Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Champion Roland Dzubasz mit vielen Chancen

Kleine Felder am Traditionstag

Köln 26. April 2013

Ein ganz besonderer Tag ist der 1. Mai auch in Leipzig, wo man traditionell die Saison eröffnet (mit acht Rennen) und mit Massenbesuch rechnet. Leider war die Resonanz der Ställe nicht ganz so stark, und so sind die Felder sehr klein ausgefallen.

Insgesamt starten 54 Pferde. Im Dreijährigen-Rennen (1. Rennen um 13:55 Uhr) findet der Röttgener Angreifer (St. Hellyn) trotz des mäßigen Debüts in Düsseldorf eine leichte Aufgabe vor. Denn seine fünf Konkurrenten wirken nicht übermäßig stark.

Leider kam der Ausgleich II über 1.850 Meter nicht zustande, so dass zwei Ausgleiche III die besten Handicaps sind. Im 5. Rennen um 16 Uhr über 1.300 Meter sollten die Dzubasz-Lady Nice Nelly (C. Tessarin), die in München etwas weite Wege ging, und Timara (R. Piechulek), die sich in Ghlin wacker verkaufte, im Fünferfeld die besten Chancen haben.

Auf der Meile (7. Rennen um 17:10 Uhr) hat Champion Roland Dzubasz mit Eastside Gallery (C. Tessarin), der in Hoppegarten nicht in die Startbox ging, und dem dauerplatzierten Readyspice (T. Schurig) zwei Eisen im Feuer. Aber auch der mit großer Form antretende Nightdance Prince (R. Danz) und die in Magdeburg lange gefährlich wirkende Concordia (W. Panov) gehören auf Ihren Wettschein. Neutrainerin Annika Rosenbaum sattelt an diesem Nachmittag ihre ersten Starter als Nachfolgerin von Hans-Heinrich Jörgensen.

Champions League

Weitere News

  • Winterkönigin und Baden-Württemberg-Trophy sind die Top-Ereignisse

    Das letzte Highlight-Wochenende in Baden-Baden 2019

    Baden-Baden 14.10.2019

    Spektakuläres Finale der Rennsaison 2019 auf Deutschlands Premium-Bahn Baden-Baden: Mit dem Sales & Racing Festival klingt am Samstag und Sonntag das Jahr in Iffezheim aus. Vor allem der Schluss-Sonntag (20.10.) hat es in sich, denn hier werden gleich zwei Gruppe-Rennen ausgetragen.

  • Ladykiller zermürbt die Konkurrenz im Silbernen Pferd in Berlin-Hoppegarten

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star

    Berlin-Hoppegarten 13.10.2019

    Deutschland hat einen neuen Langstrecken-Star: Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh für den Rennstall Gestüt Hachtsee trainierte Dreijährige Ladykiller (3,7:1-Mitfavorit) imponierte beim großen Saisonfinale am Sonntag auf der Galopprennbahn in Berlin-Hoppegarten mit einer großen kämpferischen Leistung. Im Traditionsrennen um das Silberne Pferd (Gruppe III, 55.000 m), dem letzten „Berlin-Marathon“ 2019 über weite 3.000 Meter, gab der aus der Zucht des Gestüts Karlshof stammende und vor zwei Jahren bei der BBAG-Auktion für 33.000 Euro verkaufte Kamsin-Sohn mit dem aktuell führenden Jockey Bauyrzhan Murzabayev vom Start bis ins Ziel die Spitze nie ab.

  • Salzburg-Wallach überrascht in München

    Angry Bird fliegt allen davon

    München 13.10.2019

    „Verärgerter Vogel“, so lautet sein Name, aber am Sonntag machte er nur Freude: Der von Sarah Steinberg trainierte Schimmel Angry Bird flog im Lotto Bayern-Preis (Ausgleich II, 1.600 m) mit Rene Piechulek seinen sechs Konkurrenten davon und sorgte zur Quote von 8,7:1 für eine Überraschung.

 
 

Newsletter abonnieren

GERMAN RACING

Seit 2010 bildet GERMAN RACING die große Dachmarke, unter der regelmäßig spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen stattfinden. Gleichzeitig fungiert die Marke als Oberbegriff für den Galopprennsport in Deutschland.

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm