Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Killusty Fancy mit kleinem Platzgeld

War Bride ist erste Dortmunder Siegerin

Dortmund 13. Januar 2013

War Bride heisst die erste Siegerin der Dortmunder Rennsaison 2013. Die Stute gewann den ersten Ausgleich IV der Dortmunder Karte.

Unter Patrick Gibson ließ die von Yasmin Almendräder trainierte Lady nichts anbrennen und wurde ihrer Favoritenrolle in ihrem Saisoneinstandsrennen vollauf gerecht. Kuno's Ritter (E. Mäder; D. Schiergen) und Presence (H. Franke; B. Ganbat) komplettierten die Dreierwette.

Zwei mittlere Handicaps standen zum Einstand auf der Karte, einmal über 2500 Meter, einmal über 1200 Meter. Als klarer Favorit über 2500 Meter hatte Killusty Fancy (S. Smrczek; J. Oppermann) seine Startbox bezogen, konnte aber der starken Attacke von Guardian Angel (B. Hellier; P. Gibson), der im Schlussbogen wie auf Rollschuhen am Feld vorbeizog kein Paroli bieten. Auch Fresh Lady (U. Stoltefuß; N. Wagner) und Aerobic (U. Stoltefuß; N. Richter) musste der Smrczek-Schützling noch passieren lassen.

Über 1200 Meter war Belmondo (E. Mäder; St. Hofer) nicht zu halten. Er war zeitgleich der zweite Tagessieg für Steffi Hofer, die zuvor schon mit World Cup (N. Bach) punkten konnte. Auch Patrick Gibson hatte mit Guardian Angel bereits seinen zweiten Sieg unter Dach und Fach gebracht.

Champions League

Weitere News

  • Wiener Gast top - Streetfood-Markt kommt bestens an

    940 Kilometer-Anreise zahlt sich aus

    Neuss 20.11.2018

    Premiere für den großen Streetfood-Markt am Dienstagabend beim PMU-Renntag in Neuss mit sehr ansprechendem Zuschauerzuspruch. Rund 100 Pferde kamen in den neun Prüfungen zum Einsatz, und es gab wahrlich hochinteressante Momente. Wie im Ausgleich III über 1.100 Meter.

  • Ammerländerin Dalika überzeugt im Prix Herod

    Starker Ehrenplatz in Chantilly

    Saint-Cloud/Frankreich 20.11.2018

    Eine Top-Leistung bot die von Peter Schiergen für das Gestüt Ammerland trainierte Zweijährige Dalika am Dienstagnachmittag bei ihrem Gastspiel in Chantilly: Im Prix Herod (Listenrennen, 60.000 Euro, 1.400 m) wurde die Deutsche als 110:10-Außenseiterin sehr gute Zweite.

  • Erstmals Nominierung aus dem Galopprennsport für die Wahl „CHAMPIONS 2018 – Berlins Sportler des Jahres“

    Berlin 20.11.2018

    Bereits zum 40. Mal kürt die Hauptstadt und Sportmetropole Berlin ihre „CHAMPIONS 2018 – Berlins Sportler des Jahres“, erstmals ist in diesem Jahr der Galopprennsport mit einer Nominierung vertreten. In vier Kategorien werden die Sportlerin des Jahres, der Sportler des Jahres, die Mannschaft des Jahres sowie der Trainer/Manager des Jahres gewählt. In der Kategorie „Trainer/Manager des Jahres“ ist Gerhard Schöningh, Inhaber der Rennbahn Hoppegarten, im Zehnerfeld der Nominierten.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm