Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Irish Racing berichtet über Wettplattform

„Sky’s The Limit für RaceBets.com”

Köln 16. Februar 2013

Die Wettplattform RaceBets.com, zu 40 Prozent im Besitz von German Racing, stand in diesen Tagen im Mittelpunkt eines Artikels der irischen Website Irishracing.com (mit der Überschrift: „Sky’s The Limit for RaceBets.com), den wir Ihnen nicht vorenthalten wollen und für Sie übersetzt haben - hier auch der Link: http://www.irishracing.com/news?prid=66698&headline=Sky-s-The-Limit-for-RaceBets-com&festival=Cheltenham-2013

Die Wettplattform RaceBets.com, zu 40 Prozent im Besitz von German Racing, stand in diesen Tagen im Mittelpunkt eines Artikels der irischen Website Irishracing.com (mit der Überschrift: „Sky’s The Limit for RaceBets.com), den wir Ihnen nicht vorenthalten wollen und für Sie übersetzt haben - hier auch der Link: http://www.irishracing.com/news?prid=66698&headline=Sky-s-The-Limit-for-RaceBets-com&festival=Cheltenham-2013

Der deutsche Wettanbieter RaceBets.com verlegt seinen Focus vom europäischen Festland nach Irland und Großbritannien.

Die 2006 gegründete Firma ist der Marktführer in Deutschland und steht zu 40 Prozent im Besitz von German Racing, dem Äquivalent zu HRI und BHA in England.

Kurz vor dem Start des Cheltenham-Festivals sagte Managing Partner Patrick Byrne, dass man „riesige Aktionen plant, um Wetter von den bewährten Buchmachern anzulocken“ und man während Cheltenham „extrem attraktive Kurse“ garantiere und „einige exzellente Angebote, um die Kunden sehr zu erfreuen“. Eines der Angebote ist, dass alle verlorenen Champion Hurdle-Ante-Post-Wetten erstattet werden, sofern Hurricane Fly das Rennen gewinnt!

Bei einem Namen wie Patrick Byrne würde man annehmen, dass es sich um einen Iren handelt, aber in Wahrheit ist Patrick in Deutschland geboren und aufgewachsen. Sein Großvater mit demselben Namen stammt aus New Ross in der Grafschaft Wexford.

Sebastian Weiss, der Mitgründer von RaceBets.com, hat einige Verbindungen zu Irland, er studierte in der Dublin Business School. Er ist auch ein begeisterter Rennsportfan und war Besitzer des späteren Cheltenham-Festival-Gewinners Sky’s The Limit, als dieser seine Karriere in Frankreich startete. Später wechselte er zu Edward O‘ Grady.

Der RaceBets Slogan heißt „The place for every race“ (der Platz für jedes Rennen), was dadurch untermauert wird, dass man das größte internationale Angebot hat, das im Internet verfügbar ist. Man bietet Märkte von fünf Kontinenten an. Wenn also irgendwo ein Rennen auf der Welt ist, dann kann man sicher sein, dass RaceBets es auf seiner Seite hat.

Weitere News

  • Sandbahn-Renntag folgt den „närrischen Tagen“

    Am Aschermittwoch geht es in Dortmund richtig los

    Dortmund 27.02.2017

    „Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ – das närrische Motto gilt keineswegs für die Galopprennbahn Dortmund-Wambel. Denn dort wird am Aschermittwoch (1. März) nach knapp vierwöchiger Pause die Sandbahn-Wintersaison 2016/2017 fortgesetzt. Acht Rennen stehen auf dem Programm, der erste Start erfolgt um 16.40 Uhr. Der Eintritt ist frei, die Glastribüne ist beheizt.

  • Renntag in St. Moritz muss abgebrochen werden

    Schnee-Grand Prix der Galopper abgesagt

    St. Moritz/Schweiz 26.02.2017

    Es sollte das große Schnee-Spektakel der Galopper in St. Moritz werden. Auf dem zugefrorenen See in dem Schweizer Nobelskiort sollte am Sonntag der Longines Großer Preis von St. Moritz, mit 111.111 Franken das höchstdotierte Galopprennen in der Schweiz, das absolute Pferdesport-Highlight in unserem Nachbarland sein. Doch dazu kam es leider nicht. Die Veranstaltung musste nach dem ersten Rennen abgebrochen werden.

  • Graditzer Chopin siegt vor Noor Al Hawa

    Deutsches Super-Ergebnis in Katar!

    Doha/Katar 25.02.2017

    Katar, dem unermesslich reichen Wüstenemirat am Persischen Golf, galt auch am Samstag die Aufmerksamkeit der Galoppfreunde aus Deutschland. Denn am großen Abschlusstag des HH The Emir’s Sword Festival in der Hauptstadt Doha startete der von Top-Trainer Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereitete Noor Al Hawa (im Besitz der Al Wasmiyah Farm aus Katar) in der HH The Emir’s Trophy (Gruppe I), einer mit 1 Mio. Dollar dotierten 2.400 Meter-Prüfung.

  • Vierter Rang in 200.000 Dollar-Rennen in Katar

    Deutscher Diplomat mit Achtungserfolg

    Doha/Katar 24.02.2017

    Die deutschen Galopperfans blickten am Freitag voller Spannung nach Katar. Denn der im Besitz des Kölner Renn-Vereins-Präsidenten Eckhard Sauren stehende Diplomat bestritt unter dem Holländer Adrie de Vries beim großen HH The Emir’s Sword Festival den Irish Thoroughbred Marketing Cup.

  • Larissa Bieß Zweite in Doha - De Vries in Dubai top

    Starker deutscher Katar-Auftakt

    Doha/Katar 23.02.2017

    Deutschland in Katar – das wird nicht nur das Motto bei der Fußball-WM 2022 sein, sondern auch in diesen Tagen bei den Pferden. Denn beim großen Emir’s Sword Festival in dem Wüsten-Emirat geben sich am Freitag mit Diplomat und am Samstag mit Noor Al Hawa auch zwei deutsche Galopper die Ehre in der Hauptstadt Doha.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm