Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Karfreitag in Bremen mit vielen Hoffnungen

Derby-Kandidaten beim Saisonauftakt

Bremen 26. März 2013

Schon am Montag kam grünes Licht von der Rennbahnprüfungskommission - dem Saisonauftakt in Bremen steht nichts im Wege, zumal zum Traditionstermin Karfreitag die Temperaturen auch allmählich im Norden Deutschlands ansteigen sollen. Acht Rennen umfasst die Karte, bei der sich zahlreiche Top-Ställe die Ehre geben.

Das gilt insbesondere für die 10.000 Euro-Prüfung des Derby-Jahrgangs (8.750 Euro Rennpreis und 1.250 Euro Besitzerprämie, 3. Rennen um 15:05 Uhr), die dank der Initiative der Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V. zustande kam. Denn unter den acht Kandidaten findet man zahlreiche Hoffnungsträger. Wie Balu (Koen Clijmans), der schon zweimal Zweiter war und dessen Trainer Jens Hirschberger als Nachfolger von Coach Uwe Ostmann gleich mit seinem ersten Starter am Sonntag in Düsseldorf erfolgreich war.

Der Ebbesloher Empoli (Filip Minarik) ist ein interessanter Neuling, der ebenso noch eine Derby-Nennung hat wie der von Andreas Wöhler vorbereitete Saint and Sinner (Jozef Bojko), der sogar für das Epsom Derby engagiert ist. Das zeugt von besonders hoher Wertschätzung.

Im Ausgleich III über 1.600 m (8. Rennen um 17:50 Uhr) darf man besonders auf Norbert Sauers Walkabout (Filip Minarik) gespannt sein, der bei den großen Meetings 2012 viel Geld verdiente. Im Pendant über 2.200 Meter (6. Rennen um 16:45 Uhr) trifft der aktuelle Sandbahn-Sieger Alberto Hawaii (Jozef Bojko) u.a. auf die sicher steigerungsfähige Ittlingerin Laviva (Lennart Hammer-Hansen), die ihre Vorstellung vom letzten Start im Vorjahr schnell korrigieren sollte.

Natürlich gibt es auch wieder eine Wettchance des Tages mit einer Garantie-Auszahlung von 15.000 Euro (inklusive eines Jackpots von 7.477,47 Euro) in der Viererwette des 5. Rennens um 16:10 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m).

Champions League

Weitere News

  • Deutsche Hoffnung weit hinter dem großen Highland Reel

    Tiberian ohne Chance in Hong Kong

    Hong Kong 10.12.2017

    Tiberian, im Mitbesitz von u.a. Heiko Volz und Stefan Falk stehender Hoffnungsträger in deutschen Farben, hatte bei seinem Start in der Hong Kong Vase (Gruppe I, 16,5 Mio. HK-Dollar, 2.400 m) am Sonntag in Sha Tin keine Chance. Unter Jockey Olivier Peslier war der dreimal in diesem Jahr in französischen Grupperennen erfolgreiche Siebte des Melbourne Cups aus dem Stall von Alain Couetil unterwegs stets an vorletzter Stelle auszumachen und kam als 130:10-Außenseiter nie von dieser elften Position im zwölfköpfigen Elite-Feld weg.

  • Highly Favoured und Molly le Clou ganz stark

    Pietsch verkürzt auf zwei Punkte im Titel-Kampf

    Neuss 09.12.2017

    Der Championatskampf bei den Jockeys zwischen Filip Minarik und Alexander Pietsch prägte die Spätveranstaltung am Samstag in Neuss. Mit einem Vorteil von drei Punkten (65:62 Siege) war der amtierende Titelträger Minarik in die Sand-Veranstaltung gegangen. Gleich zu Beginn verkürzte Pietsch in einem 1.500 Meter-Ausgleich IV um einen Punkt mit dem von seiner Lebensgefährtin Caroline Fuchs trainierten Tableforten (76:10), der sich vorne früh von Voices of Kings und Power Star absetzte.

  • Top-Preise bis zu 600.000 Euro

    Auktionserfolge für deutsche Zucht in Deauville

    Deauville/Frankreich 09.12.2017

    Sicht gleich ein voller Erfolg. Die aus der Zucht des Gestüts Etzean stammende und von Le Havre tragende Phiz, eine Tochter des Weltklasse-Vererbers Galileo, wurde für 600.000 Euro an Agent James Delahooke verkauft.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm