Login
Trainerservice
Schliessen
Login

Arnold Lane wird seiner Favoritenstellung gerecht

Britischer Sieg in München

München 1. Mai 2013

Wo bleibt der Favorit? Diese Frage werden sich viele gestellt haben, als Münchens erstes diesjähriges Großereignis in die entscheidende Phase trat. Vom Engländer Arnold Lane war nämlich zunächst noch nicht allzu viel zu merken. Fast schien es, als könne die Bethmann Bank – Silberne Peitsche entgegen aller Prognosen doch im Lande behalten werden. Im mit 55.000 Euro dotieren Gruppe-III-Flieger-Test über 1.300 Meter standen die Zeichen nämlich ziemlich lange günstig für die Außenseiterin Gracia Directa. Aber dann kam er doch noch, der vierjährige Arnold Lane, und drehte die Angelegenheit schnell und ohne viel Federlesens in seine Richtung.


Am Ende hatte der Schützling von Mick Channon sogar noch zwei Längen Vorteil erlangt. Was die Leistung der lange versprechend im Rennen liegenden Gracia Directa allerdings in keiner Weise schmälern kann. Immerhin hielt sie ja noch Vorjahressieger Smooth Operator in Schach, der zwar gut endete und Dritter wurde, aber zu spät den höheren Gang gefunden hatte.

Der Name Sam Hitchcott mag zuvor eher nur ausgesprochenen England-Experten ein Begriff gewesen sein. Dass er ein sehr tauglicher Jockey ist, war bei seinem Erfolg mit Arnold Lane unschwer zu erkennen. Der erste diesjährige Riemer Gruppe-Sieger hatte bereits im Februar in Meydan eine gute Figur gemacht und Mitte April in Thrisk ein Vorbereitungsrennen mit Blick auf die Riemer Aufgabe am Maifeiertag gewonnen.

Ein Datum übrigens, das vor allem Trainerin Jutta Mayer und ihr Kollege Wolfgang Figge noch länger in guter Erinnerung behalten werden, denn es kamen schließlich jeweils drei Sieger aus ihren Ställen. Für Jutta Mayer hatte die noch wenig geprüfte Faizeh den Anfang gemacht, ehe Devaki und Fly And Win die Serie fortsetzten.

Die Gewinner aus Wolfgang Figges Quartier hießen Precious Fire sowie Atlantic Gale und Night Wish. Wobei Letzterer, der ein Bruder der Superstute Night Magic ist, sich gleich als Debütant durchsetzte und wie auch Atlantic Gale noch eine Nennung im Deutschen Derby besitzt.

Zufriedene Gesichter notierte man am Ende des Tages außerdem bei der Mannschaft des Stalles Salzburg, die sich über ein Doppel mit Precious Fire und Night Wish freute. Zweimal erfolgreich waren zudem Tamara Hofer und Adrie de Vries bei den Reitern.

Weitere News

  • Top-Veranstaltung wieder ein voller Erfolg

    Züchtertag im Gestüt Röttgen

    Köln 20.02.2017

    Es ist eines der ältesten, bekanntesten und erfolgreichsten Vollblutgestüte Deutschlands. Und es gibt kaum einen idyllischeren Ort als das Gestüt Röttgen in Rath-Heumar vor den Toren Kölns. Am vergangenen Samstag trafen sich hier die Fans des Galopprennsports und der Zucht zum großen Züchtertag. Einmal mehr wurde die Veranstaltung, die auf Einladung der Mehl-Mülhens-Stiftung zustande kam, ein voller Erfolg.

  • Usbekia erneut im Skikjöring von St. Moritz vorne

    Deutsche Pferde dominieren in der Spezial-Disziplin

    St. Moritz 19.02.2017

    Strahlender Sonnenschein und blauer Himmel – bestes Wetter herrschte am Sonntag vor der beeindruckenden Bergkulisse von St. Moritz – das sahen nicht nur die TV-Zuschauer beim Abschlusstag der Ski-Weltmeisterschaft in dem Schweizer Nobelskiort, wo der Deutsche Felix Neureuther im Slalom die Bronzemedaille holte.

  • 22-jährige Reiterin siegt im Top-Damen-Wettbewerb

    Perlenkette für Claudia Pawlak in Neuss

    Neuss 18.02.2017

    Es ist der bedeutendste Wettbewerb für Reiterinnen in Deutschland und eines der absoluten Highlights der Winter-Saison – der Preis der Perlenkette in Neuss. Ein solches Schmuckstück gewinnt die Siegerin der drei Rennen umfassenden Rennserie. Gleich fünf solcher Trophäen sammelte Vicky Furler, die Tochter des legendären Sportschau-Moderators und Pferdesport-Experten Addi Furler, so viele wie keine andere Amazone. An diesem sehr gut besuchten Samstagabend sicherte sich die 22-jährige Bottroperin Claudia Pawlak zum ersten Mal diesen so heißbegehrten Ehrenpreis.

  • Toller und lukrativer zweiter Platz in der Wüste

    Dubai-Deutscher Ross ganz stark

    Dubai 16.02.2017

    Die Petro-Dollars der Herrscher-Familie Al Maktoum sowie namhafte Sponsoren machen es möglich: In Dubai lockt für die Besitzer von Galopprennpferden enorm viel Geld. Allein am Top-Tag um den Dubai World Cup am 25. März 2017 sind Prämien in der schwindelerregenden Höhe von 30 Millionen Dollar zu verdienen. Das gibt es sonst nirgendwo auf dem Galopper-Globus.

  • Der Kölner Besitzer greift groß an

    Sauren-Hoffnungen in Chantilly und Katar

    International 16.02.2017

    Sein Herz schlägt vor allem für den 1.FC Köln und die schnellen Rennpferde: Eckhard Sauren, erfolgreicher Fondsmanager und Rennstallbesitzer aus der Domstadt sowie Präsident des Kölner Renn-Vereins, darf sich schon jetzt auf die nächsten Tage freuen. Denn seine Galopper gehen in den verschiedensten Ländern auf Beutezug.

 
 

Newsletter abonnieren

Champions League

GERMAN RACING

Erlebnissport der Extraklasse.
Unter der Dachmarke “GERMAN RACING” werden spannende Pferderennen und stimmungsvolle Veranstaltungen auf den deutschen Rennbahnen abgehalten. Seit 188 Jahren bestehen Pferderennen als ältester organisierter Sport in Deutschland. Ein echter Klassiker!

Imagefilm

GERMAN RACING Imagefilm