sensationeller deutscher Dreifach-Sieg in Mailand

Köln 30. September 2012

Mit einem sensationellen deutschen Dreifach-Sieg ist am Sonntag auf der Galopprennbahn in Mailand der Premio Vittorio di Capua zu Ende gegangen, eines der wichtigsten Meilenrennen Italiens.

Auf der San Siro-Rennbahn war der von Andreas Löwe in Köln trainierte Amaron in dem mit 209.000 Euro dotierten Rennen das stärkste Pferd, kam unter seinem Jockey Mirco Demuro zu einem knappen Sieg.Der von Danedream-Jockey Andrasch Starke gerittene Amarillo kam nach 1600 Metern auf Rang zwei, verteidigte den Ehrenplatz gegen die Stute Monami (Cristian Demuro), die amtierende Winterkönigin des deutschen Turfs.Amaron, den Coach Andreas Löwe für das Gestüt Winterhauch trainiert, schaffte beim achten Karrierestart den vierten Sieg, der zugleich der wichtigste Treffer in der Laufbahn des Dreijährigen war. Zuletzt in Baden-Baden war er als Fünfter noch nicht in Bestform, die er nun wieder zur Hand hatte. Amaron hatte in diesem Jahr viel Pech, als er in Frankreichs erstem Hengstklassiker als Vierter nicht weit geschlagen war, im Derby des Nachbarlandes dann den Rennverlauf komplett gegen sich hatte, nur Zwölfter wurde.

Champions League

Weitere News

  • Miss Mae gewinnt das erste Münchener Zweijährigen-Rennen

    Starke Stallform von Grewe, Steinberg und Richter hält weiter an

    München 23.06.2018

    Premiere in doppelter Hinsicht am Samstag auf der Galopprennbahn in München-Riem: Zum ersten Mal fand hier ein Türkischer Renntag mit großem Beiprogramm statt. Und zum ersten Mal in der Saison 2018 gab es eine Zweijährigen-Prüfung. Hier setzte sich die große Stallform des Kölner Trainers Henk Grewe fort, der mit Miss Mae diese 1.200 Meter-Konkurrenz gewann.

  • Strato am Jubiläumsrenntag endlich wieder vorne

    Pecheur-Power in Magdeburg

    Magdeburg 23.06.2018

    Unter dem Motto 180 Jahre Galopprennen in Magdeburg stand der Renntag am Samstag am Herrenkrug. Bei etwas wechselhafter Witterung ragte der Ausgleich III über 2.050 Meter heraus. Und einmal mehr war es der letztjährige Derby-Siegjockey Maxim Pecheur, der hier in seinem Element war.

  • Starke-Ritt in Royal Ascot nie prominent

    Keine Chance für Merry Go Round

    Ascot/England 22.06.2018

    Deutschlands erste Royal Ascot-Starterin 2018 galt als Riesenaußenseiterin und war ohne Chance: Die von Peter Schiergen für das Gestüt Ebbesloh trainierte zweijährige Stute Merry Go Round endete am Freitag in den Albany Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 1.207 m) unter Andrasch Starke im geschlagenen Feld.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm