Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Waldpark kommt nach Berlin-Hoppegarten

Ein Derbysieger in der Hauptstadt

Berlin-Hoppegarten 18. April 2013

Am Sonntag ist es in Berlin-Hoppegarten endlich so weit, da startet das Rennjahr in der Hauptstadt. Und das gleich mit einem echten Highlight. Im Preis von Dahlwitz (Listenrennen, 22.000 Euro, 2.000 m, 4. Rennen um 15:55 Uhr) sind eine Reihe von Pferden dabei, die sich sonst in Grupperennen versuchen.

Allen voran natürlich Waldpark (J. Bojko), der Derbysieger von 2011. Seit damals wartet der Ravensberger auf einen Volltreffer, doch hier könnte es so weit sein. Der Trainingsgefährte Andolini (R. Juracek) ist ebenfalls bereits Gruppesieger. Salon Soldier (F. Minarik) bringt Kondition aus Dubai mit, wobei er zuletzt im Kölner Grand Prix Aufgalopp eine sehr unglückliche Niederlage gegen den Überraschungssieger Shoshoni (K. Clijmans) hinnehmen musste. "Er lief dennoch gut und sollte sich wieder adäquat verkaufen", sagt Salon Soldiers Trainer Peter Schiergen.
Technokrat (J. Victoire), der vom Sieger gestört wurde, landete damals auf Platz vier. "Ihm hat auch noch etwas Luft gefehlt. Nun wird aber auch mehr verlangt", argumentiert Trainer Waldemar Hickst.

Im Rahmenprogramm gibt es zwei interessante Rennen für Dreijährige. Vor allem die 10.000 Euro-Prüfung über 1.800 m (2. Rennen um 14:40 Uhr) für Stuten lockt u.a. mit Antonella (J. Bojko), Lumumba (J. Victoire) und Quilita (F. Minarik), dessen Mutter eine Schwester des großen Quijano ist, Ladies an, die noch für das Stuten-Derby in Frage kommen.

Über 2.000 Meter (5. Rennen um 16:30 Uhr) gibt sich mit Dr. Christoph Berglars Nuntius (J. Bojko), der hier in großer Manier gegen den späteren Ratibor-Sieger Flamingo Star erfolgreich war, die Ehre. Er gilt schon jetzt als einer der absoluten Favoriten für das Derby.

Im 10.000 Euro-Ausgleich II über 1.800 Meter (6. Rennen um 17:05 Uhr) wird die Viererwette mit einer Garantieauszahlung von 10.000 Euro ausgespielt. Das gilt auch für das 3. Rennen um 15:20 Uhr (Ausgleich IV, 2.000 m).

Auch in Zweibrücken gibt es am Sonntag Galopprennen, darunter sogar ein Jagdrennen. Trainer Christian von der Recke hat ebenso wie Christian Peterschmitt gleich mehrere Top-Chancen. Und sogar ein Jagdrennen gehört zum Programm dazu.

Champions League

Weitere News

  • German Racing, German Tote und Riedel gehen Kooperation für zukunftsweisende Programmformate ein

    Galopprennsport neu gedacht

    17.01.2020

    2020 wird ein neues Kapitel im deutschen Galopprennsport aufgeschlagen: Mit Riedel Communications haben German Racing und German Tote einen starken Technologiepartner für den Galopprennsport gefunden, der neue, zukunftsweisende Sendeformate mit signifikantem Mehrwert für Zuschauer und Rechteinhaber gestalten wird.

  • Viererwette und Verkaufsrennen in Wambel

    Sechserkarte am Sonntag in Dortmund

    Dortmund 16.01.2020

    Sechs Rennen stehen am Sonntag, 19. Januar, auf der Galopprennbahn in Dortmund-Wambel auf der Karte. Der zweite Renntag auf der Sandbahn in diesem Jahr beginnt um 11:25 Uhr. Der Eintritt ist, wie immer in der Wintersaison, frei, auch für die beheizte Glastribüne.

  • Das sind die Hoffnungen beim neuen Mega-Renntag

    Deutschland-Quartett nach Saudi Arabien?

    Riad/Saudi-Arabien 15.01.2020

    Es wird das neue Großereignis im internationalen Turf-Kalender, und Deutschland ist höchstwahrscheinlich dabei: Der Mega-Renntag um den neugeschaffenen Saudi Cup (mit 20 Millionen Dollar an Preisgeldern das höchstdotierte Rennen der Welt) am Samstag, 29. Februar in Riad/Saudi Arabien hat es in sich.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm