Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Tanz in den Mai in Bremen

„Elfmeter für Allofs“

Bremen 26. April 2013

„Tanz in den Mai“, das ist eigentlich ein Motto für Parties in der Nacht vor dem Beginn des Wonnemonats. Doch es gilt auch für die Rennveranstaltung am Dienstag in Bremen. Denn am Vorabend des Maifeiertags steigen hier sieben Rennen mit vielen Spitzenkräften der Szene.

Sportlich am interessantesten ist sicherlich die Prüfung für den Derby-Jahrgang (3. Rennen um 17:30 Uhr). Cafe au lait (A. Pietsch) aus dem Stall von Christian von der Recke ist schon Sieger, auch sein dritter Rang in Mülheim konnte sich sehen lassen. Doch mit der riesigen Stallform im Rücken ist auch mit Gestüt Ammerlands Neueinsteigerin Peaceful Mind für die Erfolgskombination Andrasch Starke/Peter Schiergen zu rechnen.

Noch eindeutiger ist die Ausgangslage im 1. Rennen um 16:30 Uhr über 2.200 Meter. Klaus Allofs, Manager des Fußball-Bundesligisten VFL Wolfsburg, darf sich auf einen „Elfmeter“ freuen, denn für seinen erstmals als Wallach in der Sieglosenklasse startenden Winafortune (E. Pedroza) sollte es hier kein Verlieren geben. Die Stute mit dem schönen Namen Heiße Schokolade (A. Starke) könnte das Pferd für Rang zwei sein.

Einen Zweikampf erwarten wir im 2. Rennen um 17 Uhr über 2.400 Meter: Dreamspeed (S. Wandt), der sogar im Großen Preis von St. Moritz startete, nimmt es mit der dort im Skikjöring fast unbezwingbaren Mombasa (V. Schiergen) auf.

Im Verkaufsrennen über 1.400 Meter (5. Rennen um 18:30 Uhr) sieht es sehr günstig für Marlene Hallers Nareion (P. Gibson aus), der in einem besser besetzten Rennen in Krefeld noch sehr viel Endgeschwindigkeit zeigte.

Und im Sprint-Ausgleich III über 1.200 Meter (6. Rennen um 19 Uhr) könnte Yasmin Almenräders War Bride (R. Danz) seine große Serie fortsetzen. Im abschließenden 7. Rennen um 19:30 Uhr (Ausgleich IV, 1.600 m), der Wettchance des Tages, sind 10.000 Euro als Auszahlung in der Viererwette garantiert.

Champions League

Weitere News

  • Nächster Grewe-Triumph in Toulouse

    Falcao Negro fliegt allen davon

    Toulouse/Frankreich 09.12.2018

    Dem Kölner Trainer-Shooting Star Henk Grewe gelingt unverändert nahezu alles. Am Sonntagnachmittag gewann der von ihm für Lebeau Racing vorbereitete Falcao Negro den Prix Max Sicard (Listenrennen, 60.000 Euro, 2.400 m), den Endlauf der Rennserie Defi du Galop.

  • Ammerland-Ass als Vase-Fünfter unter Wert geschlagen

    Waldgeist mit großem Pech in Hong Kong

    Sha Tin/Hong Kong 09.12.2018

    Großes Pech für die deutsche Top-Hoffnung bei den International Races am Sonntag auf der Galopprennbahn Sha Tin/Hong Kong: Der im Besitz der Gestüte Ammerland und Newsells Park stehende Waldgeist war in der Hong Kong Vase (Gruppe I, 20 Mio. HK-Dollar, ca. 2,2 Mio. Euro, 2.400 m) als Fünfter deutlich unter Wert geschlagen.

  • 860.000 Euro für Peace in Motion und viele andere Top-Verkäufe

    Preisfeuerwerk für deutsche Stuten in Deauville

    Deauville/Frankreich 08.12.2018

    Ein echtes Preisfeuerwerk für deutsche Stuten, das man in dieser Art nur selten an einem einzigen Tag gesehen hat, gab es am Samstag bei der Arqana Vente d‘ Elevage-Auktion in Deauville. Eine ganze Reihe erstklassiger hiesiger Pferdedamen wurde für Top-Zuschläge verkauft. Hier ein Überblick über die höchsten Zuschläge.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm