Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Filip Minarik weiter in Form

Ozero hat den längsten Atem

Dresden 20. Oktober 2012

Am Eröffnungstag des Sales & Racing Festivals in Baden-Baden war Filip Minarik der erfolgreichste Reiter. Seine Form nahm er gleich mit nach Dresden.

Am Eröffnungstag des Sales & Racing Festivals in Baden-Baden war Filip Minarik der erfolgreichste Reiter. Seine Form nahm er gleich mit nach Dresden.

Der vorletzte Saisonrenntag stand in der sächsischen Landeshauptstadt auf dem Programm. Eine sieben-Rennen Karte wurde dem Publikum offeriert. Im Zentrum stand das Traditionsrennen, der 91. Dresdner Steherausgleich über knapp 3000 Meter.

Den längsten Atem bewies über die Steherdistanz (2950 Meter) am Ende Ozero (S. Smrczek) unter Filip Minarik. Nach einer kurzen Verschnaufpause eingangs der Zielgeraden kam der Intendant-Sohn mit der zweiten Luft zurück und stellte die Weichen schnell auf Sieg. Leila (D. Ronge; J. Bojko) schaffte mit Rang zwei ihr bestes Saisonergebnis. Platz drei schnappte sich noch das Höchstgewicht im Feld Kerberus (H.-J. Gröschel; V. Schulepov).

Filip Minarik konnte bereits das einleitende Rennen der Karte für die zweijährigen Pferde mit dem nobel gezogenen Noble Galileo (M. Hofer) gewinnen. Hier waren nur vier Pferde am Start.

Sieg Nummer drei gelang dem amtierenden Champion im Ausgleich III über 1400 Meter mit Annius (J. Pohl).

Bei den Trainern erreichten Hans-Jürgen Gröschel und Frank Lippitsch jeweils zwei Siege. Hans-Jürgen Gröschel punktete mit Shamrock (V. Schulepov) und Platin Storm (M. Seidl). Er schiebt sich damit in der Trainerwertung auf Platz zwei hinter den derzeit führenden Coach Roland Dzubasz.

Frank Lippitsch konnte mit Lairy (A. Pietsch) und Diacetta (S. Wandt) zwei der drei Ausgleich IV-Prüfungen gewinnen.

In Dresden Seidnitz geht es am 21. November weiter mit dem Saisonfinale.

Champions League

Weitere News

  • Zahlreiche Überraschungen in Neuss

    Mister Spock übernimmt das Kommando

    Neuss 11.12.2018

    Gewaltig war auch am Dienstag die Resonanz bei der PMU-Veranstaltung auf der Neusser Sandbahn mit prall gefüllten Starterfeldern. Kein Wunder, dass es auch die ein oder andere Überraschung gab, wie im Ausgleich III über 1.500 Meter. Hier zeigte der siebenjährige Wallach Mister Spock, benannt nach einer Figur aus der legendären TV-Reihe „Raumschiff Enterprise“, einen glänzenden Einstand für die Honzrather Besitzertrainerin Selina Ehl und erinnerte sich an seine Top-Formen.

  • 100 Stuten in der Liste für den Henkel – Preis der Diana

    Noch 101 Pferde im Derby 2019

    Hamburg/Düsseldorf 11.12.2018

    Die beiden bedeutendsten Rennen der deutschen Galoppsaison 2019 werfen bereits ihre Schatten voraus. Denn am Montag war der nächste Streichungstermin für das IDEE 150. Deutsche Derby (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m) am 7. Juli in Hamburg und für den 161. Henkel – Preis der Diana (Gruppe I, 500.000 Euro, 2.200 m) am 4. August in Düsseldorf.

  • Deutsche Hoffnung steuert 500.000 Dollar-Event an

    Sahelian ins Qatar Derby

    Doha/Katar 10.12.2018

    Das Qatar Derby am 22. Dezember im Al Rayyan Park der Hauptstadt Doha wird aller Voraussicht nach mit deutscher Beteiligung ausgetragen. Der von Waldemar Hickst für Darius Racing trainierte dreijährige Wallach Sahelian – erworben bei der Arqana Auktion über die HFTB Racing Agency - erhielt am Montag eine Einladung für die mit 500.000 Dollar dotierte 2.000 Meter-Prüfung.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm