Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Wer setzt sich die jeweilige Krone auf?

Champions 2012

Köln 24. Oktober 2012

Das Rennjahr 2012 neigt sich langam aber sicher seinem Ende zu. Die verbleibenden Renntage sind mittlerweile überschaubar geworden.

Mit den Rennveranstaltungen in Mülheim, Halle, München, Hannover, Krefeld, Frankfurt und Dresden stehen die letzten Grasbahnrenntage auf der Turf-Agenda. Ab Dezember verlagert sich dann das Renngeschehen im Lande auf die beiden Allwetterbahnen in Dormund und Neuss.

Gegen Ende der Rennsaison werden die Spekulationen wer sich das jeweilige Championat sichert, zunehmend interessant. Während bei den Amateurrennreitern sowohl im weiblichen, als auch im männlichen Lager, die Champions mit Olga Lasnovska (17 Siege) und Dennis Schiergen (29 Siege) schon gesetzt sind, wird es bei den Berufsrennreitern und bei den Trainern nochmals spannend.

Andrasch Starke führt die Reiterwertung mit 72 Siegen derzeit an. Er wird noch die verbleibenden Grasbahntage nutzen um seine Führung und den Weg zu seinem sechsten Jockeychampionat zu ebnen. Auf den Allwetterbahnen ist der Spitzenjockey eher selten zu sehen. Adrie de Vries liegt aktuell mit 67 Siegen hinter seinem Kollegen. Der gebürtuge Niederländer wird allerdings die Saison nicht bis zum Ende begleiten, wird in Kürze wieder sein Winter-Engagement in Qatar wahrnehmen.

Der amtierende Champion-Jockey Filip Minarik liegt mit 64 Siegen auf Rang drei. Der fleißige Jockey, dem kein Weg zu einem Rennen zu weit ist, wird die verbleibende Zeit noch nutzen um Boden auf die ersten Plätze gut zu machen. Vizechampion 2012 Alexander Pietsch liegt mit 55 vollen Erfolgen derzeit auf Rang vier der Wertung.

Bei den Trainern führt der Hoppegartener Coach Roland Dzubasz das aktuelle Classement mit 48 Jahressiegen vor Hans-Jürgen Gröschel (46 Siege) an. Peter Schiergen, der dahinter auf Rang drei liegt, kann keine Pferde mehr an den Start bringen, die Kölner Rennbahn steht aufgrund der bei einem Rennpferd diagnostizierten Infektiösen Anämie nach wie vor unter Quarantäne. Gleiches gilt für Waldemar Hickst, der mit 40 Siegen derzeit Rang fünf einnimmt. Indes könnte Christian Freiherr von der Recke (mit aktuell 45 Treffern auf Platz vier) das Blatt noch zu seinen Gunsten drehen.

Champions League

Weitere News

  • Attraktive Jackpots in der Dreier- und Viererwette

    Flutlichtrenntag am Montag in Dortmund

    Dortmund 23.01.2020

    Der amtierende Jockey-Champion Bauyrzhan Murzabayev meldet sich am Montag, 27. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel zurück. Es ist der erste Renntag unter Flutlicht seit rund 18 Monaten in Dortmund, denn der erste Start der sechs Rennen in besonderer Atmosphäre erfolgt um 17:30 Uhr. Für Wett-Interessierte gibt es zwei echte Anreize: Jackpots in einer Dreierwette und in der Viererwette. Der Eintritt ist wie immer in der Wintersaison frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Heinrich Nienstädt mit 87 Jahren verstorben

    Deutschlands ältester Galopp-Trainer lebt nicht mehr

    Emtinhgausen 23.01.2020

    Deutschlands ältester aktiver Galopp-Trainer lebt nicht mehr: Heinrich Nienstädt aus Emtinghausen in Niedersachen verstarb am Montag im Alter von 87 Jahren.

  • Top-Auszeichnung für Waldgeist in London

    Große Ehre für deutsches Ausnahmepferd

    London/England 22.01.2020

    Große Ehre für den deutschen Galopprennsport: Waldgeist, für die Gestüte Ammerland und Newsells Park imponierender Sieger im Qatar Prix de l‘ Arc de Triomphe 2019 in ParisLongchamp, wurde am Mittwochnachmittag im Landmark Hotel in London als eines der drei besten Rennpferde der Welt des vergangenen Jahres (Longines‘ Best Racehorse 2019) ausgezeichnet.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm