Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Das ist die German Racing Next Generation

Im Galopp in die Zukunft

Köln 16. April 2013

Das Motto könnte kaum passender gewählt sein: Im Galopp in die Zukunft! Mit diesem Slogan wirbt German Racing Next Generation, die Nachwuchsorganisation des deutschen Galopprennsports, für sich. Ihr Ziel – die Verjüngung und Zukunftssicherung des deutschen Turfs.

„Als unsere Eltern plötzlich als junge Leute im deutschen Galopprennsport angesprochen wurden, da haben wir gedacht, irgendetwas läuft da falsch“, erklärt Marie Sophie Lafrentz den Beginn der Aktivitäten im vergangenen Jahr. „Wir haben uns überlegt, wie kann man neue und vor allem junge Menschen für diesen so schönen Sport begeistern. Da haben wir die German Racing Concept Challenge gestartet, einen studentischen Ideenwettbewerb, und außerdem den Rennstall just4turf gegründet.“

Schon bei der Concept Challenge war die Resonanz enorm. Die Top-Konzepte der Studenten werden nun Schritt für Schritt in die Tat umgesetzt. Jochen Drepper, der neue Vorsitzender der „Next Generation“. erklärt: „Studenten der Universität Göttingen hatten zum Beispiel die Idee einer „German Racing Card“. Die Chipkarte, die von den regelmäßigen Besuchern der Rennbahnen genutzt wird, war ein erster Schritt. Jetzt wird das Ganze weiterentwickelt.“

Eine weitere Säule der Aktivitäten ist Deutschlands erster studentischer Rennstall just 4turf. Das eigene Rennpferd Humor gewann gleich beim Debüt und führte sich mit einem dritten Rang am vergangenen Sonntag in Düsseldorf schon wieder vielversprechend in die neue Saison ein.

Eine wichtige Basis bildet auch das sogenannte „Crowd Funding“, eine Plattform für junge Menschen, die ohne großen Aufwand den Werdegang eines Rennpferdes im Internet verfolgen können. „Wie wird es versorgt, wie entwickelt es sich, all das wollen wir anschaulich darstellen“, versichert Drepper.

Und die Kosten, den Nachwuchsorganisationen beizutreten, sind vergleichsweise überschaubar. 30 Euro kostet die Mitgliedschaft bei der German Racing Next Generation im Jahr. 50 Euro beträgt die Beitrittspauschale bei just4turf. „Unser Pferd wird gesponsert. So können wir junge Leute erreichen, die eigentlich noch keinen Zugang zu diesem Sport hatten und sich normalerweise ein Rennpferd gar nicht leisten könnten. Natürlich gehören regelmäßige Treffen auf den Rennbahnen, nicht nur bei den Starts von Humor, dazu. Wir wollen damit eine junge Community entwickeln“, berichtet Jochen Drepper, der auch schon weitere Initiativen ankündigt.

„Natürlich wollen wir bei den großen Meetings in Hamburg oder Baden-Baden mit einem Stand vertreten sein. Auch Parties sind vorgesehen. Außerdem entwickeln Studenten aus Aachen gerade ein Konzept für Karrieremöglichkeiten. Wir wollen Unternehmen und Studenten in Hamburg beim Derby auf der Rennbahn zusammenbringen.“ Und im Herbst ist ein Besuch beim Prix de l‘ Arc de Triomphe in Paris geplant. Das Schnee-Meeting in St. Moritz im Februar schauten sich die Mitglieder der Next Generation ebenso bereits an wie das Gestüt Röttgen bei Köln, die Heimat von Humor. Auch mit vergleichbaren Jugendorganisationen in England und Frankreich besteht ein reger Kontakt.

Und schon jetzt wirft die nächste Concept Challenge ihre Schatten voraus: Vom 24. Bis 27. Oktober wird sie in Hannover vorgestellt – Thema: Rennbahnen der Zukunft – innovative Konzepte und Vermarktungsstrategie.

Wer jetzt neugierig geworden ist und mehr zu German Racing Next Generation und just4turf erfahren möchte, kann sich auf folgenden Internetseiten bzw. bei diesen Ansprechpartnern gerne informieren:

http://www.facebook.com/GRNextGeneration

http://www.facebook.com/just4turf

http://www.concept-challenge.de/
http://www.youtube.com/user/conceptchallenge2012

Ansprechpartner:
jochen.drepper@german-racing.com
sophie.lafrentz@german-racing.com
andre.assenmacher@just4turf.de

Champions League

Weitere News

  • Freude beim Galopper des Jahres-Gewinner über Django Freeman?

    München lockt die Derby-Kandidaten an

    München 23.04.2019

    Bereits am 1. Mai steht in München die nächste große Derby-Vorprüfung an, das pferdewetten.de – Bavarian Classic (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.000 m). Vor drei Jahren kam mit Isfahan der spätere Derbysieger aus diesem Rennen. Auch diesmal bahnt sich ein hochspannendes Rennen bei der Saisonpremiere in der Bayern-Metropole an.

  • Sibylle Vogt reitet im Dr. Busch-Memorial in Krefeld

    Junge Amazone auf Winterfuchs

    Krefeld 23.04.2019

    Das Dr. Busch-Memorial (Gruppe III, 55.000 Euro, 1.700 m) am Sonntag auf der Galopprennbahn in Krefeld gilt als bedeutende Vorbereitungsprüfung für das Deutsche Derby. 2018 belegte Weltstar hier Platz zwei, ehe später im Rennen des Jahres seine große Stunde schlug.

  • Erwartet spannend verlief der Auftakt des Besitzertrainer-Cups 2019 am Ostermontag

    Besitzertrainer-Cup 2019: Matthias Schwinn ist 1. Spitzenreiter

    Saarbrücken 22.04.2019

    Nicht weniger als 18 Besitzertrainer mit 29 Pferden waren am Start. Letztlich setzte sich Matthias Schwinn mit 24 Punkten an die Spitze des Wettbewerbs. Der Coach aus Honzrath blieb zwar ohne vollen Erfolg, punktete aber in allen sechs Rennen des Tages, immer saß Laura Giesgen im Sattel. Jeweils acht Zähler brachten als Zweite Baker Street und Situation auf das Konto von Matthias Schwinn. Dazu kamen ein vierter Rang von Princess Peaches (vier Punkte) und Platz fünf von Bella Duchees (zwei Punkte). Zudem sammelten Betsy Coed und Christin je einen Zähler.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm