Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Wer wird der Winterfavorit 2012?

Nachschlag in Düsseldorf

Düsseldorf 11. Oktober 2012

Wer tritt in die Fußstapfen von Tai Chi? Das ist die Frage, die am Sonntag in Düsseldorf beantwortet wird.

Eigentlich hätte der Preis des Winterfavoriten in Köln gelaufen werden sollen. Da die Rennbahn in Weidenpesch noch unter Quarantäne steht, weil bei einem Rennpferd die Infektiöse Anämie entdeckt wurde, sprang der Düsseldorfer Grafenberg ein. Leider findet der Preis des Winterfavoriten und alle anderen Rennen der verbleibenden Rennsaison ohne die Beteiligung von Kölner Pferden statt, für diese, ihre Trainer und Besitzer wurde die Rennsaison abrupt und jäh beendet.

Zum 109. Mal wird der Preis des Winterfavoriten (Gruppe-III;155.000 Euro;1600 Meter) gestartet. Für die zweijährigen Pferde ist dies das wichtigste Rennen der Saison. Neun Starter sind mit von der Partie, am Ende wird einer in die Fußstapfen des letztjährigen Gewinners Tai Chi treten. Aus Frankreich kommt Tres Blue (H.-A. Pantall; M. Guyon) in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt. Pantall ist bekannt für seine Stuten, die in Black Type Rennen für Furore sorgen. Doch auch bei dem Hengst ist Vorsicht geboten. Empire Hurricane (A. Wöhler; E. Pedroza) und Daktani (M. Klug; E. Frank) haben schon die Klingen gekreuzt. Stark zu beachten sind Superplex (M. Figge; F. Minarik) und Wildheart (M. Figge; A. de Vries), die beide schon sehr zu gefallen wussten. Für Roland Dzubasz geht Limario (A. Pietsch) an den Start, auch er hat bislang noch nicht enttäuscht.

Mit dem Preis der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V., Listenrennen für die Suten, steht das zweite Highlight in Düsseldorf auf der Karte. Elf namhafte Stuten sind im Feld.

Insgesamt werden acht Rennen zum Saisonfinale gelaufen. Nach diesem Renntag verabschiedet sich der Düsseldorfer Grafenberg dann endgültig in die Winterpause.

Champions League

Weitere News

  • André Fabre wird der neue Betreuer des Hoffnungsträgers

    Spitzenzweijähriger Alson zum französischen Spitzentrainer

    Bergheim 12.11.2019

    Gestüt Schlenderhans Alson, der wohl beste zweijährige deutsche Hengst der vergangenen Jahre, wird seine Karriere unter der Regie des französischen Meistertrainers André Fabre in Chantilly fortsetzen. Der bislang von Jean-Pierre Carvalho in Bergheim trainierte Klassehengst, zuletzt imponierender 20-Längen-Gewinner des Criterium International, wechselt nach der Schließung der Trainingsanlage im Gestüt Schlenderhan zum Jahresende nach Frankreich.

  • Murzabayevs Titel rückt immer näher

    Neun Punkte Vorsprung!

    Köln 11.11.2019

    War das die Entscheidung im Championatskampf der Jockeys? Über viele Wochen hinweg lieferten sich Bauyrzhan Murzabayev und Maxim Pecheur einen begeisternden Fight um den Titel, der in beiden Fällen eine Premiere wäre. Doch am vergangenen Wochenende vergrößerte Murzabayev seinen Vorteil erheblich.

  • Beeindruckendes Solo mit starkem Andrasch Starke im letzten Gruppe-Rennen in Krefeld

    Wonderful Moon ist der neue Derby-Favorit 2020

    Krefeld 10.11.2019

    Was für eine beeindruckende Solo-Show bei letzter Gelegenheit 2019: Der von Henk Grewe für den Stall Wasserfreunde trainierte zweijährige Hengst Wonderful Moon dominierte mit dem von seinem hocherfolgreichen Trip aus Japan zurückgekehrten Jockey-Champion Andrasch Starke das finale Grupperennen der deutschen Rennsaison am Sonntag in Krefeld: Im Großen Preis von Bamberg – Herzog von Ratibor-Rennen (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) legte der Sea The Moon-Sohn eine Überlegenheit an den Tag, die man selten gesehen hat und dürfte sich damit über Winter auf die Position des Derby-Favoriten 2020 katapultiert haben.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm