Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Start in die Grasbahnsaison auch in Mannheim

Premieren-Fieber in Düsseldorf

Düsseldorf 21. März 2013

Auf diesen Sonntag freuen sich alle Galoppfans: Die Grasbahnsaison beginnt, in Düsseldorf und Mannheim. Und der Saisonauftakt in Düsseldorf wird ein ganz besonderer Tag. Erstmalig in der Geschichte des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins e.V. von 1844 wird der „Fortuna Düsseldorf-Renntag“ ausgetragen. Er steht im Rahmen des 725-Jahr-Jubiläums der Stadt Düsseldorf unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dirk Elbers.

Veranstaltungsbeginn ist 13 Uhr und der Auftakt zu den geplanten neun Rennen auf der traditionsreichen Galopprennbahn in Grafenberg wird um 14 Uhr sein.

Der Preis der Fortuna Düsseldorf ist mit 9.000 Euro Preisgeld dotiert. Vorher werden sechs Spieler aus dem Bundesliga-Kader zu einer Autogrammstunde zur Verfügung stehen. Hier können auch am Merchandising-Stand erworbene Trikots signiert werden.

„Fortunen“ zahlen an diesem Tag - gegen Vorlage ihres Mitglied-Ausweises - lediglich 95 Cent Eintritt - im Gegensatz zum üblichen Preis von acht Euro, in dem jedoch ein Wettgutschein von zwei Euro enthalten ist. Jugendliche unter 18 Jahren haben wie immer freien Eintritt.

Auch für die Jüngsten wird es an diesem Tag garantiert nicht langweilig: Neben dem wie immer bestehenden Kinderparadies auf dem Rennbahngelände - mit Karussell, Hüpfburg und Ponyreiten - können sich Nachwuchskicker an einer Torwand versuchen. Die besten unter ihnen treten dann am Nachmittag gegen Bundesliga-Kicker an!

Aber natürlich kommt auch der Sport nicht zu kurz. Im bereits angesprochenen Preis der Fortuna Düsseldorf, dem Ausgleich II über 1.700 m (6. Rennen um 16:35 Uhr) geht ein kleines, aber erlesenes Feld an den Start: Lord Dubai (Norman Richter) hätte beinahe 2012 das Hallesche Auktionsrennen gewonnen und könnte wie Pennyfox (Alexander Pietsch gibt sein Comeback) noch Steigerungsmöglichkeiten haben. Auch den in dieser Klasse schon erfolgreiche Freemason (Terry Hellier) und den Bodenspezialisten Shaw (Andre Best) dürfen Sie in Ihren Wetten nicht auslassen.

Eine Premiere gibt es im 1. Rennen um 14 Uhr: Denn diese Prüfung ist das erste von insgesamt 50 10.000 Euro-Maidenrennen für dreijährige Pferde (8.750 Euro Preisgelder und 1.250 Euro Besitzerprämie) in dieser Saison, die dank der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V. deutlich aufgewertet wurden.

Hier kann Royal Fox (Filip Minarik) gewinnen, der als heißer Favorit zweijährig in Baden nur an Wildheart scheiterte, und der war anschließend Zweiter im Preis des Winterfavoriten.

In der Wettchance des Tages winken wieder 10.000 Euro in der Viererwette des 4. Rennens um 15:35 Uhr (Ausgleich IV, 1.700 m). Unter den zwölf Kandidaten sind mit Princess Dumont (Jana Oppermann) und Kerito (Toon van den Troost) zwei aktuelle Sand-Sieger.

Auch das Programm in Mannheim kann sich mehr als sehen lassen. Innerhalb der sieben Prüfungen kommt es im 4. Rennen um 15:50 Uhr (Ausgleich III, 1.900 m) zum Aufeinandertreffen der einstigen Seriensieger World’s Danger (Jan Palik) und Kronerbe (Maxim Pecheur).

Ein heißer Siegtipp ist auch Winning Baby (Sabrina Wandt) im 3. Rennen um 15:15 Uhr über 1.900 Meter, die es in erster Linie mit dem konditionsstarken Big Moun (Dennis Schiergen) zu tun bekommt. Insgesamt starten in Mannheim 67 Pferde.

Champions League

Weitere News

  • Los Campanos im Ausgleich I und Nica im Auktionsrennen für Dr. Andreas Bolte

    Walsingham erfüllt hohe Erwartungen

    Hannover 19.08.2018

    Auch wenn heute in Hannover keine Gruppe-Entscheidung das Programm krönte, so war es in der Niedersachsen-Metropole dennoch ein Großkampftag der allerersten Güte. Mit immerhin drei absoluten sportlichen Leckerbissen. Mit insbesondere dem Großen Preis der tegeler Gruppe, einem mit 20.000 Euro dotierten Listenrennen über 2.400 Meter, das Stall Lucky Owners Walsingham gewann. Zudem stand ein hochinteressanter Ausgleich I auf der Karte, der mit 22.500 Euro an Preisgeld ausgestattete Preis der Deutschen Bank AG über 1.750 Meter, den sich Helmut Schmidts Los Campanos zu sichern verstand. Und last not least gehörte noch der Große Preis des Audi Zentrum Hannover zum sportlichen Angebot. Zur Serie der BBAG Auktionsrennen zählend, war es der finanziell lukrativste Punkt auf der Karte, und bei einer Gesamtdotierung 52.000 Euro konnte folglich auf abermals 1.750 Meter Ralf Nicolays Stute Nica als Siegerin groß Kasse machen. Womit zu dem Ausgleich-I-Treffer noch ein „kleiner „Geldregen“ über dem Quartier von Trainer Dr. Andreas Bolte herniederging.

  • William Mongil sattelt Sparkassenpreis-Gewinnerin

    Skrei kontrolliert alles von vorne

    Düsseldorf 19.08.2018

    Lang war zwar der Renntitel. Er lautete: 32. Großer Sparkassenpreis - Preis der Stadtsparkasse Düsseldorf. Bei der Distanz handelte es sich allerdings um eine Kurzstrecke von 1.400 Metern; darüber hinaus wandte sich der mit insgesamt 35.000 Euro dotierte Tageshöhepunkt des heutigen Sparkassen-Renntages ausschließlich an dreijährige und ältere Stuten. Was jedenfalls eine Listen-Ausschreibung war, die ein exzellentes Echo bei den Ställen gefunden hatte und insbesondere genau passte für Matthias Seebers Schimmelstute Skrei aus dem kleinen Mülheimer Lot von Trainer William Mongil, die das höchstdotierte aller deutschen Listenrennen früh dominierte und gewann.

  • Zweijähriger Debütant Zerostress hinterlässt einen guten Eindruck

    Mister Onyx schlägt zum Schluss zu

    Mülheim/Ruhr 18.08.2018

    Seit Längerem mal wieder ein Samstag-Renntag im Westen. Und der Besucherzustrom bei der heutigen Veranstaltung in Mülheim-Ruhr zeigte ganz klar, dass das Publikum einen Turf-Sonnabend auch hier durchaus noch zu schätzen weiß. Ein mit insgesamt 17.000 Euro dotierter Ausgleich II war es immerhin, der heute die beste Klasse am Ablauf sah. Er firmierte als Großer Preis der Sparkasse Mülheim an der Ruhr, doch das kommunale Kreditinstitut war darüber hinaus im Rahmenprogramm noch mehrfach mit speziellen Schirmherrschaften engagiert. Wenngleich natürlich das größte Interesse dem Highlight auf der Karte galt, welches nach einem spannenden Finale nach München-Riem ging, und zwar durch Stall Challengers Wallach Mister Onyx, der Infamous Lawman sowie den lange tonangebenden Baroncello mit einer riesigen Schlussattacke noch abfing.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm