Login
Trainerservice
Schliessen
Login

In Deutschland ist viel Geld zu verdienen

22 mal 20.000 Euro!

Köln 1. März 2013

Ab 2013 lohnt es sich wieder so richtig, in Deutschland ein Ausgleich II-Pferd zu haben. Denn die Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V. startet in Zusammenarbeit mit den Rennvereinen eine besondere Rennserie: 22 Ausgleiche II werden ins Leben gerufen, die jeweils mit 20.000 Euro dotiert sind!

Die Finanzierung sieht folgendermaßen aus: Die Rennvereine schreiben diese Rennen mit jeweils 12.500 Euro aus. Die Besitzervereinigung legt pro Rennen 7.500 Euro dazu, so dass sich ein Preisgeld von 20.000 Euro ergibt. Der Sieger bekommt stattliche 10.000 Euro, die weiteren Rennpreise sind wie folgt gestaffelt: 4.000 Euro dem Zweiten, 3.000 Euro dem Dritten, 2.000 Euro dem Vierten und 1.000 Euro dem Fünften.

Die Prüfungen werden von Ende April bis Anfang Oktober auf den unterschiedlichsten Distanzen gelaufen, in den drei Kernbereichen Meile, Mitteldistanz und Steherdistanz. Schauplätze sind die verschiedensten Rennbahnen. Das Nenngeld ist nicht erhöht und wird in allen Rennen 1 % des Rennpreises betragen.

„Wir wollen hochwertigen Rennsport in Deutschland haben und vor allem den Pferden mit einem GAG zwischen 70 und knapp über 80 Kilo wieder attraktive Startmöglichkeiten im Inland bieten. Diese Pferde sind in der Vergangenheit ja in erster Linie in Frankreich gestartet“, erklärt Daniel Krüger, Leiter der Geschäftsstelle der Besitzervereinigung.

„Wir hoffen, dass die Trainer und Besitzer dieses Angebot gut annehmen und wir starke Starterfelder und damit spannende Wettrennen bekommen“, fügt Daniel Krüger noch an, der neben Rüdiger Schmanns (Renntechnik-Chef beim Direktorium) und dem Vorstand der Besitzervereinigung der Motor dieser Initiative ist.

Champions League

Weitere News

  • Interview mit Ralph Siegert

    "Welcher Besitzer oder Trainer träumt nicht davon, "sein" Pferd im Derby starten zu sehen?"

    Deutschlandweit 20.05.2019

    Ralph Siegert gewann im Rahmen der Wahl zum Galopper des Jahres 2018 den spektakulären Hauptpreis, die virtuelle Mitbesitzerschaft von „Django Freeman“ bei drei Rennen. Im Interview berichtet er von der Bekanntgabe des Gewinns, den Bavarian Classics und vom Gefühl, einen Starter im Hamburger Derby zu haben.

  • WEMPE 99. German 1.000 Guineas der nächste Klassiker

    Axana gegen starke Gaststuten in Düsseldorf?

    Düsseldorf 20.05.2019

    Es ist „Classic-Time“ im deutschen Galopprennsport: Nur eine Woche nach dem Mehl-Mülhens-Rennen in Köln geht am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf mit den WEMPE 99. German 1.000 Guineas (Gruppe II, 125.000 Euro, 1.600 m) auch der erste Klassiker für die Stuten über die Bühne.

  • Fox Champion siegt, Gäste im Mehl-Mülhens-Rennen auf Platz 1 bis 7

    Totaler ausländischer Triumph im Köln-Klassiker

    Köln 19.05.2019

    Totaler Triumph der Gäste im ersten Klassiker der deutschen Galopp-Saison 2019 auf der Galopprennbahn in Köln: Im sensationell besetzten 34. Mehl-Mülhens-Rennen – German 2.000 Guineas (Gruppe II, 153.000 Euro, 1.600 m) belegten die aus England und Irland angereisten Pferde die Plätze eins bis sieben im elfköpfigen Feld. Der von Star-Trainer Richard Hannon für King Power Racing aus England aufgebotene dreijährige Hengst Fox Champion triumphierte mit Jockey-Shooting Star Oisin Murphy (23) vor 10.000 Zuschauern vor Arctic Sound und Great Scot.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm