Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Glomba bekommt die Perlenkette

Finalstimmung in Neuss

Neuss 28. Februar 2013

Der wichtigste Wettbewerb für Damen im Rennsattel ist zwar schon entschieden. Und dennoch ist auch das Finale zur wetten-sieberts.de-Perlenkette am Sonntag in Neuss ein besonderes Highlight der Wintersaison. Andrea Glomba wird das heißbegehrte Schmuckstück übergestreift bekommen. Denn nach zwei Erfolgen in den ersten beiden Läufen kann ihr keine Konkurrentin mehr gefährlich werden.

Der wichtigste Wettbewerb für Damen im Rennsattel ist zwar schon entschieden. Und dennoch ist auch das Finale zur wetten-sieberts.de-Perlenkette am Sonntag in Neuss wieder ein besonderes Highlight der Wintersaison. Andrea Glomba wird das heißbegehrte Schmuckstück übergestreift bekommen. Denn nach zwei Erfolgen in den ersten beiden Läufen kann ihr keine Konkurrentin mehr gefährlich werden.

Im 5. Rennen um 16:30 Uhr könnte der Lady aus dem Südwesten sogar ein ganz besonderes Kunststück gelingen – mit Pagan Warrior, der ihr schon den Auftakt-Erfolg bescherte, ist es gut möglich, dass sie auch nach dem Schluss-Durchgang ungeschlagen bleibt. Denn der Wallach aus dem Stall von Uwe Schwinn ist in den vergangenen Wochen so richtig aufgeblüht und imponierte bei seinem jüngsten Treffer sehr.

Drei Rennen hintereinander gewann die Niederländerin Keyana (Leonie Vethaak), die erneut weit vorne landen sollte, selbst wenn die Strecke nun 400 Meter länger ist. Auch der wechselhaft agierende Nightdance Prince (mit der formstarken Jana Oppermann), Auendancer (Sabrina EWandt) sowie der aktuelle Überraschungssieger Town Rebel (Lena Mattes) werden einige Anhänger finden. Pumpgun (Hana Mouchova) hat seinen Sieg noch nicht bestätigen können, ist aber wie die aufstrebende Sandbahnspezialistin Amanjena (Olga Laznovska), die gegen Town Rebel nun den Spieß umdrehen kann, nicht auszulassen.

Für das Rahmenprogramm am letzten Tag der Neusser Wintersaison musste man hart um Starter kämpfen. 14 Rennen waren ausgeschrieben, sieben Prüfungen sind es geworden. Im 6. Rennen um 17 Uhr wird die Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 10.000 Euro in der Viererwette ausgespielt. Do it yourself (mit der in starker Form agierenden Rebecca Danz) war auf Sand bereits erfolgreich und geht mit allen Möglichkeiten in diesen 1.900 Meter-Ausgleich III. Auch Be my Lion (Andrasch Starke) ist im tollen 12er-Feld ein mögliches Bankpferd.

In einem 2.300 Meter-Altersgewichtsrennen (2. Rennen um 15 Uhr) könnte Very Nice (Rebecca Danz) den dritten Coup hintereinander in der noch jungen Saison landen. Der kürzlich imponierende Shaw (Jozef Bojko) und vor allem der am vergangenen Sonntag gestoppte Seriensieger Imondo (Jana Oppermann) sind aber starke Kontrahenten.

Champions League

Weitere News

  • Champion widmet einen Sieg seinem Kollegen Daniele Porcu

    Minarik mit starkem Japan-Start

    Tokio/Japan 19.02.2018

    Für den deutschen Championjockey Filip Minarik läuft es bei seinem Gastspiel in Japan blendend. Bereits drei Siege konnte der vor allem als Jockey von Guignol in den Rennen der German Racing Champions League 2017 so erfolgreiche Reiter im Land der aufgehenden Sonne feiern.

  • Nimrod und Maxim Pecheur erobern St. Moritz

    Deutscher Zuchterfolg im Schnee-Grand Prix

    St. Moritz/Schweiz 18.02.2018

    Deutscher Zuchterfolg im 79. Longines - Großer Preis von St. Moritz (111.111 Franken, 2.000 m), dem höchstdotierten Rennen der Schweiz am Sonntag vor 11.000 Zuschauern auf dem zugefrorenen See von St. Moritz: Der von Jürgen Imm (Freiburg) gezogene und früher von Peter Schiergen trainierte fünfjährige Hengst Nimrod gewann unter Derby-Siegjockey Maxim Pecheur bei strahlendem Sonnenschein und vor toller Kulisse die Siegprämie von 46.666 Franken für Belmond Racing Stables als Besitzer und den Schweizer Dauer-Championtrainer Miroslav Weiss.

  • El Loco bleibt am Persischen Golf wirkungslos

    Mata Utu achtbarer Achter in Dubai

    Dubai 17.02.2018

    Auch bei seinem zweiten Dubai-Start in diesem Jahr besaß der Iffezheimer Gast Mata Utu am Samstag keine ernsthafte Chance, hielt sich aber achtbar. Unter Adrie de Vries wurde der von Mirek Rulec für den Stall Estrada trainierte Wallach als 410:10-Außenseiter Achter in einem mit 125.000 Dollar dotierten Handicap über 1.400 Meter der Grasbahn.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm