Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Neun Prüfungen am Dortmunder Sonntag

Volle Karte auf der Sandbahn

Dortmund 21. Februar 2013

Diesmal hat sich der Kampf um Starter so richtig gelohnt. Denn am Sonntag gibt es auf der Dortmunder Sandbahn ab 14 Uhr zum ersten Mal seit längerer Zeit wieder einmal neun Prüfungen. Und sogar der Derby-Jahrgang gibt sich die Ehre.

Die Zweite Chance der Dreijährigen 2013 (4. Rennen um 15:30 Uhr) dürfte zu einem Duell der Trainer Peter Schiergen gegen Christian von der Recke werden. Schiergen vertraut auf Nightdance Rose (Dennis Schiergen), die bei ihrem Einstand in München noch keine Rolle spielte, aber ebenso gesteigert laufen sollte wie die Ebbesloherin Ansonica (Andrasch Starke).

Recke sollte mit Ribbery (Sabrina Wandt) beste Siegchancen haben, denn der ähnlich wie der französische Fußball-Star des FC Bayern heißende Hengst sah hier zuletzt schon lange wie der Sieger aus und blieb vor Randwick (Jozef Bojko) und Ansonica. Sein anderer Kandidat Ravaisch (Maxim Pecheur) stellt sich zum ersten Mal vor, hat aber sogar noch eine Derby-Nennung.

Hochspannung verspricht das 6. Rennen um 16:30 Uhr. In diesem über 1.700 Meter führenden Altersgewichtsrennen spricht sehr viel für den Schiergen-Vetreter Arizona Star (Dennis Schiergen), der hier mit Kronerbe (Hana Mouchova) nicht die geringsten Schwierigkeiten hatte. Gefährlich kann ihm eigentlich nur der Seriensieger Imondo (Jana Oppermann) werden.

Auch im 7. Rennen um 17 Uhr (2.500 Meter-Rennen) gibt es mit Very Nice (Rebecca Danz) eine klare Favoritin. Die frische Siegerin muss in erster Linie die Schiergen-Stute Crazy (Andrasch Starke) bezwingen, die im Vorjahr in Frankreich gute Beute machte.

Die Wettchance des Tages wird im 8. Rennen um 17:30 Uhr (Ausgleich IV, 1.800 m) ausgespielt. 10.000 Euro sind in der Viererwette garantiert. Trotz ihres Mega-Gewichts ist die imponierende Siegerin Pussycat Doll (Bayarsaikhan Ganbat) hier ein Bankpferd.

Champions League

Weitere News

  • German Racing, German Tote und Riedel gehen Kooperation für zukunftsweisende Programmformate ein

    Galopprennsport neu gedacht

    17.01.2020

    2020 wird ein neues Kapitel im deutschen Galopprennsport aufgeschlagen: Mit Riedel Communications haben German Racing und German Tote einen starken Technologiepartner für den Galopprennsport gefunden, der neue, zukunftsweisende Sendeformate mit signifikantem Mehrwert für Zuschauer und Rechteinhaber gestalten wird.

  • Viererwette und Verkaufsrennen in Wambel

    Sechserkarte am Sonntag in Dortmund

    Dortmund 16.01.2020

    Sechs Rennen stehen am Sonntag, 19. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel auf der Karte. Der zweite Renntag auf der Sandbahn in diesem Jahr beginnt um 11:25 Uhr. Der Eintritt ist, wie immer in der Wintersaison, frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Das sind die Hoffnungen beim neuen Mega-Renntag

    Deutschland-Quartett nach Saudi Arabien?

    Riad/Saudi-Arabien 15.01.2020

    Es wird das neue Großereignis im internationalen Turf-Kalender, und Deutschland ist höchstwahrscheinlich dabei: Der Mega-Renntag um den neugeschaffenen Saudi Cup (mit 20 Millionen Dollar an Preisgeldern das höchstdotierte Rennen der Welt) am Samstag, 29. Februar in Riad/Saudi Arabien hat es in sich.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm