Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Saisonpremiere mit Hoffnungsträgern

Top-Dreijährige in München-Riem

München 11. April 2013

Sechs Grupperennen gibt es in dieser Saison in München-Riem, es wird ein großes Jahr im Süden werden. Und an diesem Sonntag geht es nach dem Ausfall an Ostern nun endlich auch in der bayerischen Metropole los.

Zum Auftakt musste man noch schwer um Starter kämpfen. Innerhalb der insgesamt neun Prüfungen ragen die beiden Drejährigen-Rennen heraus. Im 4. Rennen um 15:20 Uhr. geht es inklusive der Besitzerprämie von 1.250 Euro um stattliche 10.000 Euro auf der 1.600 Meter-Strecke.

Hier müsste Margot Herberts Royal Fox (D. Schiergen) endlich den ersten Volltreffer landen, nachdem er nun zweimal auf dem Ehrenplatz einkam und stets von starken Konkurrenten bezwungen war. „Ich habe weiterhin eine gute Meinung von dem Hengst und hoffe, dass es nun mit dem ersten Erfolg klappt“, sagt Trainer Peter Schiergen. Die Konkurrenten seines Schützlings im Achterfeld sind sicherlich Leo el Toro (J. Bojko) und Garina (M. Pecheur), die 2012 schon gute Leistungen gezeigt haben und der England-Import Lord of Leitrim (M. Seidl).

Auch über 2.200 Meter geben sich die Dreijährigen die Ehre (6. Rennen um 16:20 Uhr). Hier bekommt es die Lokalmatadorin Magic Art (K. Kerekes) mit Pferden aus großen Ställen zu tun, die teilweise auch für das Derby genannt sind. Sea the Rock (J. Bojko), beim Debüt Vierter hinter guten Gegnern, ist nur ein Beispiel.

Im 7. Rennen um 16:50 Uhr, einem Altersgewichtsrennen über 2.000 Meter, treffen mit Gereon (D. Schiergen), Impostor (K. Kerekes), Dagostino (M. Seidl) und High Heat (A. Schneider) sowie Lili Moon (B. Clös) vier Asse aufeinander, die sonst in anderer Klasse zu Hause sind. Zwei Ausgleiche III und der 1. Lauf zum Bayerischen Amateur-Championat komplettieren das Programm.

Champions League

Weitere News

  • Überraschungen und Favoritensiege auf der Sandbahn

    Town Charter überragt im Preis des Dortmunder Boxsports

    Dortmund 17.02.2019

    Sonnenschein, frühlingshafte Temperaturen: An Winterrennen erinnerte am Sonntag auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel nur wenig. „Stimmung und Zuschauerzuspruch bei idealen äußeren Bedingungen waren sehr gut, auch mit dem Umsatz sind wir zufrieden“, freute sich der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke.

  • Jacksun sehr guter Vierter im Großen Preis von St. Moritz

    Berrahri der Schnee-Held aus England

    St. Moritz/Schweiz 17.02.2019

    Englischer Triumph bei frühlingshaften Temperaturen im höchstdotierten Rennen der Schweiz am Sonntag: Im Longines 80. Großer Preis von St. Moritz (111.111 Franken, 2.000 m), dem Europa-Championat auf Schnee, gewann vor 15.000 Zuschauern der Vorjahreszweite Berrahri mit Jockey Kieren Fox für Trainer John Best nach einer tollen Speedleistung vor dem 2016er-Sieger Jungleboogie (Eddy Hardouin/Carina Fey) und dem Vorjahressieger Nimrod.

  • Zwei Hengste und eine Stute kämpfen um den beliebten Publikumspreis

    Wer wird 61. Galopper des Jahres?

    Deutschlandweit 15.02.2019

    Iquitos, Well Timed und Weltstar sind die drei Finalisten der ältesten Publikumswahl im deutschen Sport zum Galopper des Jahres 2018. Das ist das Ergebnis der Vorauswahl, die renommierte Fachjournalisten und Galoppsportfotografen durchführten. German Racing ruft gemeinsam mit dem Medienpartner Sport-Welt zur Wahl auf und wirbt mit einem spektakulären Hauptpreis.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm