Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Tolle Starterfelder am Mittwoch in Köln

Großer Run auf die PMU-Premiere

Köln 22. April 2013

Der erste Mittwochsrenntag der Saison in Deutschland ist zugleich eine Premiere für 2013: Denn alle sechs Prüfungen aus Köln werden über die PMU nach Frankreich übertragen. Und die Karte kann sich mehr als sehen lassen. Denn in den meisten Fällen sind die Starterfelder sehr groß.

Im 1. Rennen um 17:50 Uhr für Dreijährige über 1.850 Meter könnte es gleich wieder einen Treffer für das Erfolgsteam Andrasch Starke/Peter Schiergen geben, das den Sonntag so sehr beherrschte. Denn Echo Mountain (in den Farben von Dubai World Cup-Gewinner Animal Kingdom) startet zwar zum ersten Mal überhaupt, gilt aber noch als Kandidatin für Auktionsrennen.
Daksha (F. Minarik) aus dem benachbarten Kölner Quartier von Waldemar Hickst hat schon einen Ansatz gezeigt und könnte neben der Fährhoferin La Sabara (E. Pedroza) die stärkste Gegnerin sein.

Ihren sechsten Treffer für Trainer Sascha Smrczek könnte Pussycat Doll (E. Pedroza) im 2. Rennen um 18:20 Uhr (Ausgleich IV, 1.850 m) schaffen. Hier startet mit Raipur (M. Seidl) auch eine frühere Derby-Hoffnung, bei dem später allerdings nicht alles glatt ging. Besser gefällt allerdings die Mannheimer Siegerin Shenay (R. Piechulek).

Im 4. Rennen um 19:30 Uhr (Ausgleich III, 1.400 m) sind Captain Noble (A. de Vries) und Kasuga Danon (A. Pietsch) sicher Pferde mit weiteren Reserven. Aber auch Carlos Moheba (L. Mattes) und Tasmeem (D. Schiergen) sind bestens in Schwung.

Zwei Pferde des Gestüts Ittlingen könnten das 5. Rennen um 20 Uhr über 1.600 Meter unter sich ausmachen: Hollywood Star (E. Pedroza) enttäuschte zwar zuletzt in Frankreich, aber als Sohn einer Gruppe I-Siegerin kann er bestimmt mehr. Love Happens (L. Hammer-Hansen) traf beim einzigen Vorjahresstart u.a. auf ehemalige Derby-Pferde.

Champions League

Weitere News

  • Presseinformation des Dortmunder Rennvereins

    Starke Resonanz für das RaceBets 135. Deutsches St. Leger

    Dortmund 23.07.2019

    Der sportliche Höhepunkt des Jahres auf der Galopprennbahn Dortmund-Wambel ist auf große Resonanz gestoßen: Für das RaceBets 135. Deutsches St. Leger am Sonntag, 15. September, sind am Dienstag 46 Pferde gemeldet worden. „Das ist ein sehr gutes Nennungsergebnis mit allen Topstehern aus Deutschland und starken internationalen Kandidaten“, sagt der Präsident des Dortmunder Rennvereins, Andreas Tiedtke. „Es hat sich gelohnt, dass wir einige Trainer in England auch direkt angesprochen haben.“

  • Hindernisfreunde kommen am Donnerstag voll auf ihre Kosten

    Hürden-Highlight im Harz

    Bad Harzburg 23.07.2019

    Bad Harzburg hat ein Herz für die Freunde des Hindernissports – wie an diesem Donnerstag, dem dritten Meetingstag. Denn mit dem Preis des Elektrohandwerks Goslar/Bad Harzburg – Große Bad Harzburger Hürden Trophy (Listenrennen, 12.000 Euro, 3.400 m, 6. Rennen um 19:40 Uhr) steht das wichtigste Hürdenrennen hierzulande bevor.

  • Renntag der Berliner Clubszene lockt am Freitag nach Hoppegarten

    Top-Sport und beste Musik

    Berlin-Hoppegarten 23.07.2019

    Der Harz und Berlin liegt nicht weit auseinander – und die Rennbahn Berlin-Hoppegarten nutzt den rennfreien Tag beim Meeting in Bad Harzburg zu einer Abendveranstaltung an diesem Freitag. Es handelt sich um den Renntag der Berliner Clubszene mit den DJs der angesagtesten Clubs der Hauptstadt.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm