Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Cirrus des Aigles ist aus der Partie

Zwei Gegner weniger für Feuerblitz

München 7. Dezember 2012

Er war der unangefochtene Favorit im Hong Kong Cup 2012. Cirrus des Aigles, der sechsjährige französische Wallach, der zuletzt nur Ausnahmegalopper Frankel unterlag, seinerseits die weitere Konkurrenz klar im Griff hatte.

(F. Figge)

Am Freitag erreichte die Turfwelt die Nachricht, dass Cirrus des Aigles nicht am Hong Kong Cup (Gruppe-I, 2000 Meter) am kommenden Sonntag teilnehmen wird. Seine Trainerin Corine Barande-Barbe berichtete von einer Dehnung am Fesselgelenk, die den Ausschlag für die Entscheidung gab. Der Wallach wird nun nach Hause reisen und sich in aller Ruhe auskurieren. Die Verletzung hatte er sich bei einer Trainingsarbeit am Donnerstag vor Ort zugezogen.

Doch nicht nur Cirrus des Aigles, sondern auch die lokale Hoffnung Sweet Orange musste wegen Lahmheit abgemeldet werden.

Demnach bekommt es der deutsche Vertreter Feuerblitz mit zehn Gegner zu tun, dabei der französische Derbysieger Sanois (J.-P. Gauvin), aber auch der Galopper der Queen Carlton House (Sir M. Stoute), mit dessen Abschlussarbeit sich Jockey Ryan Moore sehr zufrieden zeigte.

Auch Feuerblitz hat seine Abschlussarbeit zur Zufriedenheit seines Trainers Michael Figge, aber auch seines Besitzers Patrick Bertermann, der nun auch in der ehemaligen Kronkolonie eingetroffen ist, absolviert. Einen sogenannten „Spritzer“ zum durchpusten hat der Hengst bekommen. Das heisst, dass er aus einem ruhigen Canter schnell aber nicht allzu lang, stark beschleunigt um sich ordentlich zu strecken und bis in die kleinsten Kapillare durchzuatmen.

Patrick Bertermann berichtet auch von der per GPS während des Spritzers gemessenen Geschwindigkeit. Über 60 km habe der Hengst, ohne Aufforderung erreicht. Bertermann ist zuversichtlich, dass der sonst eher trainingsfaule Big Shuffle Sohn dies auch im Rennen zeigen kann. Den Ausfall von Cirrus des Aigles bedauert er, wenngleich die Hoffnung auf eine gute Platzierung mit der Abmeldung des Top-Wallachs sicherlich gestiegen ist.

Champions League

Weitere News

  • Überraschungen und Favoritensiege auf der Sandbahn

    Town Charter überragt im Preis des Dortmunder Boxsports

    Dortmund 17.02.2019

    Sonnenschein, frühlingshafte Temperaturen: An Winterrennen erinnerte am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel nur wenig. „Stimmung und Zuschauerzuspruch bei idealen äußeren Bedingungen waren sehr gut, auch mit dem Umsatz sind wir zufrieden“, freute sich der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke.

  • Jacksun sehr guter Vierter im Großen Preis von St. Moritz

    Berrahri der Schnee-Held aus England

    St. Moritz/Schweiz 17.02.2019

    Englischer Triumph bei frühlingshaften Temperaturen im höchstdotierten Rennen der Schweiz am Sonntag: Im Longines 80. Großer Preis von St. Moritz (111.111 Franken, 2.000 m), dem Europa-Championat auf Schnee, gewann vor 15.000 Zuschauern der Vorjahreszweite Berrahri mit Jockey Kieren Fox für Trainer John Best nach einer tollen Speedleistung vor dem 2016er-Sieger Jungleboogie (Eddy Hardouin/Carina Fey) und dem Vorjahressieger Nimrod.

  • Zwei Hengste und eine Stute kämpfen um den beliebten Publikumspreis

    Wer wird 61. Galopper des Jahres?

    Deutschlandweit 15.02.2019

    Iquitos, Well Timed und Weltstar sind die drei Finalisten der ältesten Publikumswahl im deutschen Sport zum Galopper des Jahres 2018. Das ist das Ergebnis der Vorauswahl, die renommierte Fachjournalisten und Galoppsportfotografen durchführten. German Racing ruft gemeinsam mit dem Medienpartner Sport-Welt zur Wahl auf und wirbt mit einem spektakulären Hauptpreis.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm