Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Filip Minarik weiter in Form

Ozero hat den längsten Atem

Dresden 20. Oktober 2012

Am Eröffnungstag des Sales & Racing Festivals in Baden-Baden war Filip Minarik der erfolgreichste Reiter. Seine Form nahm er gleich mit nach Dresden.

Am Eröffnungstag des Sales & Racing Festivals in Baden-Baden war Filip Minarik der erfolgreichste Reiter. Seine Form nahm er gleich mit nach Dresden.

Der vorletzte Saisonrenntag stand in der sächsischen Landeshauptstadt auf dem Programm. Eine sieben-Rennen Karte wurde dem Publikum offeriert. Im Zentrum stand das Traditionsrennen, der 91. Dresdner Steherausgleich über knapp 3000 Meter.

Den längsten Atem bewies über die Steherdistanz (2950 Meter) am Ende Ozero (S. Smrczek) unter Filip Minarik. Nach einer kurzen Verschnaufpause eingangs der Zielgeraden kam der Intendant-Sohn mit der zweiten Luft zurück und stellte die Weichen schnell auf Sieg. Leila (D. Ronge; J. Bojko) schaffte mit Rang zwei ihr bestes Saisonergebnis. Platz drei schnappte sich noch das Höchstgewicht im Feld Kerberus (H.-J. Gröschel; V. Schulepov).

Filip Minarik konnte bereits das einleitende Rennen der Karte für die zweijährigen Pferde mit dem nobel gezogenen Noble Galileo (M. Hofer) gewinnen. Hier waren nur vier Pferde am Start.

Sieg Nummer drei gelang dem amtierenden Champion im Ausgleich III über 1400 Meter mit Annius (J. Pohl).

Bei den Trainern erreichten Hans-Jürgen Gröschel und Frank Lippitsch jeweils zwei Siege. Hans-Jürgen Gröschel punktete mit Shamrock (V. Schulepov) und Platin Storm (M. Seidl). Er schiebt sich damit in der Trainerwertung auf Platz zwei hinter den derzeit führenden Coach Roland Dzubasz.

Frank Lippitsch konnte mit Lairy (A. Pietsch) und Diacetta (S. Wandt) zwei der drei Ausgleich IV-Prüfungen gewinnen.

In Dresden Seidnitz geht es am 21. November weiter mit dem Saisonfinale.

Champions League

Weitere News

  • Nancho-Jockey taucht in der Longines World’s Best Jockey-Liste auf

    Ganbat in illustrer Gesellschaft

    15.11.2019

    In wenigen Wochen findet in Hong Kong wieder die Wahl zum Longines World’s Best Jockey 2019 statt. Aller Voraussicht nach wird sich Lanfranco Dettori erneut diesen Titel holen, denn er hat mit 102 Punkten einen klaren Vorsprung auf Zac Purton (88 Punkte) und Hugh Bowman (86 Punkte), und es stehen lediglich noch die Mile Championship in Japan und der Japan Cup als weitere Rennen an.

  • Die Übersicht über die Top-Prämien jenseits der Grenzen in 2019

    Über 5,2 Millionen Euro: Das haben deutsche Pferde im Ausland verdient

    Köln 14.11.2019

    5.274.580 € - so viel gewannen deutsche Pferde im Jahr 2019 bis einschließlich 3. November im Ausland. Das ist abermals eine mehr als beachtliche Summe, auch wenn sie ein gutes Stück unter den 6.780.324 € aus 2018 liegt und der niedrigste Wert seit 2006 ist. Wir haben im Folgenden die Siege und Platzierungen von in Deutschland trainierten Pferden in Gruppe- Listen- und in bedeutenden Rennen im Ausland 2019 für Sie zusammengetragen.

  • Trainer-Größe Jean-Pierre Carvalho wechselt an die Ruhr

    Von Bergheim nach Mülheim

    Mülheim 13.11.2019

    Gesucht, gefunden und für gut befunden – das ist das Motto für einen Top-Galopp-Trainer Deutschlands: Jean-Pierre Carvalho (48) wird seine Karriere in Mülheim an der Ruhr fortsetzen, wie er gegenüber dem französischen Newsletter Jour de Galop mitteilte.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm