Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Bayarsaikhan Ganbat mit zwei Treffern

Championate so gut wie sicher

Neuss 26. Dezember 2012

Nochmals spannend hat es der Weilerswister Trainer Christian von der Recke am zweiten Weihnachtsfeiertag gemacht. Er war mit neun Pferden nach Neuss gereist.

Bis zum sechsten Rennen lief es nicht schlecht bei Christian von der Recke, aber auch nicht so richtig top. Mit zwei zweiten Plätzen und zwei vierten Plätzen verdienten zwar fast alle seine Schützlinge ein Platzgeld, doch der große Wurf ließ noch auf sich warten. Erst im sechsten Rennen platzte dann der berühmte Knoten und Auendancer (S. Wandt) holte sich im Ausgleich IV über 1900 Meter den Sieg. Treffer Nummer zwei folgte auf dem Fuße. In gleicher Klasse nur über 1500 Meter schaffte Be my Lion unter Nina Wagner ein Rennen später den zweiten Erfolg für den Weilerswister Coach. Fünf Zähler Unterschied betrug zu diesem Zeitpunkt der Unterschied zum designierten Trainer-Champion Roland Dzubasz, der an diesem Tag keine Pferde geschickt hatte. Dies blieb auch nach dem letzten Neusser Rennen der Stand. Damit sollte der neue Trainerchampion Roland Dzubasz heißen.

Bei den Reitern hat sich an der Spitze indes nichts verändert, sieben Siege Vorsprung besitzt Andrasch Starke auf seinen Verfolger Filip Minarik. Beide konnten am Neusser Renntag nicht punkten. Starke bringt damit sein sechstes Jockeychampionat in trockene Tücher. Der zweifache Champion Filip Minarik zeigte mit einer hocherfolgreichen Saison erneut, dass er zu einem der besten Jockeys im Lande gehört.

Das beste Handicap der Neusser Karte schnappte sich nach einem tollen Ritt von Steffi Hofer das Höchstgewicht Falakee (M. Hofer). Aus der Reserve geritten, stellte der mit 62,5 kg im Sattel angetretene Wallach am Ende die Weichen leicht auf Sieg. Vier Längen nahm er dem als Favorten angetretenen Elgin (R. Schaaf; A. Starke) im Ziel ab, der auf dem nassen und schweren Sand am Ende keine Mittel mehr fand. Rang drei ging an den tapfer kämpfenden Feather Storm (E. Mäder; A. Wandt).

Gleich zweimal erfolgreich war Bayarsaikhan Ganbat. Er gewann zunächst das einleitende Rennen für seinen neuen Chef Sascha Smrczek mit Killusty Fancy. Mit River Storm Dancer (S. Smrczek; M. Lopez) auf dem zweiten Platz stellte der Düsseldorfe Coch hier sogar den Einlauf. Sieg Nummer zwei erreichte Ganbat dann mit Sharano (E. Kurdu).

Am 30.12. ist das Saisonfinale 2012 in Dortmund Wambel angesagt. Der erste Renntag 2013 wird am 6. Januar in Neuss gestartet.

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm