Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Vorletzter Saisonrenntag an der Elbe

Dresden mit Steherprüfung am Samstag

Dresden 18. Oktober 2012

Als Alleinveranstalter ist Dresden Seidnitz am kommenden Samstag aktiv. Zum vorletzten Mal in der laufenden Saison.

Der 91. Dresdner Steherausgleich steht im Zentrum der siebener Karte in Dresden Seidnitz. Knapp 3000 Meter (2950m) liegen in dem als Buchmacher Albers Steher Cup gelaufenen Ausgleich III vor den sieben Kandidaten. Kerberus (H.-J. Gröschel; V. Schulepov), sollte trotz Höchstgewichts das zu schlagende Pferd sein. 10 Kilo günstiger steht Daring Rudolph (Chr. von der Recke; S. Wandt) in der Partie. Er dürfte an der Länge der Strecke ebenfalls Gefallen finden.

Im einleitenden EBF-Rennen für den Rennnachwuchs stellt drei der sechs Starter Roland Dzubasz. Flamingo Star (A. Pietsch) hat schon zwei Rennen bestritten, während Fibonacci (B. Ganbat) und Nordvulkan (E. Pedroza) erstmalig am Start sind. Top gezogen ist Noble Galileo (M. Hofer; F. Minark). Sein Coach wird allerdings nicht vor Ort sein, wird im englischen Ascot seinen Schützling Pastorius in die Champion Stakes begleiten.

Der Start des ersten Rennens ist für 14.15 Uhr angesetzt. Am 21. November wird in Dresden das Halali geblasen.

Champions League

Weitere News

  • „Wir wollen zufriedene Kunden, die Spaß am Wetten haben“

    Hans-Ludolf Matthiessen über den „Dreheffekt“ am deutschen Totalisator

    Deutschlandweit 21.03.2019

    Wie wirken sich die reduzierten Toto-Abzüge in der Sieg- und Platzwette bei deutschen Galopprennen und die dadurch attraktiveren Wettquoten auf das Wettverhalten in Deutschland aus? Im Interview berichtet Hans-Ludolf Matthiessen, Vorstandsmitglied des Hamburger Renn - Clubs e.V., für Wettstar über die erfreuliche Tendenz beim Umsatz durch den sogenannten „Dreheffekt“: Mehr Quote, mehr Gewinn, mehr Wetten.

  • 46 Stuten mit Engagement für das Diana-Trial

    Derby-Top-Test: 43 Pferde für die Union genannt

    Köln, Berlin-Hoppegarten 20.03.2019

    Weitere Großereignisse auf deutschen Rennbahnen werfen bereits ihre Schatten voraus, am Dienstag war Nennungsschluss für zwei Hochkaräter. Für das Sparkasse KölnBonn 184. Union-Rennen (Gruppe II, 70.000 Euro, 2.200 m) am 10. Juni auf der Galopprennbahn in Köln, die bedeutendste Vorprüfung für das Deutsche Derby, wurden insgesamt 43 Pferde eingeschrieben.

  • Mr. Ed als Publikumsmagnet

    Equitana voller Erfolg für den Galopprennsport

    Essen 19.03.2019

    Mehr als 180.000 Besucher, gestiegene Internationalität und eine hautnahe Atmosphäre – das ist die Bilanz der größten Pferdesportmesse der Welt, der Equitana 2019. Groß und Klein trafen sich auf einem stets gut besuchten Stand von German Racing zum Proberitt auf dem elektronischen Rennpferd Mr. Ed oder zum Austausch über den Galopprennsport.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm