Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Zu schwache Resonanz der Ställe

Keine Rennen in Dortmund

Dortmund 14. März 2013

Es gibt in dieser Woche keine Galopprennen in Deutschland! Der für den witterungsbedingt ausgefallenen Krefelder Grasbahntermin kurzfristig ausgeschriebene Alternativrenntag am Sonntag, dem 17. März, in Dortmund muss ausfallen. Der Grund: die extrem schwache Resonanz der Ställe. Trotz aller Bemühungen konnte man nicht ausreichend adäquat besetzte Rennen zusammenstellen.

Entsprechend groß ist die Enttäuschung bei Direktorium, Besitzervereinigung und German Tote, die diesen Renntag ins Leben gerufen und entsprechend gefördert hatten: „Es wird immer wieder beklagt, dass es zu wenig Renntage in Deutschland geben würde. Daher ist es für uns unverständlich, dass die Besitzer und Trainer unser Angebot nicht nutzen wollen und dieser Renntag nun mangels Startern ausfällt, zumal wir die Transportkostenbeihilfen deutlich erhöht haben“, erklärt Rüdiger Schmanns, Renntechnik-Chef beim Dachverband.

Wie mäßig die Resonanz der Quartiere war, zeigt ein Blick auf die Anzahl der Pferde in den einzelnen Rennen bei der Starterangabe:

1.Rennen: 2 Pferde

2.Rennen: 2 Pferde

3.Rennen: 2 Pferde

4.Rennen: 4 Pferde

5.Rennen: 2 Pferde

6.Rennen: 7 Pferde

7.Rennen: 6 Pferde

8.Rennen: 8 Pferde

9.Rennen: 7 Pferde

10.Rennen: 7 Pferde

47 Pferde in zehn ausgeschriebenen Rennen – das reichte natürlich nicht, um einen attraktiven Renntag zu schaffen. Die Absage war die logische und sehr bittere Folge. Bleibt die Hoffnung, dass in der kommenden Woche, bei den ersten Grasbahn-Rennen am 24. März in Düsseldorf und Mannheim die Ställe deutlich besser mitziehen.

Champions League

Weitere News

  • Keine Nachnennung, aber Hochspannung vor dem Rennen des Jahres

    Derby-Countdown mit 20 Pferden

    Hamburg 26.06.2017

    Das IDEE 148. Deutsche Derby am Sonntag, 2. Juli 2017 auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn wird das Großereignis im hiesigen Galoppsport überhaupt. Für das bedeutendste Rennen des Jahres (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m), das natürlich Bestandteil der German Racing Champions League ist, läuft der Countdown auf Hochtouren.

  • Sechsjähriger Hengst imponiert im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    Wild Chief der Chef im Großen Preis der Wirtschaft

    Dortmund 25.06.2017

    Der sechsjährige Hengst Wild Chief hat auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 30. Großen Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial gewonnen. Das mit 55.000 Euro dotierten Rennen zählt zur Europa-Kategorie Gruppe 3 und führt über 1.750 m. Es ist neben dem St. Leger im Herbst die sportlich wichtigste Prüfung des Jahres in Dortmund.

  • Publikumsliebling Silvery Moon wird diesmal Vierter

    Action Please und andere „Oldies“ in München vorne

    München 25.06.2017

    Er war der große Publikumsliebling, von keinem anderen Pferd dürften vorher so viele Fotos gemacht worden sein wie mit Silvery Moon, dem „schnellsten Schecken der Welt“. Der wegen seines ungewöhnlichen Aussehens auch gerne als „Indianerpferd“ bezeichnete Hengst gab am Sonntag ein Gastspiel auf der Galopprennbahn in München-Riem. In einem 1.600 Meter-Ausgleich III lief er als Mitfavorit auch wieder ordentlich, doch mehr als der vierte Platz beim 46. Karrierestart war für ihn diesmal nicht drin.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm