Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Das ist die German Racing Next Generation

Im Galopp in die Zukunft

Köln 16. April 2013

Das Motto könnte kaum passender gewählt sein: Im Galopp in die Zukunft! Mit diesem Slogan wirbt German Racing Next Generation, die Nachwuchsorganisation des deutschen Galopprennsports, für sich. Ihr Ziel – die Verjüngung und Zukunftssicherung des deutschen Turfs.

„Als unsere Eltern plötzlich als junge Leute im deutschen Galopprennsport angesprochen wurden, da haben wir gedacht, irgendetwas läuft da falsch“, erklärt Marie Sophie Lafrentz den Beginn der Aktivitäten im vergangenen Jahr. „Wir haben uns überlegt, wie kann man neue und vor allem junge Menschen für diesen so schönen Sport begeistern. Da haben wir die German Racing Concept Challenge gestartet, einen studentischen Ideenwettbewerb, und außerdem den Rennstall just4turf gegründet.“

Schon bei der Concept Challenge war die Resonanz enorm. Die Top-Konzepte der Studenten werden nun Schritt für Schritt in die Tat umgesetzt. Jochen Drepper, der neue Vorsitzender der „Next Generation“. erklärt: „Studenten der Universität Göttingen hatten zum Beispiel die Idee einer „German Racing Card“. Die Chipkarte, die von den regelmäßigen Besuchern der Rennbahnen genutzt wird, war ein erster Schritt. Jetzt wird das Ganze weiterentwickelt.“

Eine weitere Säule der Aktivitäten ist Deutschlands erster studentischer Rennstall just 4turf. Das eigene Rennpferd Humor gewann gleich beim Debüt und führte sich mit einem dritten Rang am vergangenen Sonntag in Düsseldorf schon wieder vielversprechend in die neue Saison ein.

Eine wichtige Basis bildet auch das sogenannte „Crowd Funding“, eine Plattform für junge Menschen, die ohne großen Aufwand den Werdegang eines Rennpferdes im Internet verfolgen können. „Wie wird es versorgt, wie entwickelt es sich, all das wollen wir anschaulich darstellen“, versichert Drepper.

Und die Kosten, den Nachwuchsorganisationen beizutreten, sind vergleichsweise überschaubar. 30 Euro kostet die Mitgliedschaft bei der German Racing Next Generation im Jahr. 50 Euro beträgt die Beitrittspauschale bei just4turf. „Unser Pferd wird gesponsert. So können wir junge Leute erreichen, die eigentlich noch keinen Zugang zu diesem Sport hatten und sich normalerweise ein Rennpferd gar nicht leisten könnten. Natürlich gehören regelmäßige Treffen auf den Rennbahnen, nicht nur bei den Starts von Humor, dazu. Wir wollen damit eine junge Community entwickeln“, berichtet Jochen Drepper, der auch schon weitere Initiativen ankündigt.

„Natürlich wollen wir bei den großen Meetings in Hamburg oder Baden-Baden mit einem Stand vertreten sein. Auch Parties sind vorgesehen. Außerdem entwickeln Studenten aus Aachen gerade ein Konzept für Karrieremöglichkeiten. Wir wollen Unternehmen und Studenten in Hamburg beim Derby auf der Rennbahn zusammenbringen.“ Und im Herbst ist ein Besuch beim Prix de l‘ Arc de Triomphe in Paris geplant. Das Schnee-Meeting in St. Moritz im Februar schauten sich die Mitglieder der Next Generation ebenso bereits an wie das Gestüt Röttgen bei Köln, die Heimat von Humor. Auch mit vergleichbaren Jugendorganisationen in England und Frankreich besteht ein reger Kontakt.

Und schon jetzt wirft die nächste Concept Challenge ihre Schatten voraus: Vom 24. Bis 27. Oktober wird sie in Hannover vorgestellt – Thema: Rennbahnen der Zukunft – innovative Konzepte und Vermarktungsstrategie.

Wer jetzt neugierig geworden ist und mehr zu German Racing Next Generation und just4turf erfahren möchte, kann sich auf folgenden Internetseiten bzw. bei diesen Ansprechpartnern gerne informieren:

http://www.facebook.com/GRNextGeneration

http://www.facebook.com/just4turf

http://www.concept-challenge.de/
http://www.youtube.com/user/conceptchallenge2012

Ansprechpartner:
jochen.drepper@german-racing.com
sophie.lafrentz@german-racing.com
andre.assenmacher@just4turf.de

Champions League

Weitere News

  • Keine Nachnennung, aber Hochspannung vor dem Rennen des Jahres

    Derby-Countdown mit 20 Pferden

    Hamburg 26.06.2017

    Das IDEE 148. Deutsche Derby am Sonntag, 2. Juli 2017 auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn wird das Großereignis im hiesigen Galoppsport überhaupt. Für das bedeutendste Rennen des Jahres (Gruppe I, 650.000 Euro, 2.400 m), das natürlich Bestandteil der German Racing Champions League ist, läuft der Countdown auf Hochtouren.

  • Sechsjähriger Hengst imponiert im Dortmunder Sommer-Grand Prix

    Wild Chief der Chef im Großen Preis der Wirtschaft

    Dortmund 25.06.2017

    Der sechsjährige Hengst Wild Chief hat auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel den 30. Großen Preis der Wirtschaft – Alfred Zimmermann-Memorial gewonnen. Das mit 55.000 Euro dotierten Rennen zählt zur Europa-Kategorie Gruppe 3 und führt über 1.750 m. Es ist neben dem St. Leger im Herbst die sportlich wichtigste Prüfung des Jahres in Dortmund.

  • Publikumsliebling Silvery Moon wird diesmal Vierter

    Action Please und andere „Oldies“ in München vorne

    München 25.06.2017

    Er war der große Publikumsliebling, von keinem anderen Pferd dürften vorher so viele Fotos gemacht worden sein wie mit Silvery Moon, dem „schnellsten Schecken der Welt“. Der wegen seines ungewöhnlichen Aussehens auch gerne als „Indianerpferd“ bezeichnete Hengst gab am Sonntag ein Gastspiel auf der Galopprennbahn in München-Riem. In einem 1.600 Meter-Ausgleich III lief er als Mitfavorit auch wieder ordentlich, doch mehr als der vierte Platz beim 46. Karrierestart war für ihn diesmal nicht drin.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm