Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Martin Seidl mit Dreierserie in Dresden

Französische Listensiegerin im letzten Black Type-Rennen

Dresden 21. November 2012

Auch der letzte Saisonrenntag in der sächsischen Landeshauptstadt ist schon wieder Geschichte. Am Buß- und Bettag stand zudem das letzte Listenrennen der Saison auf der Karte.

Und es war wieder ein echter „Pantall“. Soho Rose sicherte sich unter Stalljockey Fabrice Veron das letzte Listenrennen der Saison. Im Grossen Sächsischen Herbstpreis (20.000 Euro, 2200 Meter) hatte man mit vier Pferden gerechnet, darunter natürlich die französische Lady. Doch auch Gereon, Flamingo Fantasy und Russian Tango meldeten nach den letzten Formen Chancen auf eine bessere Platzierung an. Alleine Russian Tango (A. Wöhler; E. Pedroza) schien kurz für mehr in Frage zu kommen, musste Soho Rose aber auf drei Längen ziehen lassen. Gereon und Flamingo Fantasy hatten mit dem Ausgang des Rennens am Ende nichts zu tun, landeten auf den Plätzen neun und zehn. Platz drei schnappte sich Christian Sprengels Staying Alive (W. Panow), eine Platzierung, die mit einer Platzquote von 51:10 geradezu fürstlich entlohnt wurde. Das vierte Geld wird auf das Konto von Shoshoni (A. Kleinkorres; V. Schulepov) überwiesen.

Im Rahmenprogramm erwies sich Martin Seidl als eigene Instanz. Der in München bei Jutta Mayer engagierte Lehrling gewann gleich drei Rennen. Er sorgte mit Eastside Gallery für einen Treffer von Roland Dzubasz, mit Danse en Soiree für einen Treffer von Hans-Jürgen Gröschel. Auch Sascha Smrczek, der auch noch Einfluss auf das Trainerchampionat nehmen könnte, schaffte mit Vodka Lady einen Sieg. Hans-Jürgen Gröschel platziert sich damit wieder auf Rang zwei, denn dem Kollegen von der Recke gelang am Dresdner Renntag kein Sieg.

Sieg Nummer drei schaffte Seidl mit der Münchner Stute Maxima (J. D. Hillis).

Filip Minarik konnte nicht punkten, so dass in der Reiterwertung weiterhin Andrasch Starke mit komfortablem Vorsprung an der Spitze steht.

In Dresden ist nun Winterpause, erst 2013 öffnen sich dort wieder die Tore.

Champions League

Weitere News

  • After Work-Renntag am Dienstag in Köln

    Dreijährige Hoffnungen und starke Handicaps

    Köln 20.04.2018

    Es sind die Renntage mit besonderem Wohlfühl-Charakter. Am Dienstag lockt auf der Galopprennbahn in Köln der erste After Work-Termin 2018. Nach der Arbeit ins Grüne: Packender Pferderennsport und gemütliche Biergartenatmosphäre, so lautet das Motto.

  • Wild Max gegen Weltstar im Dr. Busch-Memorial

    Wichtige Etappe für die Top-Dreijährigen in Krefeld

    Krefeld 19.04.2018

    Am Sonntag beim großen Saisonstart in Krefeld steht eine besonders wichtige Vorprüfung für das Deutsche Derby am 8. Juli in Hamburg und das Mehl-Mülhens-Rennen am 21. Mai in Köln bevor - das Rennen um den Preis der SWK Stadtwerke Krefeld - Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m, 6. Rennen um 17 Uhr).

  • Top-Besetzung im Preis von Dahlwitz in Berlin-Hoppegarten

    Derby-Zweiter Enjoy Vijay reist in die Hauptstadt

    Berlin-Hoppegarten 19.04.2018

    Die Rennbahn Berlin-Hoppegarten präsentiert am Sonntag, dem zweiten Tag des ersten Meetings 2018, den Frühlings-Renntag mit acht Rennen ab 14 Uhr. Im Mittelpunkt steht ein vielversprechendes Listenrennen. Eine große Tradition besitzt der Preis von Dahlwitz (27.000 Euro, 2.000 m, 6. Rennen um 16:40 Uhr).

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm