Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Drei Top-Siege in Iffezheim und Mailand

Trainer Wöhler mit historischem Tag

Köln 21. Oktober 2012

Der noch amtierende Championtrainer Andreas Wöhler kam am Sonntag aus dem Feiern nicht mehr heraus, gewann ein Top-Rennen nach dem nächsten und dominierte damit das Wochenende des Turfs eindrucksvoll.

Swordhalf bescherte ihm im Preis der Winterkönigin den dritten Sieg in den letzten vier Jahren, gewann das renommierte Rennen für die Zweijährigen mit Andrasch Starke gegen Akua’da, ein weiteres Wöhler-Pferd. Seismos aus dem Gestüt Karlshof deklassierte im Hubertus-Liebrecht-Gedächtmispreis (55.000 Euro) trotz einer Pause von einem Jahr die Konkurrenz, punktete mit Jockey Andrea Atzeni und peilt nun größere Aufgaben an. Er soll, so verlautete es aus Iffezheim, im Dezember noch bei den Millionenrennen in Hongkong an den Start gehen. Das i-tüpfelchen bescherte Wöhler der gescheiterte Derby-Favorit Novellist. Der drei Jahre alte Hengst gewann auf der San Siro-Rennbahn in Mailand eines der wichtigsten Rennen Italiens. Der im Derby als klarster Favorit der letzten Jahrzehnte nur auf Rang zwei eingekommene Dreijährige gewann den Gran Premio del Jockey-Club eindrucksvoll. Mit seinem Jockey Eduardo Pedroza war Novellist im Sechserfeld des mit 209.000 Euro dotierten Rennens eine Klasse für sich, gewann gegen Retrieve (Frankie Dettori) und Brandenburgo (Mario Esposito). Der im Besitz von Dr. Christoph Berglar aus Köln stehende Novellist schaffte beim siebten Start den fünften Sieg, festigte nun seine Zugehörigkeit zur Spitzenklasse der deutschen Rennpferde. Andreas Wöhler hatte in Iffezheim schon am Freitag am ersten Tag des Sales & Racing Festivals das Hauptrennen gewonnen, Wake Forest hatte sich das Ferdinand Leisten-Memorial gesichert, für die Besitzergemeinschaft von Klaus Allofs und dem Gestüt Fährhof. Damit hat Wöhler nun das Kunststück geschafft, alle drei Hauptrennen beim Meeting auf Deutschlands wichtigster Rennbahn in seinen Stall zu holen.

Champions League

Weitere News

  • Starke Resonanz auf den Zusatztermin in Mülheim

    Ex-Derby-Hoffnung Karpino nun auf der Siegerstraße?

    Mülheim 20.07.2017

    Eigentlich sollte der Montagabendrenntag in Dortmund ausgetragen werden, doch die Veranstaltung steigt nach einer Modifizierung im Terminkalender nunmehr in Mülheim, wo die Turffreunde damit unverhofft in den Genuss von acht Rennen ab 17:55 Uhr kommen, die via PMU allesamt auch nach Frankreich übertragen werden.

  • Bad Harzburg am Sonntag mit Top-Programm

    Nächstes Superhandicap und Seejagdrennen

    Bad Harzburg 20.07.2017

    Besser könnten die Vorzeichen für eine gelungene Veranstaltung mit einem Top-Wettumsatz nicht sein: Am Sonntag ist die Rennbahn Bad Harzburg Alleinveranstalter von Galopprennen in Deutschland. Man präsentiert mit neun Rennen ab 14 Uhr ein attraktives und vor allem abwechslungsreiches Programm. Besonders im Focus steht natürlich die zweite Abteilung des Superhandicaps (Ausgleich III, 20.000 Euro, 1.850 m, 7. Rennen um 17:20 Uhr).

  • Bühne frei für das erste Superhandicap in Bad Harzburg

    Großer Zahltag für die Aktiven und alle Wetter

    Bad Harzburg 19.07.2017

    Es war die vielleicht beste Innovation der vergangenen Jahre in Bad Harzburg: Auf der Meetingsbahn hob man die sogenannten Superhandicaps aus der Taufe. In diesem Ausgleichrennen lockt jeweils eine Dotierung von 20.000 Euro, viel mehr als sonst üblich. Da ist auch am Samstag, dem zweiten Tag der Woche und dem ersten Highlight-Termin, der Run auf diese Prüfungen sehr groß.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm