Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Mystic Lord gewinnt Leipziger Hauptrennen

Pietsch ist Trumpf

Köln 6. Oktober 2012

Das Hauptrennen beim Saisonfinale im Leipziger Scheibenholz hat Mystic Lord gewonnen. Der dreijährige Lord of England Sohn hat damit seinen vierten Saisonsieg unter Dach und Fach gebracht!

Der letzte Saisonrenntag im Leipziger Scheibenholz ist von ziemlich herbstlichen Bedingungen begleitet worden. Wind und Regen machten allerdings wohl mehr dem Moderationsteam als Roß und Reiter zu schaffen.

Der Halali-Renntag im Leipziger Scheibenholz stand ganz im Zeichen von Alexander Pietsch, der vier der insgesamt neun Prüfungen für sich entscheiden konnte. Neben seinen Siegen mit Seepracht (R. Dzubasz), Quasar (H.-J. Gröschel), und Shaki (R. Dzubasz) gewann der Vize-Champion 2011 noch das Leipziger Hauptrennen, den Preis des Gestüt Röttgen, Ausgleich III über 2000 Meter mit Mystic Lord (S. Smrczek). Der dreijährige Hengst hat damit sein viertes Rennen in Folge gewonnen und das, trotz Höchstgewichts, mit sechs Längen Vorsprung! Die weiterhin gemeinten Pferde in dieser Prüfung Vive Lumiere (U. Ostmann; F. Minarik) und Turflöwe (M. Klug; E. Frank) komplettierten die Dreierwette.

Bei den Trainern trug Roland Dzubasz sich gleich dreimal in die Siegerliste ein. Zu seinen Siegen mit Seepracht und Shaki kam noch der volle Erfolg von Alluvia (B. Ganbat), der trotz wegbrechens in der Zielgerade ungefährdet war.

Fast hätte es für Alex Pietsch noch im abschließenden Rennen zum fünften Treffer gereicht, doch Filip Minarik und Nicoletta Ana (Dr. A. Bolte) wussten dies zu verhindern. Faites Vos Jeux (R. Dzubasz; A. Pietsch) blieb indes der Ehrenplatz.

In Leipzig wird sich die Rennbahn nun auf die Winterpause vorbereiten. Am 1. Mai 2013 werden sich die Tore vermutlich zum Rennjahr 2013 öffnen.

Champions League

Weitere News

  • Top-Hoffnung für das Englische Derby 2019 genannt

    Sohn der deutschen Wunderstute Danedream

    Epsom 14.12.2017

    338 einjährige Pferde wurden am Mittwoch für das Englische Derby 2019 in Epsom genannt. Dazu gehört mit Faylaq ein von Dubawi stammender Sohn von Deutschlands Wunderstute Danedream. William Haggas trainiert den Hoffnungsträger. Als Nachkomme des führenden Beschälers Dubawi, der solche Cracks wie Postponed, Al Kazeem oder Dartmouth stellte, aus der deutschen Arc-Gewinnerin gelten ihm natürlich besondere Ambitionen.

  • Glenview Stud ist die neue Heimat des klassischen Siegers

    Karpino wird Deckhengst in Irland

    Irland 14.12.2017

    Karpino, bislang im Besitz von Katar-Scheich Fahad Al Thani stehender Cape Cross-Sohn, hat seine Rennkarriere beendet und wird Deckhengst im Hindernissport im Glenview Stud in Irland. Unter der Regie von Trainer Andreas Wöhler blieb er bei nur drei Starts ungeschlagen, darunter im Dr. Busch-Memorial in Krefeld und im klassischen Mehl-Mülhens-Rennen in Köln (mit annähernd fünf Längen Vorsprung).

  • Verein Deutscher Besitzertrainer fördert auch 2018 den Galoppsport

    Bad Harzburg 14.12.2017

    Der Verein Deutscher Besitzertrainer wird auch 2018 den deutschen Galopprennsport wieder finanziell unterstützen. Wie in den Vorjahren stehen dazu insgesamt 7.000 Euro nach Beschluss der Mitgliederversammlung zur Verfügung. Die Mittel kommen aus den Beiträgen der über 400 Vereinsmitglieder.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm