Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Winterkönigin gesucht

Fulminantes Saisonfinale in Baden-Baden

Baden-Baden 18. Oktober 2012

Der 14. und letzte Renntag der Iffezheimer Saison 2012 wird mit 154 Pferden in insgesamt elf Rennen an den Start gehen!

„Aufgrund der unerwartet hohen Resonanz haben wir uns zu dem außergewöhnlichen Schritt entschlossen, so viele Rennen anzubieten“, sagt Baden Racing-Geschäftsführer Dr. Benedict Forndran. „Wir hätten ansonsten die Pferde von viel zu vielen kleineren Besitzer und Trainern nach Hause schicken müssen.“ Dabei sind durch den Ausfall von Renntagen in Frankfurt und Köln die Verdienstmöglichkeiten in den Basisrennen noch geringer geworden.“

Durch den Ausfall von Renntagen in Frankfurt und Köln seien die Verdienstmöglichkeiten in den Basisrennen deutlich eingeschränkt, so Forndran: „Es ist eine Geste an all diejenigen, die uns das ganze Jahr über mit ihren Startern unterstützt haben. Elf Rennen sind aber die absolute Ausnahme, acht bis neun Rennen bleiben unsere Richtschnur für die Meetings in der neuen Saison.“

Acht zweijährige Stuten bestreiten den Preis der Winterkönigin (Gr.III, 1.600m, 105.000 Euro). Die Traditionsprüfung wird erstmals von der internationalen Hotelkette RIU gesponsert. Das Unternehmen betreibt mehr als 100 Häuser in 16 Ländern mit dem Schwerpunkt Süd-Europa und Karibik.

Favorisiert ist die von Uwe Ostmann trainierte Viletta, die zuletzt in Köln das Winterkönigin-Trial gewann. Die in Iffezheim bei zwei Rennen noch ungeschlagene Zazera aus dem Stall von Mario Hofer wird von dem aufstrebenden französischen Topjockey Mickael Barzalona geritten. Der 21-Jährige, der schon das englische Derby und den Dubai World Cup gewonnen hat, ist auch im Hubertus Liebrecht Gedächtnispreis - Le Defi du Galop (Gr.III, 2.400m, 55.000 Euro) engagiert. Er steuert den von Fabrice Chappet im französischen Chantilly trainierten Hengst Sant’alberto, der in dem Zehnerfeld aber zu den Außenseitern zählt. Das gilt auch für die beiden nachgenannten Berlin Berlin (Markus Klug), die von dem brasilianischen Spitzenmann Silvestre de Sousa geritten wird, und Flamingo Fantasy (Sascha Smrczek). Favoriten der Prüfung sind der frische Gruppe-Sieger Andolini (Andreas Wöhler) und die Monsun-Tocher Tidespring aus dem Stall von Henri Pantall.

Aber schon das neue welle Auftaktrennen hat es sportlich in sich: In dem dreijährigen Sieglosen-Rennen trifft die Spitzenstute Caitania (Uwe Stoltefuß), die vor 14 Tagen erfolglos im Gruppe I-Rennen in Paris im prestigereichen Prix de l’Opera lief, auf den Derbystarter Milord (Wilhelm Giedt). Weitere Gegnerin ist Sun of Jamaica (Mario Hofer), die in Iffezheim im Zukunftsrennen 2011 immerhin Dritte wurde, mit Barzalona im Sattel.

Um 12.35 Uhr gehen Caitania und Co. im ersten Rennen an den Start. Die Boxentüren zum abschließenden das neue welle Saisonabschlussrennen öffnen sich gegen 18.00 Uhr. Hier kommt nochmals die Viererwette zur Ausspielung.

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm