Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Filip Minarik weiter in Form

Ozero hat den längsten Atem

Dresden 20. Oktober 2012

Am Eröffnungstag des Sales & Racing Festivals in Baden-Baden war Filip Minarik der erfolgreichste Reiter. Seine Form nahm er gleich mit nach Dresden.

Am Eröffnungstag des Sales & Racing Festivals in Baden-Baden war Filip Minarik der erfolgreichste Reiter. Seine Form nahm er gleich mit nach Dresden.

Der vorletzte Saisonrenntag stand in der sächsischen Landeshauptstadt auf dem Programm. Eine sieben-Rennen Karte wurde dem Publikum offeriert. Im Zentrum stand das Traditionsrennen, der 91. Dresdner Steherausgleich über knapp 3000 Meter.

Den längsten Atem bewies über die Steherdistanz (2950 Meter) am Ende Ozero (S. Smrczek) unter Filip Minarik. Nach einer kurzen Verschnaufpause eingangs der Zielgeraden kam der Intendant-Sohn mit der zweiten Luft zurück und stellte die Weichen schnell auf Sieg. Leila (D. Ronge; J. Bojko) schaffte mit Rang zwei ihr bestes Saisonergebnis. Platz drei schnappte sich noch das Höchstgewicht im Feld Kerberus (H.-J. Gröschel; V. Schulepov).

Filip Minarik konnte bereits das einleitende Rennen der Karte für die zweijährigen Pferde mit dem nobel gezogenen Noble Galileo (M. Hofer) gewinnen. Hier waren nur vier Pferde am Start.

Sieg Nummer drei gelang dem amtierenden Champion im Ausgleich III über 1400 Meter mit Annius (J. Pohl).

Bei den Trainern erreichten Hans-Jürgen Gröschel und Frank Lippitsch jeweils zwei Siege. Hans-Jürgen Gröschel punktete mit Shamrock (V. Schulepov) und Platin Storm (M. Seidl). Er schiebt sich damit in der Trainerwertung auf Platz zwei hinter den derzeit führenden Coach Roland Dzubasz.

Frank Lippitsch konnte mit Lairy (A. Pietsch) und Diacetta (S. Wandt) zwei der drei Ausgleich IV-Prüfungen gewinnen.

In Dresden Seidnitz geht es am 21. November weiter mit dem Saisonfinale.

Champions League

Weitere News

  • German Racing, German Tote und Riedel gehen Kooperation für zukunftsweisende Programmformate ein

    Galopprennsport neu gedacht

    17.01.2020

    2020 wird ein neues Kapitel im deutschen Galopprennsport aufgeschlagen: Mit Riedel Communications haben German Racing und German Tote einen starken Technologiepartner für den Galopprennsport gefunden, der neue, zukunftsweisende Sendeformate mit signifikantem Mehrwert für Zuschauer und Rechteinhaber gestalten wird.

  • Viererwette und Verkaufsrennen in Wambel

    Sechserkarte am Sonntag in Dortmund

    Dortmund 16.01.2020

    Sechs Rennen stehen am Sonntag, 19. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel auf der Karte. Der zweite Renntag auf der Sandbahn in diesem Jahr beginnt um 11:25 Uhr. Der Eintritt ist, wie immer in der Wintersaison, frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Das sind die Hoffnungen beim neuen Mega-Renntag

    Deutschland-Quartett nach Saudi Arabien?

    Riad/Saudi-Arabien 15.01.2020

    Es wird das neue Großereignis im internationalen Turf-Kalender, und Deutschland ist höchstwahrscheinlich dabei: Der Mega-Renntag um den neugeschaffenen Saudi Cup (mit 20 Millionen Dollar an Preisgeldern das höchstdotierte Rennen der Welt) am Samstag, 29. Februar in Riad/Saudi Arabien hat es in sich.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm