Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Neun Prüfungen am Dortmunder Sonntag

Volle Karte auf der Sandbahn

Dortmund 21. Februar 2013

Diesmal hat sich der Kampf um Starter so richtig gelohnt. Denn am Sonntag gibt es auf der Dortmunder Sandbahn ab 14 Uhr zum ersten Mal seit längerer Zeit wieder einmal neun Prüfungen. Und sogar der Derby-Jahrgang gibt sich die Ehre.

Die Zweite Chance der Dreijährigen 2013 (4. Rennen um 15:30 Uhr) dürfte zu einem Duell der Trainer Peter Schiergen gegen Christian von der Recke werden. Schiergen vertraut auf Nightdance Rose (Dennis Schiergen), die bei ihrem Einstand in München noch keine Rolle spielte, aber ebenso gesteigert laufen sollte wie die Ebbesloherin Ansonica (Andrasch Starke).

Recke sollte mit Ribbery (Sabrina Wandt) beste Siegchancen haben, denn der ähnlich wie der französische Fußball-Star des FC Bayern heißende Hengst sah hier zuletzt schon lange wie der Sieger aus und blieb vor Randwick (Jozef Bojko) und Ansonica. Sein anderer Kandidat Ravaisch (Maxim Pecheur) stellt sich zum ersten Mal vor, hat aber sogar noch eine Derby-Nennung.

Hochspannung verspricht das 6. Rennen um 16:30 Uhr. In diesem über 1.700 Meter führenden Altersgewichtsrennen spricht sehr viel für den Schiergen-Vetreter Arizona Star (Dennis Schiergen), der hier mit Kronerbe (Hana Mouchova) nicht die geringsten Schwierigkeiten hatte. Gefährlich kann ihm eigentlich nur der Seriensieger Imondo (Jana Oppermann) werden.

Auch im 7. Rennen um 17 Uhr (2.500 Meter-Rennen) gibt es mit Very Nice (Rebecca Danz) eine klare Favoritin. Die frische Siegerin muss in erster Linie die Schiergen-Stute Crazy (Andrasch Starke) bezwingen, die im Vorjahr in Frankreich gute Beute machte.

Die Wettchance des Tages wird im 8. Rennen um 17:30 Uhr (Ausgleich IV, 1.800 m) ausgespielt. 10.000 Euro sind in der Viererwette garantiert. Trotz ihres Mega-Gewichts ist die imponierende Siegerin Pussycat Doll (Bayarsaikhan Ganbat) hier ein Bankpferd.

Champions League

Weitere News

  • Beeindruckender Sieg nach brilliantem Minarik-Ritt in Köln

    Sensation durch Ancient Spirit im Mehl-Mülhens-Rennen

    Köln 21.05.2018

    Sensationelles Ergebnis im ersten Klassiker der Galopper-Saison am Pfingstmontag vor 15.000 Zuschauern in Köln: Mit dem von Jean-Pierre Carvalho in Bergheim für den Stall Ullmann trainierten dreijährigen Hengst Ancient Spirit (221:10) gewann der größte Außenseiter im zehnköpfigen Feld das 33. Mehl-Mülhens-Rennen – German 2.000 Guineas (Gruppe II, 153.000 Euro, 1.600 m) nach einer glänzenden taktischen Leistung von Champion-Jockey Filip Minarik.

  • Hattrick des Görlsdorfers in München

    Simon fliegt der Konkurrenz davon

    München 21.05.2018

    Der Aufsteiger der vergangenen Wochen ist Simon de Vlieger: Bei seinem dritten Erfolg hintereinander überspurtete der von Axel Kleinkorres trainierte Görlsdorfer als 25:10-Favorit auch am Pfingstmontag die Konkurrenz in einem 1.600 Meter-Ausgleich II in München.

  • Sound Check nach Disqualifikation von Nearly Caught der Sieger im Oleander-Rennen

    Entscheidung im „Berlin-Marathon der Galopper“ fällt am Grünen Tisch

    Berlin-Hoppegarten 20.05.2018

    Die Entscheidung im bedeutendsten Langstrecken-Event des deutschen Galopprennsports fiel am Grünen Tisch der Rennleitung: Im Comer Group International 47. Oleander-Rennen (Gruppe II, 100.000 Euro, 3.200 m) am Pfingstsonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten triumphierte der von Peter Schiergen für das Gestüt Ittlingen trainierte 28:10-Favorit Sound Check (Andrasch Starke) nach Disqualifikation des englischen Siegers Nearly Caught.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm