Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Start in die Grasbahnsaison auch in Mannheim

Premieren-Fieber in Düsseldorf

Düsseldorf 21. März 2013

Auf diesen Sonntag freuen sich alle Galoppfans: Die Grasbahnsaison beginnt, in Düsseldorf und Mannheim. Und der Saisonauftakt in Düsseldorf wird ein ganz besonderer Tag. Erstmalig in der Geschichte des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins e.V. von 1844 wird der „Fortuna Düsseldorf-Renntag“ ausgetragen. Er steht im Rahmen des 725-Jahr-Jubiläums der Stadt Düsseldorf unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dirk Elbers.

Veranstaltungsbeginn ist 13 Uhr und der Auftakt zu den geplanten neun Rennen auf der traditionsreichen Galopprennbahn in Grafenberg wird um 14 Uhr sein.

Der Preis der Fortuna Düsseldorf ist mit 9.000 Euro Preisgeld dotiert. Vorher werden sechs Spieler aus dem Bundesliga-Kader zu einer Autogrammstunde zur Verfügung stehen. Hier können auch am Merchandising-Stand erworbene Trikots signiert werden.

„Fortunen“ zahlen an diesem Tag - gegen Vorlage ihres Mitglied-Ausweises - lediglich 95 Cent Eintritt - im Gegensatz zum üblichen Preis von acht Euro, in dem jedoch ein Wettgutschein von zwei Euro enthalten ist. Jugendliche unter 18 Jahren haben wie immer freien Eintritt.

Auch für die Jüngsten wird es an diesem Tag garantiert nicht langweilig: Neben dem wie immer bestehenden Kinderparadies auf dem Rennbahngelände - mit Karussell, Hüpfburg und Ponyreiten - können sich Nachwuchskicker an einer Torwand versuchen. Die besten unter ihnen treten dann am Nachmittag gegen Bundesliga-Kicker an!

Aber natürlich kommt auch der Sport nicht zu kurz. Im bereits angesprochenen Preis der Fortuna Düsseldorf, dem Ausgleich II über 1.700 m (6. Rennen um 16:35 Uhr) geht ein kleines, aber erlesenes Feld an den Start: Lord Dubai (Norman Richter) hätte beinahe 2012 das Hallesche Auktionsrennen gewonnen und könnte wie Pennyfox (Alexander Pietsch gibt sein Comeback) noch Steigerungsmöglichkeiten haben. Auch den in dieser Klasse schon erfolgreiche Freemason (Terry Hellier) und den Bodenspezialisten Shaw (Andre Best) dürfen Sie in Ihren Wetten nicht auslassen.

Eine Premiere gibt es im 1. Rennen um 14 Uhr: Denn diese Prüfung ist das erste von insgesamt 50 10.000 Euro-Maidenrennen für dreijährige Pferde (8.750 Euro Preisgelder und 1.250 Euro Besitzerprämie) in dieser Saison, die dank der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V. deutlich aufgewertet wurden.

Hier kann Royal Fox (Filip Minarik) gewinnen, der als heißer Favorit zweijährig in Baden nur an Wildheart scheiterte, und der war anschließend Zweiter im Preis des Winterfavoriten.

In der Wettchance des Tages winken wieder 10.000 Euro in der Viererwette des 4. Rennens um 15:35 Uhr (Ausgleich IV, 1.700 m). Unter den zwölf Kandidaten sind mit Princess Dumont (Jana Oppermann) und Kerito (Toon van den Troost) zwei aktuelle Sand-Sieger.

Auch das Programm in Mannheim kann sich mehr als sehen lassen. Innerhalb der sieben Prüfungen kommt es im 4. Rennen um 15:50 Uhr (Ausgleich III, 1.900 m) zum Aufeinandertreffen der einstigen Seriensieger World’s Danger (Jan Palik) und Kronerbe (Maxim Pecheur).

Ein heißer Siegtipp ist auch Winning Baby (Sabrina Wandt) im 3. Rennen um 15:15 Uhr über 1.900 Meter, die es in erster Linie mit dem konditionsstarken Big Moun (Dennis Schiergen) zu tun bekommt. Insgesamt starten in Mannheim 67 Pferde.

Champions League

Weitere News

  • Keine Nachnennung, aber Hochspannung vor dem Rennen des Jahres

    Derby-Countdown mit 20 Pferden

    Hamburg 26.06.2017

    Das IDEE 148. Deutsche Derby am Sonntag, 2. Juli 2017 auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn wird das Großereignis im hiesigen Galoppsport überhaupt. Für das bedeutendste Rennen des Jahres (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m), das natürlich Bestandteil der German Racing Champions League ist, läuft der Countdown auf Hochtouren.

  • Sechsjähriger Hengst imponiert im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    Wild Chief der Chef im Großen Preis der Wirtschaft

    Dortmund 25.06.2017

    Der sechsjährige Hengst Wild Chief hat auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 30. Großen Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial gewonnen. Das mit 55.000 Euro dotierten Rennen zählt zur Europa-Kategorie Gruppe 3 und führt über 1.750 m. Es ist neben dem St. Leger im Herbst die sportlich wichtigste Prüfung des Jahres in Dortmund.

  • Publikumsliebling Silvery Moon wird diesmal Vierter

    Action Please und andere „Oldies“ in München vorne

    München 25.06.2017

    Er war der große Publikumsliebling, von keinem anderen Pferd dürften vorher so viele Fotos gemacht worden sein wie mit Silvery Moon, dem „schnellsten Schecken der Welt“. Der wegen seines ungewöhnlichen Aussehens auch gerne als „Indianerpferd“ bezeichnete Hengst gab am Sonntag ein Gastspiel auf der Galopprennbahn in München-Riem. In einem 1.600 Meter-Ausgleich III lief er als Mitfavorit auch wieder ordentlich, doch mehr als der vierte Platz beim 46. Karrierestart war für ihn diesmal nicht drin.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm