Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Gruppe-Renntag auf dem Düsseldorfer Grafenberg

Schafft Alianthus den Hattrick?

Düsseldorf 4. Oktober 2012

In den Jahren 2010 und 2011 trug Alianthus sich schon in die Siegerliste im Großen Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf ein. Bei einem weiteren Sieg im anstehenden Gruppe-III-Event hätte er den Hattrick perfekt gemacht.

Im vergangenen Jahr hat sich der lange Zeit unangefochtene beste deutsche Meiler Alianthus aus dem Gestüt Schlenderhan mit einem Sieg im Großen Preis der Landeshauptstadt Düsseldorf (Gruppe-III; 55.000 Euro; 1700 Meter) in die Winterpause verabschiedet. Mit diesem Sieg errang der nun siebenjährige Hernando-Sohn damals seinen fünften Saisonsieg bei sechst Starts. In diesem Jahr musste der Hengst bei seinen letzten beiden Starts Federn lassen, war in Hannover und München deutlicher geschlagen. In München unterlag Alianthus zuletzt überraschend Combat Zone (M. Hofer; N. Richter). Dieser muss nun ein Kilogramm mehr tragen. Das Zünglein an der Waage? Das kleine Feld am vorletzten Saisonrenntag in Düsseldorf wird noch komplettiert durch Felician (F. J. Leve; R. Havlin), King's Hall (A. Wöhler; A. Starke) und Point Blank (M. Hofer; St. Hofer).

Zehn Rennen werden auf dem Düsseldorfer Grafenberg veranstaltet. Zwei Rennen hat man vom Kölner Renntag, der am Tag der Deutschen Einheit hätte stattfinden sollen, übernommen. Die Kölner Rennbahn steht aufgrund der infektiösen Anämie, die bei einem Pferd diagnostiziert wurde, unter Quarantäne.

Neben dem Gruppe-III-Rennen wird es noch einen Ausgleich II über 1700 Meter geben. Eine "Gröschel-Zweierwette" liegt im Bereich des Möglichen. Es könnte auch das Rennen von Urgestein (M. Klug; St. Hellyn) werden, der nun gegenüber Turgenjew (H.-J. Gröschel; V. Schulepov), dem er sich im Baden-Badener Ausgleich II geschlagen geben musste, günstiger in der Partie steht.

Im einleitenden Rennen für die zweijährigen Pferde war als einziger Luca Haenni (M. Weber; K. Clijmans) schon am Start. Er tritt nun unter neuer Regie (vorher Chr. von der Recke) an. Hier lohnt sich der Gang zum Führring.

Um 13.30 Uhr wird der Nachwuchs den Düsseldorfer Renntag eröffnen. Am 14. Oktober wird in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt dann der Preis des Winterfavoriten (Gruppe-III; 155.000 Euro) an den Start gehen.

Champions League

Weitere News

  • Miss Mae gewinnt das erste Münchener Zweijährigen-Rennen

    Starke Stallform von Grewe, Steinberg und Richter hält weiter an

    München 23.06.2018

    Premiere in doppelter Hinsicht am Samstag auf der Galopprennbahn in München-Riem: Zum ersten Mal fand hier ein Türkischer Renntag mit großem Beiprogramm statt. Und zum ersten Mal in der Saison 2018 gab es eine Zweijährigen-Prüfung. Hier setzte sich die große Stallform des Kölner Trainers Henk Grewe fort, der mit Miss Mae diese 1.200 Meter-Konkurrenz gewann.

  • Strato am Jubiläumsrenntag endlich wieder vorne

    Pecheur-Power in Magdeburg

    Magdeburg 23.06.2018

    Unter dem Motto 180 Jahre Galopprennen in Magdeburg stand der Renntag am Samstag am Herrenkrug. Bei etwas wechselhafter Witterung ragte der Ausgleich III über 2.050 Meter heraus. Und einmal mehr war es der letztjährige Derby-Siegjockey Maxim Pecheur, der hier in seinem Element war.

  • Starke-Ritt in Royal Ascot nie prominent

    Keine Chance für Merry Go Round

    Ascot/England 22.06.2018

    Deutschlands erste Royal Ascot-Starterin 2018 galt als Riesenaußenseiterin und war ohne Chance: Die von Peter Schiergen für das Gestüt Ebbesloh trainierte zweijährige Stute Merry Go Round endete am Freitag in den Albany Stakes (Gruppe III, 90.000 Pfund, 1.207 m) unter Andrasch Starke im geschlagenen Feld.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm