Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Critérium de Saint-Cloud 2012 ist Geschichte

Letztes Gruppe-I-Rennen in Europa ist entschieden

Köln 10. November 2012

Das Rennjahr neigt sich nicht nur in Deutschland langsam dem Ende zu. Auch im übrigen Europa trudelt die Rennsaison 2012 langsam aus.

Im Winter gilt die Aufmerksamkeit der Galoppsportfreunde dann denn Highlights in Hong Kong, Japan und Dubai.

Das letzte Gruppe-I-Event Europas wurde gerade im französischen Saint-Cloud entschieden – das Critérium de Saint-Cloud. Über 2000 Meter sind hier die zweijährigen Pferde auf Gruppe-I-Level unterwegs, verteilt werden 250.000 Euro an Preisgeldern.

Das Top-Rennen hat sich aktuell der als 17:10 angetretene Holy Roman Emperor Sohn Morandi gesichert. Der von dem französischen Erfolgscoach Jean-Claude Rouget trainierte Hengst wurde von Maxime Guyon gleich in die Spitzengruppe beordert. Auf den letzten 500 Metern machten die beiden dann einen tüchtigen Satz weg vom Feld, folgen konnte zunächst keiner der sieben Gegner. Einzig Willie The Whipper (A. Duffield; J. Spencer) versuchte nachzusetzen. Doch Morandi marschierte an der Spitze unbeirrt weiter. Guyon konnte ihn schon vor dem Ziel austrudeln lassen und ihm den Siegerklapps verpassen. Willie The Whipper kam ungefährdet auf Rang zwei, Rang drei ging an die Stute Miss You Too (D. Simcock; I. Mongan).

In diesem Jahr waren keine deutschen Pferde in der Gruppe-I-Prüfung mit von der Partie, doch das war nicht immer so. Im Jahr 2004 schaffte Mario Hofer mit Paita (A. Suborics) den ganz großen Wurf. 114.280 Euro verdiente die Stute bei ihrem Sieg damals auf einen Schlag. In ihrer auch weiterhin hocherfolgreichen Karriere verdiente sie insgesamt knapp 333.000 Euro.

Champions League

Weitere News

  • RaceBets.de-Meilen Trophy in Düsseldorf

    Außenseiter-Sieg bei britischem Doppelerfolg

    Düsseldorf 21.07.2019

    Der von Harry Dunlop trainierte Robin of Navan unter Alexander Pietsch war in der zur Europa Gruppe II zählenden RaceBets.de-Meilen Trophy (70.000 Euro, 1.600 Meter) auf der Rennbahn Grafenberg in Düsseldorf nicht zu schlagen.

  • Zweiter Meeting Tag in Bad Harzburg

    Mimir lachender Dritter im See-Jagdrennen

    Bad Harzburg 21.07.2019

    Was für ein dramatisches Finale. Gleich drei Pferde kämpften im Bad Harzburger See-Jagdrennen um den Sieg, der letztendlich durch Mimir nach Polen wanderte. Anna Schleusner-Fruhriep und Bauyrzhan Murzabayev gewannen die am höchsten dotierten Flachrennen am zweiten Meetingstag.

  • Pünktlich um 11 Uhr startete am Samstag das fünftägige Meeting in Bad Harzburg.

    Pavel Vovcenko Mann des Tages zum Auftakt in Bad Harzburg

    Bad Harzburg 20.07.2019

    Lover Boy und Dreamcatcher gewannen die ersten Super-Handicaps auf der Bahn am Weißen Stein. Im Listenrennen auf der Jagdbahn war Serienlohn nicht zu stellen und sorgte für den dritten Tagestreffer von Trainer Pavel Vovcenko.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm