Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Gereon und Co zu Gast

Saisonfinale in Dresden

Dresden 19. November 2012

Acht Rennen werden zum Abschluss der Rennsaison 2012 in Dresden Seidnitz entschieden. Ein sehr ansprechendes Rennprogramm wartet am Buß- und Bettag auf die Galopprennsportgemeinde.

Im Zentrum des Interesses steht der Grosse Sächsische Herbstpreis auf Listenebene. Zwölf Kandidaten sind zum letzten Listenrennen der Saison angemeldet. Flamingo Fantasy (S. Smrczek; F. Minarik), Gereon (Chr. Zschache; D. Porcu) und Russian Tango (A. Wöhler; E. Pedroza) waren schon in der Champions-League siegreich. Bei allen drei Pferden datieren diese Siege allerdings nicht aus der laufenden Saison. Die Distanz von 2200 Metern spricht eher für Flamingo Fantasy, der als ausgemachter Steher anerkannt ist. Gereon hat sich bei seinen letzten Starts wieder in bessere Form gelaufen, könnte davon profitieren. Russian Tango hat auch keine schlechten Saison-Leistungen im Angebot, stünde mal wieder zum Sieg.

Doch auch weitere neun Kandidaten möchten sich ein Stück vom Preiskuchen ergattern, davon mit Omnibus (J. Bartos; M. Seidl) und Wallisto (Z. Koplik;P. Foret) zwei Pferde aus Tschechien und mit Soho Rose eine Stute aus Frankreich (H.-A. Pantall; F. Veron).

Filip Minarik hat am Dresdner Renntag die Chance den Championatskampf bei den Reitern nochmals spannend zu machen. Sein mit sieben Siegen führender Kollege Andrasch Starke wird nicht an der Elbe in den Sattel steigen. Minarik ist dort mit sieben Ritten und Chancen am Start. Bei den Trainern haben die ersten Drei der Statistik (R. Dzubsz; Chr. von der Recke; H.-J. Gröschel) jeweils Pferde am Ablauf, auch Sascha Smrczek, der theoretisch auch noch in die Entscheidung eingreifen könnte, ist mit einem Lot vor Ort.

Um 11.45 Uhr rückt das erste Starterfeld in die Startboxen ein. Gegen halb vier verabschiedet sich die Dresdner Rennbahn mit dem letzten Rennen der Saison 2012.

Champions League

Weitere News

  • Champions League: Prominente Nachnennungen für den 56. Preis von Europa?

    Wieder ein starker Windstoß in Köln?

    Köln 17.09.2018

    Saison-Höhepunkt auf der Galopprennbahn in Köln 2018 innerhalb der German Racing Champions League: Im 56. Preis von Europa (Gruppe I, 155.000 Euro, 2.400 m) kündigt sich ein rein nationales Aufgebot an. Beim finalen Streichungstermin am Montag blieben vier Kandidaten im Aufgebot für dieses Top-Ereignis am Sonntag in der Domstadt.

  • Oriental Eagle Letzter in La Coupe

    Kein Höhenflug in Maisons-Laffitte

    Maisons-Laffitte 17.09.2018

    Oriental Eagle, vor exakt einem Jahr noch im St. leger in Dortmund erfolgreich, war bei seinem Start am Montag in Maisons-Lattitte als Letzter chancenlos. Der von Jens Hirschberger für das Gestüt Auenquelle vorbereitete Hengst galt in La Coupe de Maisons-Laffitte (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.000 m) unter Höchstgewicht mit Jockey Jack Mitchell als 220:10-Außenseiter im Siebenerfeld.

  • Wittekindshofer triumphiert im Dortmunder Langstrecken-Highlight

    Überraschung durch Sweet Thomas im RaceBets 134. Deutsches St.Leger

    Dortmund 16.09.2018

    Mit einer Überraschung endete vor 6.000 Zuschauern das wichtigste Rennen des Jahres auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel am Sonntag: Der 125:10-Außenseiter Sweet Thomas gewann das RaceBets 134. Deutsches St. Leger leicht vor Ernesto und Moonshiner. Das mit 55.000 Euro dotierte Gruppe III-Rennen ist so etwas wie die „Deutsche Steher-Meisterschaft“, da es über lange 2.800 Meter führt.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm