Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Saisonstart mit Fortuna-Renntag

Novum in Düsseldorf

Düsseldorf 19. März 2013

Es wird ein Novum in der Geschichte des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins: Am Sonntag, 24. März findet auf der Rennbahn Grafenberg zum allerersten Mal ein „Fortuna Düsseldorf-Renntag“ statt. Oberbürgermeister Dirk Elbers übernahm zum 725-Jahr-Jubiläum der Stadt die Schirmherrschaft über die Großveranstaltung zum Saisonauftakt.

Und dieser Tag des erfolgreichen Fußball-Bundesligisten aus der NRW-Landeshauptstadt hat es in sich, wie die Verantwortlichen am Dienstag bei einer Pressekonferenz im Altstadt-Restaurant „Im Goldenen Ring“ erläuterten. Das Hauptrennen, der Preis von Fortuna Düsseldorf, ist mit 9.000 Euro dotiert und steht unter dem Patronat der zu einem großen Teil versammelten Mannschaft, wobei die Spieler die Patenschaft über die einzelnen Pferde innehaben.

Fortuna-Mitglieder zahlen an diesem Tag - gegen Vorlage ihres Mitglieds-Ausweises - lediglich 95 Cent Eintritt - im Gegensatz zum üblichen Preis von acht Euro, in dem jedoch ein Wettgutschein von zwei Euro enthalten ist. Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt.

Parallel zum „Fortuna Düsseldorf Renntag“ werden sechs Spieler aus dem Bundesliga-Kader Autogrammjägern Rede und Antwort stehen. Gleichzeitig wird es auch einen Merchandising-Stand geben, an dem unter anderem Trikots angeboten werden, die die anwesenden Akteure auf Wunsch signieren.

Auch für die Jüngsten wird es an diesem Tag garantiert nicht langweilig: Neben dem allzeit bestehenden Kinderparadies auf dem Rennbahngelände - mit Kinderschminken, Hüpfburg und Ponyreiten - können sich Nachwuchskicker an einer Torwand versuchen.

Peter Frymuth, Vorstandsvorsitzender von Fortuna Düsseldorf, sieht dem Event mit großer Freude entgegen: „Zwei alteingesessene Institutionen des Sports in der Landeshauptstadt finden den direkten Weg zueinander. 1895 trifft sich mit 1844, was die Gründungsjahre angeht. Es wird mit Sicherheit ein toller Tag, an dem gewiss auch viele unserer Fans dabei sein möchten.“

Auch Präsident Peter-Michael Endres und Vizepräsident Albrecht Woeste freuen sich auf den Sonntag, der der Start zu einer zwölf Renntage umfassenden Saison wird. „Ich lebe gerne in dieser Stadt, daher bin ich im Aufsichtsrat der Fortuna und engagiere mich im Rennsport“, erklärte Woeste. Endres verwies auf die vielen Highlights des Jahres, u.a. mit zwei klassischen Rennen, den German 1.000 Guineas am 2. Juni und dem Henkel Preis der Diana am 4. August. „Aber wir haben auch drei Mittwochsrenntage im Programm, die über die PMU auch nach Frankreich übertragen werden.“

Spätestens zum Henkel-Tag, aber vielleicht auch schon zu den 1.000 Guineas soll dann auch das neue Eventhaus stehen, eine 430 Quadratmeter große innovative Location, für die laut Geschäftsführer Günther Gudert nach Ostern der Baubeginn vorgesehen ist. Man geht also voller Schwung in die neue Saison, die am Sonntag mit einem Großrenntag beginnt.

Weitere News

  • Vier Pferde wurden gestrichen

    82 Pferde noch im Derby-Aufgebot

    Köln 16.01.2017

    Wer gewinnt das Rennen des Jahres? Am 2. Juli 2017, dem ersten Meetingssonntag bei der Derby-Woche in Hamburg, wird mit dem IDEE 148. Deutschen Derby das große Highlight 2017 ausgetragen.

  • Eva Maria Herresthal führt nach ihrem Sieg im „Preis der Perlenkette 2017“

    Ohne Tadel sichert erste Punkte

    Neuss 14.01.2017

    Noch ist nichts entschieden, aber das erste Punktepolster für die diesjährige Entscheidung im „Preis der Perlenkette“ hat sich Amateurrennreiterin Eva Maria Herresthal heute in Neuss schon einmal gesichert. Mit 10 Punkten übernimmt sie zunächst einmal die Führung im Klassement. Was sie weiter daraus machen kann, wird man bei den nächsten beiden Läufen sehen. Garant für diese ersten Zähler war der Wallach Ohne Tadel, dessen Besitzer und Trainer Dirk Lüker in Personalunion ist. Den 1. Lauf zur Albers & Sieberts Buchmacher GmbH – Perlenkette 2017 gewann Ohne Tadel gegen Mountain View und Magic Quercus.

  • „Preis der Perlenkette“ – seit 1961 bestehende Traditionskette im deutschen Turf

    Via Neuss nach St. Moritz

    Neuss 12.01.2017

    Das mondäne St. Moritz in der Schweiz ist im Winter nicht nur Anziehungspunkt für die Schönen und die Reichen oder für besonders gut betuchte Wintersportfreunde. Vielmehr reisen seit Jahrzehnten auch immer wieder schnelle Vollblüter aus Frankreich oder Großbritannien und nicht zuletzt aus der Bundesrepublik stets aufs Neue in Richtung Engadin. Und zwar vor allem hin zum Großen Preis von St. Moritz, jenem weltweit bekannten Galoppspektakel auf dem Moritz-See. Gerade die aus Deutschland waren in jüngerer Vergangenheit dabei sehr erfolgreich. Wobei sich nicht wenige hiervon ihren letzten Schliff dafür während der Winterrennen in Dortmund oder Neuss geholt hatten. Am Samstag – erster Start um 16.30 Uhr - wird die Neusser Sandbahn ein weiteres Mal zur Probebühne für den „White Turf“ in der Schweiz, diesmal genutzt von Eugen-Andreas Wahlers Wallach Interior Minister.

  • Beim Saisonaufgalopp 2017 empfiehlt sich der Leger-Zweite für St. Moritz

    Bei Tellina alles im Plan

    Neuss 07.01.2017

    Man war gespannt, wie sich der Wallach Tellina aus der Affäre ziehen würde, auf dieser für ihn so ungewöhnlich kurzen Distanz im Preis der Neusser Trainingszentrale, als der vorjährige Leger-Zweite nur 1.500 Meter zu bewältigen hatte. Er machte es tatsächlich tadellos; am Ende beherrschte der Silvano-Sohn unter Jozef Bojko die Konkurrenz, wie er wollte Alles blieb damit genau in dem Plan, den sich Trainer Andreas Wöhler für den Achtjährigen der Stiftung Gestüt Fährhof mit Blick auf einen beabsichtigten Start von Tellina im Großen Preis von St. Moritz ausgedacht hatte.

  • Erstem Renntag steht nichts im Wege

    Neuss 06.01.2017

    Der Neusser Reiter- und Rennverein vermeldet, dass die Sandbahn rund um die Uhr mit zwei Traktoren offen gehalten wird. Somit sollten am Samstagabend gute Bedingungen für den Start in die Saison 2017 vorhanden sein.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm