Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Pastorius Vierter

Super Frankel gewinnt die Champion Stakes

Köln 20. Oktober 2012

Er stand schon längst in den Geschichtsbüchern des Turfs, nun hat er sich endgültig unsterblich gemacht. Ausnahmegalopper Frankel gewann in Ascot sein 14. Rennen bei ebensovielen Starts!

Um kurz nach fünf Uhr (MESZ) war es soweit, die Boxentüren zu den Champion Stakes (Gruppe-I; 2000 Meter; 1.300.000 GBP) öffneten sich. Schwer aus der Box kam Frankel (Sir Henry Cecil) und sorgte damit zunächst für Irritationen, angefangen beim Rennkommentator. Auch Pacemaker Bullet Train und sein Reiter Ian Mongan mussten umdisponieren - was hervorragend klappte. 400 Meter vor dem Ziel war es dann soweit, Frankel startete seinen Angriff auf den bis dato in guter Haltung führenden Cirrus des Aigles (C. Barande-Barbe; O. Peslier). Tom Quealy steuerte seinen Partner in der gewohnten Ruhe an ihn heran und vorbei. Unter tosendem Applaus überquerten die beiden die Ziellinie. Cirrus des Aigles, der ein hervorragendes Rennen lief wurde Zweiter, Nathaniel (J. H. M. Gosden; W. Buick) kam auf Rang drei. Und dahinter? Dahinter belegte Pastorius (M. Hofer; F. Dettori) Platz vier. Eine mehr als respektable Leistung, wenn man bedenkt, dass der Soldier Hollow Sohn des Stalles Antanando auf die derzeit weltbesten Pferde traf.

Frankel wird nun seine Rennkarriere beenden und ungeschlagen seine Zuchtkarriere antreten!

Ein Rennen vorher war mit Indomito (A. Wöhler; T. Queally) ein weiterer deutscher Starter in den Queen Elizabeth II Stakes (Gruppe-I, 1600 Meter; 1.000.000 GBP) am Start. Doch der Areion Sohn konnte das Rennen nur als Siebter und damit Vorletzter beenden. Gewonnen hat die Prüfung ein überragender Excelebration (A. O'Brien; J. O'Brien) vor Cityscape (R. Charlton; J. Doyle) und Elusive Kate (J. H. M. Gosden; W. Buick).

Champions League

Weitere News

  • Die Stimmen zu Waldgeist und Pakistan Star

    Kein Glück für die „Deutschen“ in Hong Kong

    Hong Kong 10.12.2018

    Gegen die Pferde aus Hong Kong und Japan gab es am Sonntag bei den Hong Kong International Races nichts zu bestellen. Alle vier der lukrativen Einladungsrennen in Sha Tin gingen an die Gastgeber, japanische Pferde schafften es mehrfach in die Platzierung. Für Europa war Rang drei der Aga Khan-Stute Eziyra in der Vase das beste Ergebnis. Doch für den im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehenden Waldgeist wäre in der Hong Hong Vase (Gruppe I) viel mehr als Platz fünf drin gewesen.

  • Nächster Grewe-Triumph in Toulouse

    Falcao Negro fliegt allen davon

    Toulouse/Frankreich 09.12.2018

    Dem Kölner Trainer-Shooting Star Henk Grewe gelingt unverändert nahezu alles. Am Sonntagnachmittag gewann der von ihm für Lebeau Racing vorbereitete Falcao Negro den Prix Max Sicard (Listenrennen, 60.000 Euro, 2.400 m), den Endlauf der Rennserie Defi du Galop.

  • Ammerland-Ass als Vase-Fünfter unter Wert geschlagen

    Waldgeist mit großem Pech in Hong Kong

    Sha Tin/Hong Kong 09.12.2018

    Großes Pech für die deutsche Top-Hoffnung bei den International Races am Sonntag auf der Galopprennbahn Sha Tin/Hong Kong: Der im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Waldgeist war in der Hong Kong Vase (Gruppe I, 20 Mio. HK-Dollar, ca. 2,2 Mio. Euro, 2.400 m) als Fünfter deutlich unter Wert geschlagen.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm