Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Roland Dzubasz mit 55. Saisonerfolg

Wintersaisoneinstand in Neuss

Neuss 2. Dezember 2012

Birthday Prince heißt der erste Sandbahnsieger 2012. Sein Trainer ist Roland Dzubasz, der mit diesem überlegenen Sieg nun 55 Siege auf seinem Punktekonto aufweist und weiterhin klar an der Spitze der Trainerstatistik liegt.

Sechs Zähler (49 Siege) dahinter liegt nun Christian Freiherr von der Recke, der durch den Sieg seines Englandimports Dreamspeed (S. Wandt) im Altersgewichtsrennen über 1900 Meter nun Rang zwei im Trainerklassement einnimmt.

Bei den Reitern schafften sowohl Filip Minarik, als auch Andrasch Starke je einen Sieg. Minarik gewann mit Leoderprofi (G. Geisler) den Ausgleich III über 1500 Meter. Der treue Tertullian Sohn schaffte seinen zweiten Saisonsieg. Andrasch Starke legte im Ausgleich IV über 1900 Meter nach, gewann dort mit Earl Dragon (M. Weber). Damit liegen weiterhin sechs Treffer zwischen ihnen.

Doppelte Erfolge feierten beim ersten Neusser Sandbahnrenntag 2012 bei den Reitern Alex Pietsch, der das einleitende Rennen mit Birthday Prince gewann und im Zweijährigenrennen gleich im Anschluss mit Erika Mäders Kreuz As nachlegte. Beide Pferde stammen übrigens von Top-Vererber Areion ab, der aktuell mit Limario auch den Winterfavoriten stellt.

Martin Seidl gelangen mit dem Kistenritt auf Flashing Star (S. Smrczek) und Rabia (T. Potters) ebenfalls zwei volle Erfolge. Rabia wird vermutlich die letzte Siegerin für ihren Trainer Toni Potters gewesen sein. Er hängt zum Jahresende das Traineramt an den Nagel, wird dann als Futtermeister tätig sein. Bis zur Ziellinie mussten die Fans von Rabia allerdings zittern, denn sie fand zunächst keine freie Bahn, musste ganz nach außen beordert werden. Doch die Stute machte toll mit und zog prima durch, so dass sie am Ende den Kopf vor Manisa (E. Kurdu; F. Minarik) im Ziel hatte.

Bei den Trainern schaffte Marion Weber zwei volle Erfolge. Earl Dragon und Destivo (N. Richter) sorgten für die Siege. Mit Earl Dragon hatten die meisten gerechnet, doch Destivo sorgte für eine haushohe Überraschung – auch bei den Quoten. 209 bezahlte der Siegtoto. Auch die Platzquote von 76:10 ließ sich mehr als sehen. Der Einlauf Destivo, Town Rebel (St. Jakoby; L. M.Mattes), der spät aber mächtig auf Touren kam, bezahlte 18.961:10. Mit Odur (H. W. Hiller; F. Minarik) bezahlte die Dreierwette gar 52.091:10!

Champions League

Weitere News

  • German Racing, German Tote und Riedel gehen Kooperation für zukunftsweisende Programmformate ein

    Galopprennsport neu gedacht

    17.01.2020

    2020 wird ein neues Kapitel im deutschen Galopprennsport aufgeschlagen: Mit Riedel Communications haben German Racing und German Tote einen starken Technologiepartner für den Galopprennsport gefunden, der neue, zukunftsweisende Sendeformate mit signifikantem Mehrwert für Zuschauer und Rechteinhaber gestalten wird.

  • Viererwette und Verkaufsrennen in Wambel

    Sechserkarte am Sonntag in Dortmund

    Dortmund 16.01.2020

    Sechs Rennen stehen am Sonntag, 19. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel auf der Karte. Der zweite Renntag auf der Sandbahn in diesem Jahr beginnt um 11:25 Uhr. Der Eintritt ist, wie immer in der Wintersaison, frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Das sind die Hoffnungen beim neuen Mega-Renntag

    Deutschland-Quartett nach Saudi Arabien?

    Riad/Saudi-Arabien 15.01.2020

    Es wird das neue Großereignis im internationalen Turf-Kalender, und Deutschland ist höchstwahrscheinlich dabei: Der Mega-Renntag um den neugeschaffenen Saudi Cup (mit 20 Millionen Dollar an Preisgeldern das höchstdotierte Rennen der Welt) am Samstag, 29. Februar in Riad/Saudi Arabien hat es in sich.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm