Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Renntag im Zeichen des 1.FC Köln

Saisoneröffnung 2013 in der Domstadt

Köln 26. März 2013

Am Ostermontag startet die Kölner Turf-Saison 2013. Es ist der erste von insgesamt 12 Renntagen und insofern ein Neustart der besonderen Art, als der diesjährige Aufgalopp komplett im Zeichen des 1. FC Köln steht, denn der FC wird sich am 1. April in großer Besetzung einfinden. Neben dem Präsidium mit Werner Spinner an der Spitze kommen zudem Geschäftsführer Alexander Wehrle und die Mannschaft, die bei einer speziellen Autogrammstunde auch ihre Stifte zücken werden.

Presse-Information:


In einem besonderen Rennen übernehmen die Profis der ersten Mannschaft zudem Patenschaften für die vierbeinigen Akteure, und es laufen dann ausnahmsweise einmal Horn, McKenna oder Ujah gegeneinander und erst in zweiter Linie beispielsweise Rosenknospe oder Sternenwind.

Heimlicher Höhepunkt des Tages könnte aber fast wieder das Rennen der Prominenten werden, wenn sich einmal mehr zahlreiche bekannte Namen in die Sättel von kleinen Islandpferden wagen. Mit dabei ist erneut das attraktive Model Amelie Klever, die Vorjahressiegerin. Zu den Gegnern gehören Ostermontag u.a. Comedian Tom Gerhardt, Henning Krautmacher von den Höhnern und Alexander Wehrle.
Eckhard Sauren, der Präsident des Kölner Renn-Vereins, hofft natürlich auf einen tollen Zuschauerzuspruch und eine ebenso herausragende Stimmung auf der Bahn: „Wir freuen uns auf einen packenden Renntag mit dem 1.FC Köln.“
Präsentation des neuen „Galopper des Jahres“

Ein wichtiger Programmpunkt beim FC.RENNTAG ist ferner der voraussichtlich international besetzte Sauren Dachfonds Grand-Prix-Aufgalopp, der ein erster sportlicher Leckerbissen der noch jungen deutschen Turf-Saison zu werden verspricht. Zusätzlich ins Programm gekommen ist der Oster- Stutenpreis, der durch den Ausfall des Renntages in Berlin-Hoppegarten nach Köln verlegt wurde.

Das im ganzen Land mit Spannung erwartete Ergebnis der jüngsten Wahl zum „Galopper des Jahres“ ist derzeit bekanntlich noch ein gut gehütetes Geheimnis. Allerdings nur bis zum Kölner Aufgalopp. Genau dann wird es nämlich gelüftet, und wer der Gewinner oder die Gewinnerin ist, erfährt dann zuerst das Kölner Rennbahnpublikum.

Neben der „Wunderstute“ Danedream, die vor 12 Monaten die meisten Stimmen erhalten hatte, standen der Spitzenhengst Novellist und auch Pastorius, der jüngste Derby-Sieger, mit zur Wahl.
Anziehungspunkt Hennes VIII.

Ein FC.RENNTAG ohne Hennes VIII. wäre allerdings nur eine halbe Sache. Folglich gilt auch für das Maskottchen des Clubs absolute Anwesenheitspflicht. Sicher zur besonderen Freude aller kleinen Rennbahnbesucher. Denn wo der Geißbock auch immer erscheint und auftritt, wird er für alle Jungen und Mädchen stets zum Anziehungspunkt schlechthin.

Das Familien- und Kinderprogramm bietet freilich außerdem noch jede Menge weitere Unterhaltung für den Nachwuchs. Wie beispielsweise eine große Tombola mit tollen Preisen des 1.FC Köln sowie kostenloses Ponyreiten, Kinderschminken, eine Hüpfburg und vieles andere mehr.

Champions League

Weitere News

  • Friederike-Schäden werden beseitigt

    Dortmunder Rennverein: Am Dienstag wird gelaufen

    Dortmund 19.01.2018

    Nach dem Sturmtief Friederike hat sich die Lage auch in Dortmund wieder beruhigt. Der Durchführung des ursprünglich für Freitag geplanten Renntags am kommenden Dienstag (23. Januar) steht damit nichts im Weg. Geplant sind acht Rennen, der erste Start ist um 16:55 Uhr. Im dritten Rennen des Abends wird die Viererwette mit einer garantierten Gewinnausschüttung von 10.000 Euro ausgespielt. Der Eintritt, auch für die beheizte Glastribüne, ist frei.

  • Wegen Sturmschäden erst am 23. Januar Rennen in Wambel

    Dortmund von Freitag auf Dienstag verlegt

    Dortmund/Neuss 18.01.2018

    Wichtige Terminänderung im deutschen Galoppsport: Der für Freitag, 19. Januar in Dortmund geplante PMU-Renntag fällt wegen Sturmschäden, die nicht bis morgen behoben werden können, aus und wird auf den Dienstag, 23. Januar verlegt.

  • Erster deutscher Wüsten-Starter bleibt wirkungslos

    Mata Utu ohne Möglichkeiten in Dubai

    Dubai 18.01.2018

    Ohne Chancen war Mata Utu, der erste in Deutschland trainierte Starter beim diesjährigen World Cup Carnival am Donnerstag in Dubai. In einem mit 135.000 Dollar dotierten Handicap über die Meile auf der Grasbahn des Meydan-Kurses kam der von Mirek Rulec in Iffezheim vorbereitete Wallach des Stalles Estrada mit Jockey Sam Hitchcott nicht über den vorletzten Platz im großen 16er-Feld hinaus.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm