Login
Trainerservice
Schliessen
Login

3. Advent am Hessentor

Neuss am Sonntag

Neuss 12. Dezember 2012

Die Zeit rast und auch das Rennjahr 2012 rast mit ihr. Nur noch drei Renntage stehen in diesem auf der Agenda. Am kommenden Sonntag veranstaltet der Neusser Reiter- und Rennverein seinen zweiten Winterrenntag.

Ganz so üppig wie am vergangenen Sonntag in Dortmund sind die Nennungen für den Neusser Renntag nicht ausgefallen, doch es werden nach der morgigen Starterangabe wohl genügend Pferde für ein ansprechendes acht oder neun Rennen-Programm zusammenkommen.

Die beiden Protagonisten um die Jockeykrone Andrasch Starke und Filip Minarik werden wahrscheinlich mit sieben bzw. sechs Ritten vertreten sein. Fünf Zähler trennen die beiden aktuell. Kein ganz geringer Abstand, aber auch nicht komfortabel genug, dass Starke schon seinen wohlverdienten Winterurlaub einläuten könnte, denn sein sechstes Jockeychampionat ist zum Greifen nah.

Bei den Trainern hat Hans-Jürgen Gröschel sich nun ausgeklinkt. Er wird keine weiteren Starter mehr auf den Sandbahnen an den Start bringen. Indes werden Roland Dzubasz und Christian von der Recke weiterhin fleißig vertreten sein. Der Hoppegartener Coach könnte mit einem Lot von acht Pferden aussichtsreich vertreten sein. Auch Christian von der Recke hat am Renntag zu tun, wird wohl fünf seiner Schützlinge satteln. Sascha Smrczek, der Vierte im Bunde weist, derzeit 44 Saisonsiege auf. Er wird voraussichtlich fünf Starter am Hessentor haben. Für die vorderen Platzierungen wird es für ihn nicht mehr reichen, doch ein Platz auf dem Treppchen könnte für ihn, wenn alles wie am Schnürchen läuft, noch drin sein - zumindest theoretisch.

Wer live dabei sein möchte, kann ab 13.30 Uhr auf die Neusser Rennbahn kommen und einen spannenden Renntag erleben.

Champions League

Weitere News

  • Fünfter Lauf der German Racing Champions League

    „Krümel“ auf dem Weg zur Titelverteidigung im Großen Dallmayr-Preis

    München 19.07.2018

    Mit 1,56 Meter Stockmaß ist er einer der Kleinsten, doch „Krümel“, wie er liebevoll in seinem Stall in Langenhagen bei Hannover genannt wird, gehört längst zu den größten deutschen Rennpferden der jüngeren Vergangenheit. 2016 schrieb er Turfgeschichte, als der die Premiere der German Racing Champions League gewann. 2017 wurde er Zweiter hinter Guignol, aber 2018 schickt er sich erneut an, in der Rennserie zu triumphieren. Im zweiten Lauf, dem Großen Preis der Badischen Wirtschaft, siegte er, im bevorstehenden fünften Lauf, dem Großen Dallmayr-Preis am 29. Juli in München, zählt er als Titelverteidiger zu den Favoriten.

  • Bad Harzburg wieder mit Top-Programm

    Superhandicap, Seejagdrennen und vieles mehr

    Bad Harzburg 19.07.2018

    Auch am ersten Meetingssonntag mit acht Prüfungen ab 14 Uhr stimmt die sportliche Komponente beim Meeting in Bad Harzburg. Denn man bietet wieder ein Superhandicap, nachdem eine Abteilung dieses Ausgleiches III über 1.850 Meter vom Samstag auf den Sonntag gelegt wurde. In diesem 7. Rennen um 17:25 Uhr präsentiert sich einmal mehr ein starkes 16er-Feld.

  • Datenschutzgrundverordnung

    Veröffentlichung von Daten

    Köln 18.07.2018

    Falls persönliche Daten auf unserer Internetseite www.german-racing.com veröffentlicht werden sollen, steht ein entsprechendes Formular zum Download auf unserer Seite zur Verfügung und sollte bei Versendung an das Direktorium neben der Unterschrift auch die entsprechende Konto-Nummer - wenn vorhanden - enthalten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm