Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Critérium de Saint-Cloud 2012 ist Geschichte

Letztes Gruppe-I-Rennen in Europa ist entschieden

Köln 10. November 2012

Das Rennjahr neigt sich nicht nur in Deutschland langsam dem Ende zu. Auch im übrigen Europa trudelt die Rennsaison 2012 langsam aus.

Im Winter gilt die Aufmerksamkeit der Galoppsportfreunde dann denn Highlights in Hong Kong, Japan und Dubai.

Das letzte Gruppe-I-Event Europas wurde gerade im französischen Saint-Cloud entschieden – das Critérium de Saint-Cloud. Über 2000 Meter sind hier die zweijährigen Pferde auf Gruppe-I-Level unterwegs, verteilt werden 250.000 Euro an Preisgeldern.

Das Top-Rennen hat sich aktuell der als 17:10 angetretene Holy Roman Emperor Sohn Morandi gesichert. Der von dem französischen Erfolgscoach Jean-Claude Rouget trainierte Hengst wurde von Maxime Guyon gleich in die Spitzengruppe beordert. Auf den letzten 500 Metern machten die beiden dann einen tüchtigen Satz weg vom Feld, folgen konnte zunächst keiner der sieben Gegner. Einzig Willie The Whipper (A. Duffield; J. Spencer) versuchte nachzusetzen. Doch Morandi marschierte an der Spitze unbeirrt weiter. Guyon konnte ihn schon vor dem Ziel austrudeln lassen und ihm den Siegerklapps verpassen. Willie The Whipper kam ungefährdet auf Rang zwei, Rang drei ging an die Stute Miss You Too (D. Simcock; I. Mongan).

In diesem Jahr waren keine deutschen Pferde in der Gruppe-I-Prüfung mit von der Partie, doch das war nicht immer so. Im Jahr 2004 schaffte Mario Hofer mit Paita (A. Suborics) den ganz großen Wurf. 114.280 Euro verdiente die Stute bei ihrem Sieg damals auf einen Schlag. In ihrer auch weiterhin hocherfolgreichen Karriere verdiente sie insgesamt knapp 333.000 Euro.

Champions League

Weitere News

  • Frühschoppen am Sonntag in Wambel mit starken Feldern

    Dortmund 12.12.2019

    Auch der dritte Renntag in der Wintersaison 2019 / 2020 auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel ist auf große Resonanz gestoßen. Sieben Rennen mit insgesamt 78 Pferden treten am kommenden Sonntag, dem dritten Advent, zum „Frühschoppen“ an – denn der erste Start erfolgt bereits um 10:50 Uhr. Der Eintritt – auch für die beheizte Glastribüne – ist wie immer im Winter frei. Es ist der vorletzte Renntag des Jahres in Dortmund – vor dem großen Finale am 29. Dezember in Wambel.

  • Say Good Buy und Sound Machine reisen nach Doha

    Ein STARKEs Katar-Duo

    Doha/Katar 11.12.2019

    Noch gut eine Woche bis zu den nächsten Wüsten-Highlights mit deutscher Beteiligung: Am 21. Dezember steuert Eckhard Saurens Say Good Buy das Qatar Derby an. Der von Henk Grewe trainierte Listensieger greift mit Andrasch Starke in diesem mit 500.000 Dollar dotierten Highlight in Doha an.

  • Laccario mit Kurs auf das Dubai Sheema Classic

    Erobert der deutsche Derbysieger die Wüste?

    Spexard 11.12.2019

    Derbysieger Laccario nimmt voraussichtlich Kurs auf Dubai. Nach Angaben des Newsletters Turf Times steuert der Gewinner des bedeutendsten deutschen Galopprennens den Dubai World Cup-Tag an, wenn alles nach Plan verläuft.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm