Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Peter Schiergen hat Dubai im Blick

Nach der Quarantäne in die Wüste

Köln 20. Dezember 2012

Sehr still war es in den vergangenen drei Monaten rund um die Kölner Galopprennbahn. Die infektiöse Anämie, die Ende September bei einem Rennpferd festgestellt wurde, zog eine Zwangspause aller dort stationierten Rennpferde nach sich.

Der Trainingsbetrieb indes ging in Weidenpesch weiter und zum Glück war auch die zweite Testung der 292 Rennpferde auf die gefährliche und hochinfektiöse Blutarmut negativ ausgefallen. Das sind nicht nur sehr gute und erleichternde Nachrichten, sondern auch die Basis für die Planung von anstehenden Rennterminen.

Auch um Trainer Peter Schiergen, der im vergangenen Jahr um diese Zeit in fast allen Medien präsent war, war es in den letzten Wochen und Monaten ruhiger geworden. Nun beginnen auch in seinem Asterblüte Stall die Planungen für die neue Rennsaison. Diese könnte gleich fulminant beginnen, denn sechs Kandidaten kommen für einen Einsatz in Dubai im Rahmen des Racing Carnival in Frage. Allen voran Danedream, die eigentlich ihren Titel im Prix de l'Arc de Triomphe hätte verteidigen sollen und anschließend in ihrer künftigen Heimat Japan mit dem Japan Cup ihr Rennkarriereende einläuten sollte. Sie steht nun an Nummer eins des Lots, das für die Reise nach Dubai geplant ist. Mit der Lomitas Tochter könnten sich Girolamo, Lindenthaler, Salon Soldier, Nordic Truce und Silvaner auf die Reise machen. Alles keine unbekannten Namen in der Szene.

Champions League

Weitere News

  • Starke und Minarik siegen in Japan

    Für die deutschen Jockeys geht die Sonne auf

    Japan 20.01.2020

    Sie gehören in Deutschland zu den besten Jockeys der Szene. Und bei ihren derzeitigen Japan-Gastspielen machen Sie Top-Werbung für den hiesigen Turf: Andrasch Starke und Filip Minarik. Für beide Sattelkünstler läuft es blendend im Land der aufgehenden Sonne.

  • Nur kein klarer Sieg der Favoriten

    Der große Tag der Formpferde in Dortmund

    Dortmund 19.01.2020

    Das war ein guter Tag für die Formpferde auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel: In fünf der sechs Rennen blieb die Siegquote im niedrigen einstelligen Bereich, auch wenn es keinen Favoriten-Sieg im engeren Sinn gab.

  • German Racing, German Tote und Riedel gehen Kooperation für zukunftsweisende Programmformate ein

    Galopprennsport neu gedacht

    17.01.2020

    2020 wird ein neues Kapitel im deutschen Galopprennsport aufgeschlagen: Mit Riedel Communications haben German Racing und German Tote einen starken Technologiepartner für den Galopprennsport gefunden, der neue, zukunftsweisende Sendeformate mit signifikantem Mehrwert für Zuschauer und Rechteinhaber gestalten wird.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm